Tausende Beschäftigte in NRW erneut im Warnstreik

Mit Warnstreiks macht die IG Metall weiterhin Druck auf die Arbeitgeber.
Mit Warnstreiks macht die IG Metall weiterhin Druck auf die Arbeitgeber.
Foto: Archiv/Ralph Bodemer
Was wir bereits wissen
Der Tarifstreit in der Metall- und Elektroindustrie tritt in eine entscheidende Phase. NRW startet als erster Bezirk in die dritte Tarifrunde.

Mülheim/Ruhr.. Im Tarifstreit der Metall- und Elektroindustrie in Nordrhein-Westfalen haben sich wieder zahlreiche Beschäftigte an Warnstreiks beteiligt. Die IG Metall sprach von mehreren Tausend. Anlass ist die dritte Verhandlungsrunde. In Mülheim an der Ruhr starten am Freitag Arbeitgeber und Gewerkschaft einen erneuten Einigungsversuch für die rund 700.000 Beschäftigten der Branche in NRW.

Mehrere Betriebe in Mülheim, Essen, Oberhausen und Gelsenkirchen würden komplett bestreikt, sagte ein IG-Metall-Sprecher. Aus anderen Unternehmen sollten Delegationen nach Mülheim zu einem Demonstrationszug mit anschließender Kundgebung anreisen.

Am Donnerstag hatten laut IG Metall bereits mehr als 10.000 Beschäftigte die Arbeit niedergelegt. Die IG Metall fordert 5,5 Prozent mehr Geld sowie eine Verbesserung der Altersteilzeit und eine Bildungsteilzeit. Geboten hatten die Arbeitgeber zuletzt einen Lohnzuwachs von 2,2 Prozent. (dpa)