Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Wirtschaft

Spanien schließt sich mit Generalstreik Portugal und Griechenland an

19.10.2012 | 18:33 Uhr
Foto: /AP/Daniel Ochoa de Olza

Spaniens großen Gewerkschaften haben am Freitag zu einem Generalstreik am 14. November aufgerufen. An dem Tag soll auch in Portugal und Griechenland die Arbeit niedergelegt und gegen Sparmaßnahmen sowie Arbeitsmarktreformen protestiert werden. Nach Gewerkschaftsangaben wird es sich um den ersten gemeinsamen Generalstreik der Nachbarländer Spanien und Portugal handeln. .

Madrid (dapd). Spaniens großen Gewerkschaften haben am Freitag zu einem Generalstreik am 14. November aufgerufen. An dem Tag soll auch in Portugal und Griechenland die Arbeit niedergelegt und gegen Sparmaßnahmen sowie Arbeitsmarktreformen protestiert werden. Nach Gewerkschaftsangaben wird es sich um den ersten gemeinsamen Generalstreik der Nachbarländer Spanien und Portugal handeln. Die Regierung müsse ihre Politik ändern, da "die Einschnitte die Wirtschaft einschnüren und unser Sozialmodell auflösen", hieß es in einer Mitteilung des spanischen Gewerkschaftsbunds.

Spanien steckt in einer Rezession und kämpft mit massiven Finanzproblemen sowie einer Rekordarbeitslosenquote von fast 25 Prozent. Am Freitag mussten mit den Balearen und Asturien zwei weitere Region einräumen, auf Finanzhilfen angewiesen zu sein. Unterdessen beschloss die Regierung der Region Valencia, im Zuge von Sparmaßnahmen 40 Prozent der Angestellten des öffentlichen Dienstes zu entlassen. Von dem Stellenabbau wären 3.000 Arbeitsplätze betroffen.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Alle vier Essener Burger-King-Filalen sind geschlossen
Fast Food
Die Burger King-Restaurants an der Gladbecker, Kettwiger, Aktien- und Hans Böckler-Straße sind seit Sonntag dicht. Verdutzte Kunden stehen vor verschlossenen Türen. Ein Aushang des Betreibers, dem am Dienstag der Vertrag gekündigt worden war, versucht sich etwas unbeholfen in Optimismus.
Verband sieht Bäckereie durch Mindestlohn gefährdet
Handel
Steigende Preise und Schließungen von Bäckereien: Der vom kommenden Jahr an geltende Mindestlohn von 8,50 Euro macht dem deutschen Bäckerhandwerk nach eigenen Angaben schwer zu schaffen.
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
Jeder dritte deutsche Weihnachtsbaum kommt aus dem Sauerland
Weihnachtsbäume
Die Christbaum-Erzeuger bauen in Nordrhein-Westfalen ordentlich an: 95 Prozent der Anbauflächen für Weihnachtsbäume liegen in Westfalen. Im Sauerland wachsen die meisten Tannen, jeder dritte aufgestellte Weihnachtsbaum kommt aus der Region. Dabei schwankt der Anbau in NRW gewaltig.
RWE lässt Zeitpunkt und Umfang von Strompreis-Senkung offen
Strompreis
Die Strompreise des Energieversorgers RWE sollen sinken. Doch das Unternehmen lässt noch offen, wie und wann die Preise verändert werden sollen. Eine „abschließende Bewertung“ sei noch nicht möglich. Anders als RWE haben sich viele Stromversorger aber bereits fest- und Zahlen auf den Tisch gelegt.