Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Werbung

Sonntag läuft letzter "Tatort" mit Bierwerbung

27.12.2012 | 13:49 Uhr
Sonntag läuft letzter "Tatort" mit Bierwerbung
Der Tatort darf ab 2013 nicht mehr von Werbepartnern präsentiert werden. Foto: dpa

Kreuztal/Berlin.  Bierwerbung vor dem Tatort - am 26. März 1995 präsentierte das erste Mal ein Bierhersteller die Krimireihe. Am Sonntag wird die Werbung ein letztes Mal zwischen Tagesschau und Tatort laufen. Ab 2013 darf die ARD ihr Programm nach 20 Uhr nicht mehr von Werbepartnern präsentieren lassen.

Der "Tatort" aus München am Sonntag den 30. Dezember wird nach fast 18 Jahren der letzte aus der ARD-Reihe sein, der von Bierwerbung eingerahmt wird. Millionen Deutsche werden im Anschluss an die "Tagesschau" nicht mehr den Spot mit der charakteristischen Musik hören und die Insel sehen, wie der Bierhersteller am Donnerstag mitteilte.

Das Sponsoring wird durch die Änderung des Rundfunkstaatsvertrages gestoppt. Dieser verbietet den öffentlich-rechtlichen Sendern ab dem neuen Jahr, Sendungen nach 20.00 Uhr von Werbepartnern präsentieren zu lassen. Ausgenommen sind Übertragungen von Großereignissen.

TV-Werbung
Krombacher-Spot am Abend bei ARD und ZDF verboten

Der neue Rundfunkstaatsvertrag sieht das bisherigen "Sponsoring" im Fernsehprogramm von ARD und ZDF künftig als Werbung. Die ist ab Januar 2013 untersagt. Damit geht auch für die Siegerländer Brauerei Krombacher eine Ära zu Ende – ihre Werbe-Insel hat bis dato 570 "Tatort"-Folgen „eingeläutet“.

Die erste von dem prominenten Bierhersteller präsentierte "Tatort"-Folge hieß "Mordnacht" am 26. März 1995. Damals ermittelte der heute nicht mehr aktive Kommissar Brinkmann in Frankfurt am Main. Weiterhin wird die Brauerei ihre traditionelle Insel zur "Sportschau" zeigen, wie ein Sprecher sagte. Seit Mitte der 1990er Jahre werde die gleiche Insel gezeigt - sie liege in der Wiehltalsperre nahe der Brauerei. (dapd)



Kommentare
27.12.2012
17:17
Ein positiver Aspekt
von Gaslaterne | #2

Dieser, trotz Gebühren, dreiste Werbeterror nach 20:00 Uhr hat mich immer auf die Palme gebracht! Wenigstens ein positives Element in diesem ungerechten Staasvertrag, der Nur-Radiohörer unverschämt zur Kasse bittet.

27.12.2012
14:45
Sonntag läuft letzter
von Faltengesicht | #1

Was soll das? Kann ZDF und ARD auf die Werbeeinnahmen verzichten oder werden die Verbraucher mit der Zwangsabgabe höher belastet ?
Irgendwie schwachsinnig .

Aus dem Ressort
Pharmakonzern Boerhinger Ingelheim will 1000 Stellen abbauen
Unternehmen
Deutschlands zweitgrößter Pharmakonzern Boehringer Ingelheim plant einen umfangreichen Stellenabbau. Laut einem Medienbericht will der Konzern etwa 1000 Stellen in Deutschland abbauen.
Minikameras und Lichtfeldtechnik – die Trends der Photokina
Messen
Bei der Messe Photokina (16. bis 21. September) in Köln stehen ab diesem Dienstag klassische Kameras, aber auch neuartige Geräte wie die sogenannten Wearables im Fokus. Diese Mini-Computer mit Kamera können – als Broschen, Kettenanhänger oder als Armband – rund um die Uhr Bilder aufnehmen.
Die Dispozinsen sinken, dafür steigen die Kontogebühren
Finanztest
Viele Banken verlangen von ihren Kunden laut Stiftung Warentest noch immer überhöhte Zinsen fürs Konto-Überziehen. Wer ins Minus rutscht, muss Dispozinsen von bis zu 14,25 Prozent zahlen, ergab ein Vergleich für „Finanztest“. Nach Ansicht der Experten läge ein fairer Dispozins unter zehn Prozent.
Video-Portal Netflix will deutschen TV-Markt aufmischen
TV-Markt
Lang erwartet, jetzt ist es da: Das US-Videoportal Netflix will den deutschen TV-Markt aufmischen, mit Lizenzware aus Fernsehen und Kino und, natürlich, mit Eigenproduktionen. Doch so einzigartig wie Netflix’ PR-Strategen behauptet, ist das neue Angebot nicht.
Etappensieg für den Taxi-Konkurrenten Uber
Gericht
Die einstweilige Verfügung gegen den Taxi-Konkurrenten Uber wurde vom Landgericht Frankfurt aufgehoben. Der Vorsitzende Richter sieht keinen Grund, den Streit per Eilentscheid zu entscheiden. Somit darf das Unternehmen Fahrgäste über seinen Dienst UberPop vorerst weiter an private Fahrer vermitteln.
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

 
Fotos und Videos