Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Konjunktur

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro

23.08.2013 | 08:30 Uhr
Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung nahmen zusammen 8,5 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben - zu verdanken ist das dem robusten Arbeitsmarkt.Foto: dpa

Berlin.  Die robuste Konjunktur hat dem deutschen Staat inmitten der europäischen Schuldenkrise einen Überschuss beschert. Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherungen nahmen im ersten Halbjahr zusammen 8,5 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit.

Der robuste Arbeitsmarkt hat dem deutschen Staat im ersten Halbjahr 2013 einen Überschuss von 8,5 Milliarden Euro beschert. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) in jeweiligen Preisen (1335,8 Milliarden Euro) schlossen die Haushalte von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherung das Halbjahr mit einem Überschuss von 0,6 Prozent der Wirtschaftsleistung ab, wie das Statistische Bundesamt am Freitag nach vorläufigen Berechnungen in Wiesbaden mitteilte. Die öffentlichen Kassen hätten von einer im europäischen Vergleich insgesamt günstigen Lage am Arbeitsmarkt und der stabilen Wirtschaftsentwicklung profitiert.

Während die Länder von Januar bis Juni nach einem Mini-Minus im Vorjahreszeitraum einen Überschuss von 1,2 Milliarden Euro erzielten, erwirtschaftete der Bund erneut ein Defizit. Dieses schrumpfte allerdings im Vorjahresvergleich um knapp 6 Milliarden Euro auf 2,2 Milliarden Euro.

Der Finanzierungsüberschuss der Gemeinden erhöhte sich um eine Milliarde Euro auf rund 5,3 Milliarden Euro. Hingegen sank das Plus der Sozialversicherung nach den Angaben auf 4,3 Milliarden Euro. Es fiel damit wie erwartet deutlich niedriger aus als bisher (Vorjahr: 11,8 Mrd Euro). Die Statistiker begründeten die Entwicklung unter anderem mit der Absenkung der Rentenversicherungsbeiträge und dem Wegfall von Zuschüssen aus dem Bundeshaushalt.

Nach dem guten ersten Halbjahr dürfte Deutschland im Gesamtjahr weit unter der Defizitmarke von 3,0 Prozent des BIP bleiben. Das ist die Grenze, die der Maastricht-Vertrag maximal erlaubt. 2012 hatte Deutschland mit einem Plus von 0,2 Prozent erstmals seit 2007 wieder einen Überschuss ausgewiesen. (dpa/rtr)



Kommentare
25.08.2013
21:11
Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Karlot | #22

@HarryCane_0

Sie haben Recht! Aber nur halb Recht!


Die Euro-Rettung dient in erster Linie den SPARERN!
Bei der Euro-Rettung sollen die "Anleger" gerettet werden.
Der Wermuthstropfen sind niedrige Zinsen.

Spareinlagen jeder Art liegen nicht in Tresoren, wo die Spareinlagen ihren Nachwuchs, die so genannten Zinsen bekommen.
Spareinlagen tragen Zinsen, weil sich andere verschulden und eben genau diese Zinsen
zahlen!!!!!!

Keiner kann sparen, ohne dass sich andere verschulden.


25.08.2013
21:06
Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Karlot | #21

@arttremonia

Liebe(r) arttremonia,

der Überschuss ergibt sich aus der Eurokrise!!!!!!!!!!

Ohne Eurokrise hätte Deutschland keinen Überschuss!

Verstanden????????


Sich informieren würde helfen!

25.08.2013
21:04
Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Karlot | #20

Interessant ist die erste Antwort-Vorgabe auf die Online-Umfrage "Inmitten der europäischen Wirtschaftskrise erzielt der deutsche Staat einen Überschuss von 8,5 Milliarden Euro . Was sollte Ihrer Meinung nach mit dem Geld passieren?

"Das Geld sollte für schlechte Zeiten gespart werden."


Der Staat als Schwäbische Hausfrau!

Aus den Köpfen der Leute ist es nicht herauszubekommen, dass ein großer Akteur wie der Staat nicht sparen kann, es sei denn, ein anderer nimmt das Geld als Schulden auf
und kompensiert dadurch die sonst verlorengegangenen Einnahmen bei anderen.

kann

24.08.2013
16:01
OH; SUPER ...
von Heft | #19

[*] da können die Politiker ja endlich als erstes wieder AUF DIÄTEN gesetzet werden, denn die mußten ja schon eine Nullrunde einstecken und verzichten.

[*] WOW,GEIL, dann können wir uns ja doch den den STEINBRÜCK und seine Reden LEISTEN
Jipiiieeee, Ihr wißt also, wen(n) Ihr wählen müßt ;D

[*] und wir können den restlichen Überschuss auf die Facharbeiter verwenden,

und die jungen,zukünftigen, freiwilligen "Facharbeiter" die schon jetzt mit großen Augen am Geldautomaten stehn und der Oma beim "Knöpfe drücken" behilflich sind ;D

24.08.2013
14:01
Wie war das noch....
von hamicha | #18

vor der letzten Bundestagswahl ?
Genau,da wurden auch Mrd-Überschüsse der Krankenkassen propagiert !
Und seltsam,seltsam aus diesem Plus wurde quasi über Nacht nach der Wahl ein sattes Minus !
Bin mal gespannt,was das "Stimmvieh" diesmal erwartet.
Wird wohl wieder nicht anders sein..............

3 Antworten
Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Jorgel | #18-1

Falsch - 2008 gab es laut der damaligen SPD-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt einen Überschuss in "hoher dreistelliger Millionenhöhe", also weniger als 1 Milliarde. Ein verhältnismäßig kleiner Überschuss, der damals in 5 Jahren entstanden ist. Seitdem ist dieser Überschuss kontinuierlich und rasant gestiegen...
http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/krankenkassen-mit-ueberschuss-article383002.html

Nämlich bis 2013 auf über 28 Milliarden. Deshalb konnte auch die Praxisgebühr abgeschafft und der Bundeszuschuss aus Steuergeldern gekürzt werden:
http://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/Krankenkassen-haben-gigantische-Ruecklagen-von-28-Milliarden-Euro-id24348116.html

Entschuldigung,daß ich...
von hamicha | #18-2

mich mit Mio´s und Mrd. vertan habe : Fakt ist jedoch lt. seinerzeitigen Pressemitteilungen : das Plus vorher und das Minus Nach der Wahl !

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Jorgel | #18-3

Es gab kein Minus der Krankenkassen nach der letzten Wahl bis heute, schon gar kein sattes. Sondern lediglich in der ersten Hälfte 2010 einen Einbruch bei den Überschüssen. Wobei weniger Überschüsse immer noch ein Plus bedeuten - und der Rückgang bei den Überschüssen schon in der zweiten Jahreshälfte mehr als ausgeglichen wurde...

http://www.t-online.de/wirtschaft/versicherungen/id_49476852/krankenkassen-erwirtschaften-satten-ueberschuss.html

23.08.2013
18:58
Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von astor97 | #17

na dann können die Herren und Damen Politiker ja wieder auf Tour gehen..und das Geld verteilen... doof eigentlich.. dass sie diese Reise nicht mal durch ihr eigenes Land machen.. dann könnten sie erkennen... wo sie dieses Geld sinnvoll einsetzen könnten... schönen Tag noch... da fallen ja die 120 Millionen für ein neues Museum in Berlin kaum ins Gewicht.. auch wenn die Kosten sich sicher verdreifachen werden....

23.08.2013
17:01
Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Ondramon | #16

Wer einer Frau nachläuft, deren einzige, aber auch wirklich einzige Zukunftsperspektive in der Fortsetzung der schwarz-gelben Koalition besteht, wer immer noch fest daran glaubt, daß wir mit unsern Geldern den "Griechen" helfen, und immer noch nicht begriffen hat, daß hier ganz andere "gerettet" werden, dem ist nicht mehr zu helfen und der möge dieser Frau ihren Wunschtraum erfüllen. Der liebe Gott, der ja bekanntlicherweise mit den geistig Armen ist, wird sicherlich seinen Segen dazu geben.

Amen.

3 Antworten
Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Jorgel | #16-1

Das sie unter Realitätsverweigerung leiden ist ja bekannt. Aber das es so weit geht, hätte ich dann doch nicht gedacht...

Natürlich hat Frau Merkel hat eine andere Perspektive an der Macht zu bleiben, als nur schwarz-gelb. Nämlich die große Koalition, wenn es mit der FDP nicht reicht. Das sind auf jeden Fall schon mal mehr Perspektiven als die Linken haben, für die sie hier so massiv Wahlkampf machen. Denn mit denen will gar keiner spielen...

So kann sich die SPD einen weiteren Wortbruch nicht leisten, wie man am Ypsylanti-Effekt anschaulich gesehen hat - und kann deshalb letztlich auch nur mit den Grünen oder der CDU/CSU.

Nur die Linken braucht niemand und will niemand. Auch wenn sie sich der SPD anbiedern wie sauer Bier. Damit müssen sie sich schon die nächsten Jahre abfinden. Auch wenn´s weh tut...

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Ondramon | #16-2

1. Merkel hat klar gesagt, daß sie eine Fortsetzung der jetzigen Koaltion wünscht. Und das ist auch, um es ganz deutlich zu machen, weil Sie das offenbar wieder nicht verstanden haben, quasi ihr komplettes Wahlprogramm. Ansonsten besteht das Wahlprogramm nur aus inhaltslosen Allgemeinplätzen, ein Rumgeeiere, wie man es sonst nur von Ihnen kennt.

2. Ich verweigere mich keineswegs der Realität. Mir ist vollkommen klar, daß die Linke wieder als Oppositionspartei in den Bundestag einziehen werden. Ich mache keineswegs Werbung für die Linke, und ich möchte auch nicht, daß Sie, also Sie ganz persönlich, die Linke wählen. Ich möchte Ihnen nur die Suppe versalzen, und zwar so gründlich, daß Sie die Suppe wieder ausspucken. Das ist alles, was ich von Leuten wie Ihnen will.

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Jorgel | #16-3

Frau Merkel hat eben nicht nur das gesagt, was sie zitieren, sondern noch ein bisschen mehr. So ist natürlich die FDP ihr Wunschkoalitionspartner, so wie jede Partei einen Wunschpartner hat. Aber sie hat auch ebenso klar gesagt, dass sie die große Koalition nicht ausschließt:
http://www.derwesten.de/politik/fdp-kritisiert-merkels-aeusserungen-zu-grosser-koalition-id8328042.html

Das ist genau so wie bei der SPD, deren Wunschpartner die Grünen sind und deren führenden Leute vom Parteichef bis zum Kanzlerkandidaten klar eine Koalition mit - oder auch nur eine Duldung durch die Linken ausschließen...

Und genau so wie bei den Linken, deren Wunschpartner die SPD ist, da sie ohne die SPD gar keine andere Möglichkeit haben jemals an die Macht zu kommen...

Da ist es nun mal Realitätsverweigerung diese Realität nicht zur Kenntnis zu nehmen. Wobei sie hier mit ihrer ätzenden Polemik allenfalls Heiterkeit über ihren Frust erzeugen - und schon gar nicht jemand in die Suppe spucken können...

23.08.2013
14:51
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #15

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

23.08.2013
14:47
Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von arttremonia | #14

Darüber freuen sich bestimmt unsere Freunde in Griechenland, Portugal, Spanien, Italien und die ganze EU. Niemand von uns Steuerzahlern wird doch ernsthaft glauben, dass wir etwas von diesem Überschuss im eigenen Land behalten. Das wird doch unsere armen und nicht so leistungsfähigen Freunde beglücken, damit sie ihren bescheidenen Lebensstandard weiter pflegen können.

23.08.2013
14:02
Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Ondramon | #13

Ja, da freut sich der gemeine deutsche Michel, wenn er auf die anderen herabschauen und mit Genugtuung feststellen kann, wie dreckig es denen geht, während er selber prima dasteht. Aber dann zu dem Schluß zu kommen, daß es ihm tatsächlich nur relativ gut geht, das schafft er schon nicht mehr.

Dabei dümpelt das Wachstum träge vor sich hin, genauso wie vor zehn Jahren, als Deutschland noch als kranker Mann Europas galt. Und vor dem Hintergrund, daß die Gesamtzahl der geleisteten Arbeitstunden in den letzten zwanzig Jahren stetig gesunken ist, relativiert sich auch die sinkende Arbeitslosenquote. Und aufgrund der niedrigen Zinsen mehrere Milliarden Euros eingespart zu haben, kann einen auch nicht so richtig zufriedenstellen; denn wer meint, die aktuell günstige Finanzsituation könne auf Dauer eine solide Wirtschaftsstruktur ersetzen, verspielt genauso wie die Bankster und Zocker die Zukunft.

Wie heißt es doch so schön: unter den Blinden ist der Einäugige König.

11 Antworten
Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von HarryCane_0 | #13-1

Ganz genau. Wer tatsächlich meint, unsere "solide Wirtschaftsstruktur" kann einzig und allein auf die Karte EXPORT setzen - also billig Waren für den Weltmarkt herzustellen - und den Binnenmarkt völlig den Bach heruntergehen zu lassen - der wird schon in einigen Jahren ganz schön blöd gucken.
Hier ist überhaupt nix solide: Reallohnverluste, Hartz IV als Druckmittel zum Angst vor Jobverlust, riesiger Niedriglohnsektor und neue Jobs meist Teilzeitjobs.
Deutschland muss sich noch gehörig warm anziehen, für das was kommt. Soviel ist mal sicher.

Allerdings muss ich auch sagen, Ondramon: Ich bin überhaupt kein Freund davon, Wachstum (BIP) zu fordern. Diese Maßeinheit ist völlig unzulänglich und vollkommen dogmatisiert. Die Zeiten des Wachstums (zumindest auf BIP bezogen) müssen und werden zu Ende gehen. Undendliches Wachstum in einem endlichen System (Planet, Ressourcen, Ökosphäre) ist unmöglich!

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Black123 | #13-2

hmm...die binnennachfrage ist auch zur zeit sehr gut und die kauflust der deutschen auf höchstem niveau.

aber typisch deutsch: hauptsache meckern

@Black123
von Ondramon | #13-3

Binnennachfrage? Meinen Sie das hier?

"Noch nie sind so viele Rolls Royce verkauft worden wie derzeit, noch nie hat die Luxusbranche derart geboomt wie im Gefolge der Wirtschaftskrise. Was überraschend klingt, ist einfach erklärt: Die Gewinner der Wirtschaftskrise sind die Reichen und Superreichen. Während der Mittelstand unter Sparpaketen und Sozialkürzungen leidet, sind die Vermögen der Reichen um bis zu 17 Prozent angewachsen. Nach dem “Global Wealth Report”, dem jährlichen Bericht der Boston Consulting Group, schreitet die Konzentration des globalen Vermögens in den Händen weniger Reicher stetig fort: Mittlerweile besitzen die ein Prozent Millionärshaushalte 40 Prozent des weltweiten Vermögens. Die Politik, die diese Umverteilung von unten nach oben verhindern sollte, unterstützt sie de facto."

ORF2 - WELTjournal
"Superreich trotz Wirtschaftskrise"
http://www.youtube.com/watch?v=IDBYWkkzwl8

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Black123 | #13-4

was österreich nun damit zu tun hat bleibt ihr geheimnis.
ich beziehe mich auf deutschland:
http://www.welt.de/wirtschaft/article118513959/Kauflaune-der-Deutschen-auf-Sechs-Jahres-Hoch.html

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Ondramon | #13-5

Es gibt hier leider keine Möglichkeit, Wörter zu unterstreichen oder sonstwie hervorzuheben. Deswegen nenne ich die entscheidenden Wörter nochmals extra:

- WELTjournal
- Global Wealth Report

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Ondramon | #13-6

Und der WELT-Artikel bestätigt ja auch den Bericht des ORF2:

"Besonders erfreulich wirke der erneute Anstieg bei der Bereitschaft zum Ankauf von MÖBELN und anderer KOSTSPIELIGER GÜTER.."

Diesmal habe ich die entscheidenden Worte in Großschrift geschrieben, damit Sie es besser erkennen können, worauf es ankommt.

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Black123 | #13-7

kaufen sie keine möbel?

größere investitionen werden nunmal nicht in krisen- sondern in guten zeiten gekauft.
und nicht nur von der reichen schicht!

aber wer meckern will wird sich die sachen immer so zurechtlegen, dass er einen grund zum meckern findet

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Ondramon | #13-8

Muß man Ihnen eigentlich alles vorkauen?

Ein guter Teil der hiesigen Bevölkerung ist weit entfernt davon, jemals wieder in die Lage zu kommen, sich eine neue Wohnzimmerschrankwand leisten zu können. Und jetzt denken Sie selber darüber nach, wer hier konsumieren kann und wer nicht.

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Black123 | #13-9

oh man.

natürlich gibt es genügend menschen, die sich keine größeren investitionen leisten können.
eine perfekte welt gibt es nunmal nicht.

dennoch bleibt es fakt, dass es dem großteil der deutschen bevölkerung SEHR GUT geht!

aber wie bereits erwähnt: sie haben einen tunnelblick und verwehren sich der realität.

in dem sinne: schönen abend noch, ich verzieh mich vor meine schrankwand und schaue bundesliga in hd. (ups: als student dürfte ich mir das doch garnicht leisten können oder?! fleiß machts möglich!)

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Ondramon | #13-10

Ach du liebes bißchen! Auch noch ein Student mit der selbst gefühlten Lebenserfahrung eines 60jährigen!

Anstatt ihre Energie in den Erwerb von Geld und damit auch Konsumgegenständen zu stecken, sollten Sie lieber ihren Fleiß auf den Erwerb von Wissen konzentrieren; sonst wird es nämlich nichts mit dem Abschluß und der erträumten fulminanten Karriere. So ganz nebenbei würden Sie sich auch soziale Kompetenzen (soft skills, so heißt es doch, wenn ich mich recht erinnere) aneignen und so ihren Horizont und ihre Perspektiven erweitern können (Gehirn, Charakter und eine schon leider vorher erforderliche, im Elternhaus erlernte moralisch-ethische Grundhaltung machen es möglich!)

Staat erzielt Überschuss von 8,5 Milliarden Euro
von Black123 | #13-11

kein problem. neben einer abgeschlossenen berufsausbildung besitze ich auch bereits den ersten (sehr guten) hochschulabschluss (bachelor). und für die zeit nach dem master ist auch schon eine jobzusage unter dach und fach.
aber bevor ich noch weitere energie dafür verschwende mit ihnen (hoffnungslos) zu diskutieren verabschiede ich mich nun endgültig :D
schönes leben noch

Aus dem Ressort
Langenscheidt siegt im Markenstreit um die Farbe Gelb
Markenrecht
Erfolg für den Marktführer in letzter Instanz: Nur Langenscheidt-Wörterbücher dürfen gelb sein. Wegen "markenrechtlicher Verwechslungsgefahr" unterlag jetzt ein Konkurrent vor dem Bundesgerichtshof.
Mindestlohn gilt bei öffentlichen Aufträgen nur im Inland
EU-Gericht
Mindestlohn-Regeln bei öffentlichen Aufträge in Deutschland schützen nur Beschäftigte in der Bundesrepublik. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden – Arbeitnehmer in anderen Staaten können sich nicht darauf berufen.
Hiesinger kann bis 2020 Chef von Thyssen-Krupp bleiben
Thyssen-Krupp
Seit 2011 ist Heinrich Hiesinger Vorstandschef von Thyssen-Krupp. Eine Verlängerung seines Vertrages wird im November fällig. Das Unternehmen schweigt zu dem Thema, dabei ist ein neuerliches Bekenntnis zu dem Sanierer offenbar schon ausgemachte Sache - berichtet das Manager-Magazin.
Bayer spaltet Kunststoffsparte ab und plant Börsengang
Chemie
Nach jahrelangen Spekulationen und Forderungen ist es jetzt amtlich: Bayer spaltet seinen Bereich für hochwertige Kunststoffe ab. Der Konzern konzentriert sich auf Pharma, Gesundheit und Agrarchemie. Produkte der Sparte MaterialScience finden unter anderem Anwendung in der Bau- und Autoindustrie.
Pfleiderer zieht Bilanz - Werke wieder sehr profitabel
Pfleiderer
Das Unternehmen Pfleiderer hat seinen Schwerpunkt in der Herstellung von Holzwerkstoffen, speziell von Faserplatten für Möbel und Innenausbau. 1986 wurde Duropal in Arnsberg-Bruchhausen übernommen. Jetzt präsentierte Pfleiderer das Betriebsergebnis fürs erste Halbjahr 2014.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos