Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Teldafax

Stromdiscounter Teldafax hat neuen Investor

28.03.2011 | 16:35 Uhr
Stromdiscounter Teldafax hat neuen Investor
Teldafax hat auf Zypern einen neuen Investor gefunden. Foto: dapd

Troisdorf.   Neue Hoffnung für Teldafax: Der zypriotische Finanzinvestor Prime Mark steigt bei dem ums Überleben kämpfenden größten unabhängigen Energieanbieter Deutschlands ein.

Teldafax-Chef Hans-Gerd Höptner kündigte am Montag an, der neue Mehrheitsgesellschafter, der zypriotische Finanzinvestor Prime Mark, werde es dem Unternehmen mit einer Finanzspritze „im mittleren zweistelligen Millionenbereich“ ermöglichen, seine aktuellen Liquiditätsprobleme zu lösen und seine wirtschaftliche Lage deutlich zu verbessern.

Der Strom-Discounter versorgt in Deutschland nach eigenen Angaben rund 800.000 Kunden mit Strom und anderen Dienstleistungen, kämpfte aber zuletzt mit gravierenden finanziellen Problemen. So kappten mehrere regionale Stromnetzbetreiber dem Unternehmen die Leitungen zu den Kunden, weil die Zahlungen ausblieben. „Wir haben etwa 20.000 Kunden auf diese Weise verloren“, räumte Höptner ein.

Teldafax soll mittelfristig in die Gewinnzone zurück

Vor gut zwei Wochen hatten die Turbulenzen bei Teldafax zu einem Eigentümerwechsel und einer Neubesetzung der Firmenspitze geführt. Seitdem steht der Schiesser-Sanierer Höptner an der Spitze des Strom-Discounter. Er will nun mit dem frischen Kapital durchstarten.

„Der neue Investor kommt genau zum richtigen Zeitpunkt“, sagte der Manager. Der Konzern sei jetzt in der Lage, die Liquiditätslücke und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten schrittweise zu beseitigen. Das frische Geld werde für die Begleichung entstandener Verbindlichkeiten und weitere Restrukturierungsmaßnahmen genutzt.

Ziel des neuen Mehrheitseigners ist es nach eigenen Angaben, Teldafax wirtschaftlich zu stabilieren und mittelfristig in die Gewinnzone zu führen. Das Potenzial dazu sei bei dem Unternehmen vorhanden, sagte Prime-Mark-Geschäftsführer Richard Reinert. (dapd)

DerWesten


Kommentare
Aus dem Ressort
Essener Energieversorger Steag klagt gegen Spanien
Steag
Beim Essener Kraftwerkskonzern Steag kriselt das bislang ertragsstarke Auslandsgeschäft. Doch die Übernahme durch Stadtwerke aus finanzschwachen Kommunen des Ruhrgebiets erhält den Segen der Behörden.
Twitter begeistert Börsianer mit großem Nutzerwachstum
Kurznachrichten
Seit dem Börsengang von Twitter im November stellen sich Anleger die Frage: Wächst der Kurznachrichtendienst schnell genug? Lange konnte es Twitter den Anlegern nicht recht machen. Die neuesten Zahlen aber verzückten die Börsianer.
Wie NRW tausende Mini- in Vollzeitjobs umwandeln will
Arbeitsmarkt
Zwei Jahre lang wurden 2000 Minijobber in vier Städten gefördert. Nun wurden ihre Jobs in Vollzeitstellen umgewandelt. Arbeitsminister Guntram Schneider wertete das 300 000 Euro teure Projekt als Erfolg.
Umsatz mit E-Zigarette und Zubehör ist stark angestiegen
E-Zigarette
Der Umsatz mit E-Zigaretten und Zubehör in Deutschland ist laut Verband des E-Zigarettenhandels (VdeH) innerhalb von vier Jahren von fünf auf 100 Millionen Euro bis Ende 2013 explodiert. 2014 soll er sich auf 200 Millionen Euro verdoppeln. Die Diskussion über die Gesundheitsgefährdung hält an
Wie Insolvenzverwalter Görg Karstadt verschenkt hat
Insolvenz
Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg hat Karstadt vor vier Jahren praktisch verschenkt. Görg überließ dem Milliardär Berggruen die Warenhauskette für einen Euro – ohne einen Vertrag mit klaren Investitionszusagen. Daher muss sich Görg nun kritische Fragen gefallen lassen.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?