Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Werbung

Sonntag läuft letzter "Tatort" mit Bierwerbung

27.12.2012 | 13:49 Uhr
Sonntag läuft letzter "Tatort" mit Bierwerbung
Der Tatort darf ab 2013 nicht mehr von Werbepartnern präsentiert werden. Foto: dpa

Kreuztal/Berlin.  Bierwerbung vor dem Tatort - am 26. März 1995 präsentierte das erste Mal ein Bierhersteller die Krimireihe. Am Sonntag wird die Werbung ein letztes Mal zwischen Tagesschau und Tatort laufen. Ab 2013 darf die ARD ihr Programm nach 20 Uhr nicht mehr von Werbepartnern präsentieren lassen.

Der "Tatort" aus München am Sonntag den 30. Dezember wird nach fast 18 Jahren der letzte aus der ARD-Reihe sein, der von Bierwerbung eingerahmt wird. Millionen Deutsche werden im Anschluss an die "Tagesschau" nicht mehr den Spot mit der charakteristischen Musik hören und die Insel sehen, wie der Bierhersteller am Donnerstag mitteilte.

Das Sponsoring wird durch die Änderung des Rundfunkstaatsvertrages gestoppt. Dieser verbietet den öffentlich-rechtlichen Sendern ab dem neuen Jahr, Sendungen nach 20.00 Uhr von Werbepartnern präsentieren zu lassen. Ausgenommen sind Übertragungen von Großereignissen.

TV-Werbung
Krombacher-Spot am Abend bei ARD und ZDF verboten

Der neue Rundfunkstaatsvertrag sieht das bisherigen "Sponsoring" im Fernsehprogramm von ARD und ZDF künftig als Werbung. Die ist ab Januar 2013 untersagt. Damit geht auch für die Siegerländer Brauerei Krombacher eine Ära zu Ende – ihre Werbe-Insel hat bis dato 570 "Tatort"-Folgen „eingeläutet“.

Die erste von dem prominenten Bierhersteller präsentierte "Tatort"-Folge hieß "Mordnacht" am 26. März 1995. Damals ermittelte der heute nicht mehr aktive Kommissar Brinkmann in Frankfurt am Main. Weiterhin wird die Brauerei ihre traditionelle Insel zur "Sportschau" zeigen, wie ein Sprecher sagte. Seit Mitte der 1990er Jahre werde die gleiche Insel gezeigt - sie liege in der Wiehltalsperre nahe der Brauerei. (dapd)



Kommentare
27.12.2012
17:17
Ein positiver Aspekt
von Gaslaterne | #2

Dieser, trotz Gebühren, dreiste Werbeterror nach 20:00 Uhr hat mich immer auf die Palme gebracht! Wenigstens ein positives Element in diesem ungerechten Staasvertrag, der Nur-Radiohörer unverschämt zur Kasse bittet.

27.12.2012
14:45
Sonntag läuft letzter
von Faltengesicht | #1

Was soll das? Kann ZDF und ARD auf die Werbeeinnahmen verzichten oder werden die Verbraucher mit der Zwangsabgabe höher belastet ?
Irgendwie schwachsinnig .

Aus dem Ressort
Ein Sauerländer soll an die Spitze der IHK NRW
WIRTSCHAFT
Der Olsberger Unternehmer Ralf Kersting gilt als aussichtsreicher Kandidat für das Amt. Gewählt wird am 4. November.
Telefonanschlüsse vertauscht - Telekom verursacht Kabelsalat
Telefonnetz
Panne bei der Telekom: In Dinslaken wurden bei der Installation von neuen Verteilerkästen einige Anschlusskabel falsch verbunden. Die Folge: Einige Telefonleitungen sind tot, Kunden telefonieren mit der Nummer des Nachbarn und surfen eventuell auch auf dessen Kosten im Internet.
Sauerländer Ralf Kersting soll Chef der IHK NRW werden
Wirtschaft
Die 16 Industrie- und Handelskammern aus Nordrhein-Westfalen in Bochum wählen am 4. November einen neuen Präsidenten ihres Landesverbandes. Ein Sauerländer hat wohl gute Chancen auf diese Position: Ralf Kersting, Präsident der IHK Hellweg-Sauerland in Arnsberg, soll zu den Favoriten gehören.
Ruhr-Unternehmen ärgern Mindestlohn und die Rente mit 63
IHK-Umfrage
Unternehmen an Rhein und Ruhr beschreiben ihre aktuelle wirtschaftliche Lage mit großer Mehrheit als robust. Von den Industrie- und Handelskammern nach der Zukunft befragt, zeigen sich aber Sorgenfalten. Die Laune der Revier-Unternehmen sinkt vor allem wegen der Rente mit 63 und des Mindestlohns.
Lokführer wollen bis zum 2. November nicht streiken
Tarifstreit
Was passiert hinter den Kulissen? Noch wollen weder Bahn noch Lokführer-Gewerkschaft GDL verraten, ob sich im Tarifstreit bereits irgendeine Form der Annäherung anbahnt. Bis einschließlich zum 2. November jedenfalls werden die Lokführer die Arbeit nicht niederlegen - sagte nun ein Sprecher.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?