Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Wirtschaft

Stahlproduzent ArcelorMittal meldet Verlust und kürzt Dividende

31.10.2012 | 10:20 Uhr
Foto: /AP/CLAUDE PARIS

ArcelorMittal, der größte Stahlproduzent der Welt, ist im dritten Quartal in die roten Zahlen gerutscht und kürzt die Dividende. Der Konzern meldete für die Monate von Juli bis September ein Minus von 709 Millionen Dollar. Er verwies zur Begründung auf die Abschwächung der Konjunktur in China und deren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft.

Luxemburg (dapd). ArcelorMittal, der größte Stahlproduzent der Welt, ist im dritten Quartal in die roten Zahlen gerutscht und kürzt die Dividende. Der Konzern meldete für die Monate von Juli bis September ein Minus von 709 Millionen Dollar. Er verwies zur Begründung auf die Abschwächung der Konjunktur in China und deren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Die Schulden des Unternehmens stiegen im dritten Quartal um 1,2 Milliarden auf 23,2 Milliarden Dollar. ArcelorMittal werde sich jedoch bemühen, seine Schulden zu reduzieren und die Produktivität zu erhöhen.

Der Finanzvorstand des Konzerns, Aditya Mittal, erklärte in einer Telefonkonferenz mit Journalisten, Ziel sei es, die Schulden im vierten Quartal auf 22 Milliarden Dollar zu drücken. Der Konzern habe seit Beginn der Eurokrise vor drei Jahren bereits Vermögenswerte in Höhe von 2,7 Milliarden verkauft und plane weitere Verkäufe. Eine Milliarde Dollar werde durch eine Dividendenkürzung von 75 Cent auf 20 Cent eingespart, sagte Mittal weiter. Er zeigte sich allgemein optimistisch über die Lage der Weltwirtschaft, verwies jedoch auf den bevorstehenden Führungswechsel in China und den Haushaltsstreit in den USA als mögliche Probleme.

Im zweiten Quartal dieses Jahres hatte der Stahlproduzent noch einen Gewinn von 959 Millionen Dollar gemeldet. Insgesamt verdiente der Konzern in den ersten neun Monaten 2012 261 Millionen Dollar, während es im Vorjahreszeitraum noch 3,2 Milliarden Dollar waren.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

 
Aus dem Ressort
Wie das iPhone zur digitalen Geldbörse werden könnte
iPhone
Über das digitale Portemonnaie im Smartphone wird schon seit Jahren gesprochen. Kreditkarten-Firmen, Mobilfunk-Anbieter und der Internet-Riese Google schafften es bisher aber nicht, die Verbraucher zu begeistern. Die Hoffnungen liegen nun - wieder einmal - auf Apple.
Preissenkung: Butter wird schon wieder billiger
Lebensmittel
Discounter und Supermärkte senken die Preise für Butter. Bei Aldi sind es jetzt nur noch 85 statt 99 Cent pro 250-Gramm-Packung. Der Essener Discounter hat die Preissenkung am Montag ausgelöst. Mit seinen Rotstift-Aktionen setzt er andere Lebensmittelhändler immer stärker unter Druck.
Motorradhersteller Horex gibt auf und meldet Insolvenz an
Insolvenz
Im Wirtschaftswunder war Horex ein großer Name unter den deutschen Motorradherstellern. Nach der Schließung 1960 wagte Horex 2010 den Neuanfang. Jetzt gab der Hersteller die Versuche auf, die Marke wieder zu beleben und meldete Insolvenz an.
Wie das iPhone zur digitalen Geldbörse werden könnte
iPhone
Über das digitale Portemonnaie im Smartphone wird schon seit Jahren gesprochen. Kreditkarten-Firmen, Mobilfunk-Anbieter und der Internet-Riese Google schafften es bisher aber nicht, die Verbraucher zu begeistern. Die Hoffnungen liegen nun - wieder einmal - auf Apple.
Noch einmal 14 Cent: Butter wird schon wieder billiger
Lebensmittel
Discounter und Supermärkte senken die Preise für Butter. Bei Aldi sind es jetzt nur noch 85 statt 99 Cent pro 250-Gramm-Packung. Der Essener Discounter hat die Preissenkung am Montag ausgelöst. Mit seinen Rotstift-Aktionen setzt er andere Lebensmittelhändler immer stärker unter Druck.