Stärken von IT und Industrie bündeln

Die Grenzen lösen sich auf. Die klassische Industrie hat unlängst die Computermesse Cebit für sich entdeckt, nun prägt die IT-Branche die Industrieschau in Hannover. Es wächst zusammen, was sich nicht mehr trennen lässt. Im Alltag der Maschinen-, Anlagen- oder Autobauer verschmelzen die Dinge und die Datennetze zunehmend. Ziel ist die intelligente Fabrik, die lernt und sich weiterentwickelt.

Was sich abstrakt anhören mag, spielt schon jetzt in den Überlegungen von Unternehmen wie Thyssen-Krupp eine wichtige Rolle. Die Konzerneinheit, die Produktionsanlagen für die Autoindustrie plant und realisiert, setzt zum Beispiel heute schon auf 3D-Simulationen, um alle Roboter, Maschineninseln und Steuerungselemente virtuell aufzubauen und zu testen. Wie sich die Industrie genau durch die Digitalisierung verändern wird, kann niemand genau absehen. Klar ist aber: Wenn die Ingenieurnation Deutschland erfolgreich sein will, muss es ihr gelingen, die Stärken von IT und Industrie miteinander zu verbinden.