Strauss Innovation vor dem Aus

Düsseldorf..  Die Handelskette Strauss Innovation mit rund 1100 Beschäftigten und 77 Filialen sowie einem Onlineshop steht vor dem Aus. Die Geschäftsführung hat am Freitag beim Amtsgericht Düsseldorf Insolvenzantrag gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Düsseldorfer Anwalt Horst Piepenburg bestellt.

Nach zwei schwachen Monaten im März und April hätten die Mittel für die Finanzierung der Winter-Kollektion nicht mehr ausgereicht. Deshalb sei ein Insolvenzantrag unvermeidbar gewesen, teilte Strauss Innovation mit. Die Kette war dabei, das stark auf das Saisongeschäft ausgerichtete Sortiment, auf ein höherwertiges Niveau umzustellen. Den Strategiewechsel vermochten die Kunden offenbar nicht nachzuvollziehen. Strauss Innovation brachen die Umsätze weg.

Bereits Anfang Januar 2014 hatte Strauss Innovation wegen Zahlungsschwierigkeiten ein sogenanntes Schutzschirmverfahren beantragt, um die bereits damals drohende Insolvenz abzuwenden. 17 Filialen wurden geschlossen und rund 260 Arbeitsplätze abgebaut. Der Verkauf in den Filialen, darunter Essen, Kleve, Moers, Mülheim und Viersen gehe weiter, hieß es.