Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Wirtschaft

Streikende Gewerkschafter marschieren vor Athener Parlament

26.01.2013 | 14:14 Uhr
Foto: /AP/Petros Giannakouris

Aus Protest gegen geplante Lohnkürzungen und das verordnete Zwangsende ihrer Streikaktionen sind 2.000 Angestellte der griechischen Verkehrsbetriebe vor das Athener Parlament gezogen. Trotz der aufgeheizten Stimmung blieb der von der Gewerkschaft PAME initiierte Demonstrationsmarsch am Samstag zunächst friedlich.

Athen (dapd). Aus Protest gegen geplante Lohnkürzungen und das verordnete Zwangsende ihrer Streikaktionen sind 2.000 Angestellte der griechischen Verkehrsbetriebe vor das Athener Parlament gezogen. Trotz der aufgeheizten Stimmung blieb der von der Gewerkschaft PAME initiierte Demonstrationsmarsch am Samstag zunächst friedlich. Im Tagesverlauf wollten die Gewerkschaften der Verkehrsbetriebe über weitere Aktionen beraten.

Am Vortag hatten Polizisten ein von Arbeitern besetztes und verbarrikadiertes U-Bahn-Depot in der Hauptstadt gestürmt, nachdem die Regierung die seit mehr als einer Woche anhaltenden Streiks im Verkehrswesen beendet und alle Angestellten durch Notstandsregelungen zur Wiederaufnahme der Arbeit verpflichtet hatte. Zuvor hatte die Polizei die Zufahrtsstraßen gesperrt und Hunderte Unterstützer daran gehindert, sich den Streikenden anzuschließen.

Die Regierung will die Arbeitsverträge der Angestellten kündigen und ihre Bezahlung an die im Zuge der Staatsschuldenkrise gesenkten Löhne anderer Staatsbediensteter anpassen.

© 2013 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Thyssen-Krupp hat große Pläne für Automarkt in Nordamerika
Thyssen-Krupp
Thyssen-Krupp eröffnet in Mexiko ein neues Werk. Konzernchef Hiesinger plant weitere Investitionen – „nicht zu Lasten“ Deutschlands, wie er sagt.
NRW - Postbank-Beschäftigte starten mehrtägigen Streik
Streik
Die Aufsichtsräte der Deutschen Bank entscheiden vermutlich über die Konzernstrategie und die Zukunft der Bonner Tochter. Gleichzeitig erhöhen die...
Ex-Gebag-Chef Cremer soll keine 19.000-Euro-Pension erhalten
Bauskandal
Der Duisburger Stadtrat soll einen Vergleich der Gebag mit Ex-Vorstand Cremer absegnen. So wird verhindert, dass er 19.000 Euro im Monat erhält.
Breite politische Allianz will Enervie den Rücken stärken
Energiekonzern
Mit einem breiten, symbolischen Bekenntnis zu Enervie möchte der Hagener Rat dem Energieunternehmen den Rücken in den schwierigen Zeiten stärken.
Amazon und Microsoft im Aufwind, Google unter Druck
Aktienkurse
Microsoft, Amazon und Google haben am Donnerstag ihre Quartalszahlen vorgelegt. Amazon veröffentlichte dabei erstmals Zahlen zu seinem Cloud-Service.
7524917
Streikende Gewerkschafter marschieren vor Athener Parlament
Streikende Gewerkschafter marschieren vor Athener Parlament
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/streikende-gewerkschafter-marschieren-vor-athener-parlament-id7524917.html
2013-01-26 14:14
Griechenland,Europa,Finanzkrise,Streiks,
Wirtschaft