Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Bahn

Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern

26.10.2012 | 19:31 Uhr
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
Die Bahn in NRW befürchtet Zugausfälle durch Strommangel in diesem Winter.Foto: Archiv/dapd

Essen/Datteln.   Das umstrittene Eon-Kohlekraftwerk in Datteln soll mit einer Sondergenehmigung auch in diesem Winter weiter betrieben werden. Das lässt NRW-Umweltminister Remmel gerade prüfen. Die Landesregierung verhandle mit dem Stromkonzern, um so massiven Zugausfällen wegen Stromausfalls vorzubeugen.

Angesichts drohender Stromengpässe und Zugausfälle bei der Deutschen Bahn prüft die nordrhein-westfälische Landesregierung eine Ausnahmegenehmigung für den Düsseldorfer Energieversorger Eon. „Wir sind seit Monaten in intensiven Gesprächen mit Eon, damit der börsennotierte Konzern seinen vertraglichen Verpflichtungen gegenüber der Bahn und anderen Vertragskunden nachkommen kann“, sagte der zuständige NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) der WAZ-Gruppe: „Ich bin zuversichtlich, dass wir diese Gespräche noch im November zu einem guten Abschluss bringen können.“

Auch Eon-Deutschland-Geschäftsführer Ingo Luge gab Entwarnung. „Eon wird liefern“ , sagte Luge auf Anfrage. „Wir rechnen bis Ende des Jahres mit einer behördlichen Genehmigung, mit der wir das Kraftwerk Datteln vorübergehend weiter betreiben können“, erklärte Luge. „Wir sind fest davon überzeugt, dass wir uns auf eine entsprechende Zusage der NRW-Landesregierung verlassen können. Daher teilen wir auch nicht die Befürchtung, dass es im Winter zu Stromengpässen bei der Deutschen Bahn kommen wird.“

Drei Viertel des Stroms, den die Deutsche Bahn in Nordrhein-Westfalen benötigt, produzieren die Blöcke I bis III des Eon-Kohlekraftwerks in Datteln . Nach jetzigem Stand müssen die Anlagen Ende des Jahres stillgelegt werden, weil es dann keine behördliche Genehmigung mehr gibt. Doch das neue Steinkohlekraftwerk Datteln IV darf noch nicht ans Netz. Bahn-Chef Rüdiger Grube hatte Alarm geschlagen und die Befürchtung geäußert, dass es im Winter zu Stromengpässen kommen könnte.



Kommentare
29.10.2012
18:30
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von Broncezeit | #19

Wozu benötigen wir Bahnstrom. Die Grünen haben sich verpflichtet die Züge zu schieben.

28.10.2012
15:25
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von Dieselpumpe | #18

Wann kommen Sondergenehmigungen für die umstrittenen Umweltzonen, Herr Remmel, damit leidgeplagte Bürger wieder ruhigen Gewissens durchs Ruhrgebiet fahren können?

27.10.2012
13:15
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von Waitki | #17

nussknacker | #10-1
"Nein, wird sind nicht in USA, hier gibt es nur
50 Hz Wechselstrom!!!"

https://www.dbnetze.com/infrastruktur-de/start/produkte/energie/167_hz.html
Mit der Bereitstellung von 16,7-Hz-Bahnstrom und Gleichstrom sichert die DB Energie Tag für Tag die kostengünstige Stromversorgung für den elektrischen Zugbetrieb in Deutschland.

27.10.2012
10:46
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von leiming | #16

Es ist eine Lachhnumme, dass die Fertigstellung des neuen Kraftwerkes gestopt wurde. Ich bin extra mal von Herdecke nach Datteln gefahren um mir das alte und neue Werk anzuschauen. Was ist verkehrt bei dem neuen Kraftwerk? Es sieht gut und sauber aus, auf jeden Fall viel besser als das alte. Auch wenn nicht alles nach geltendem Recht gelaufen ist sollte man fünf gerade sein lassen. Wie kann eine Industrienation nur solchen Unsinn machen und sich damit an den Pranger stellen. Jetzt geht auf keinen Fall ein Weg daran vorbei das alte Kraftwerk weiter zu betreiben, Dank den Klägern.

1 Antwort
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von schloppke | #16-1

Stimmt, den Klägern danke ich auch.

EON hat sich sein Dilemma selbst zuzuschreiben,
also wieso "fünfe gerade sein lassen"?

Damit läßt sich für alles ein Genehmigungsprozeß umgehen.

Merkwürdige Auffassung, die Sie haben.

27.10.2012
10:31
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von feder24 | #15

Zitat:

„Wir sind seit Monaten in intensiven Gesprächen mit Eon, damit der börsennotierte Konzern seinen vertraglichen Verpflichtungen gegenüber der Bahn und anderen Vertragskunden nachkommen kann“, sagte der zuständige NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne)...

Warum noch lange Gespräche. Es reicht doch ein Ja oder Nein.
Oder hofft Remmel, dass die Steag , wie wie öfters berichtet,den Bahnstrom liefern soll und will, die 3000 undichten Schweißnähte des Blocks 10/Walsum bis Ende 2012 dicht bekommt.

27.10.2012
09:55
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von ichliebekoenigsblau | #14

WARUM

kommt Politit nicht mit technischen Daten übern "Berg" ??

damit der "dumme" Bürger nicht ,wie immer, dumm bleibt bzw gehalten wird ? !!!!

27.10.2012
09:45
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von msdong71 | #13

Unheimlich die meisten Kommentare hier. Aber wenigstens stimmen wohl die Angaben zur lesekompetenz in NRW ;)

27.10.2012
09:16
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von hagfri | #12

Egal ob verzockt, Atomausstieg oder sonst irgend etwas, wir brauchen Strom, ob Bahnstrom oder sonstigen, sonst läuft nichts mehr. Wenn in unserem Industrieland wir nur noch Hürden per Gesetz und Gerichte aufbauen, muss es erst mal richtig knallen.
Mal Tagelang im Winter keinen Strom weil wichtige Kw-Blöcke und Leitungen unwiderruflich ausgefallen sind Dann werden auch die wach die immer mehr "Schutz" fordern. Wer glaubt Solar würde helfen, das Geld ist mehr als verbrannt. Ausser Spesen ist nichts dran an dem Konzept. Windkraft, selbst wenn wir alle Wasserflächen, jeden Bergrücken mit Windräder gestücken, der Strombedarf kann nicht gedeckt werden. Mehr wie 20 %, wenn es gut läuft auch 30% ist nicht drin. Deshalb, Sondergenehmigung ist auch nur wieder ein Stück Papier das von der Hand in den Mund ist, aber keine grundsätzliche Lösung. Wir brauchen Wärmekraftwerke noch über zig Jahrzehnte. Nur die laufen 24/7 Std.

27.10.2012
00:53
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von peerbeinstueck | #11

Vielleicht mal ein paar Fakten.
Das ganze hat mit Atomausstieg sowie mit Sonnen- und Windenergie nichts zu tun.

EON hat vor 6 Jahren den Genehmigungsbehörden die Stillegung von Datteln angezeigt. Dadurch erlischt jetzt, 6 Jahre später, die Betriebsgenehmigung.
Vor 6 Jahren bestand noch weder ein Bebauungsplan noch eine Genehmigung für den Bau einer neuen Kraftwerks.
Der mittlerweile begonnene Neubau ist wegen Verstoß gegen die Landesplanung vom Gericht vorerst gestoppt worden.

Das ganze wäre nicht anders verlaufen, wenn wir keinen Atomausstieg und keine Energiewende hätten.

Letzlich hat EON sich verzockt, als sie die Stillegung von Datteln anzeigten, um eine Überprüfung der Anlage nach den aktuellen Umweltgesetzen zu verhindern, ohne dass man schon einen konkreten Plan für ein neues Kraftwerk hatte.
Jetzt kann man seinen Lieferverpflichtungen der Bahn gegenüber nicht mehr nachkommen. Aber die Prügel kriegt die Poliitk.

2 Antworten
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von msdong71 | #11-1

++

Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von dermalocher | #11-2

Falsch, die Politik kriegt keine Prügel, sondern weiterhin uneingeschränkte Monetäre Unterstützung, um bereits Rechtsstaatliche Urteile duch ein einfaches "scheiss was drauf" auszuhebeln. Hauptsache die Bilanzen von Grossunternehmen stimmen. Deutschland kotzt mich langsam an - Wähle wen Du willst, nur Geld regiert die Welt.

27.10.2012
00:18
Wichtiger Hinweis!!!
von Herr_Matthias | #10

Das Kraftwerk in Dattel, welches 3/4 des gesamten Strombedarf der Deutsche Bahn produziert, ist nicht irgend ein beliebiges Kraftwerk.
Es ist nach meinem Wissen, das einzige Werk in ganz Deutschland, welches direkt die erforderliche Frequenz von 15,7 Hertz für die Bahn liefert und nicht eine Frequenz von 60 Hertz, wie der Strom für alle Haushalte ins allgmeine Stromnetz eingespeist wird...

3 Antworten
Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von nussknacker | #10-1

Nein, wird sind nicht in USA, hier gibt es nur

50 Hz Wechselstrom!!!

Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von Herr_Matthias | #10-2

Oh ja, mit den 60 Hz im allgemeinen Netz hab ich mich vertan. Natürlich sind es 50 Hz und 230 V die gerade aus meiner Steckdose kommen.

Aber nicht bei der Deutschen Bahn. Dort sind es 16,7 Hz

Sondergenehmigung für Eon-Kraftwerk soll Bahn-Chaos verhindern
von Broncezeit | #10-3

Eigentlich 16 2/3 Hz, das ist exakt ein Drittel der Netzfrequenz.

Aus dem Ressort
Arbeiter auf Jobsuche - Personalnot im Bochumer Opelwerk
Industrie
In vier Monaten schließt das Werk in Bochum - rund 50 Unternehmen bieten den Beschäftigten neue Jobs an. Das führt zu einer kuriosen Situation: Weil viele Opelaner arbeiten oder sich qualifizieren, müssen in der Auto-Produktion Zeitarbeiter aushelfen.
Russische Behörden schließen Filialen von McDonald’s
Einschüchterung
Vier Filialen der US-Fast-Food-Kette sind betroffen. Angeblich gibt es dort Hygiene-Probleme. Experten vermuten eine Strafaktion wegen der wirtschaftlichen Sanktionen der USA und sprechen von Versuch der Einschüchterung.
Großteil der Haselnuss-Ernte zerstört - Nutella bald teurer?
Nutella
Eine einzige Frostnacht im März hat in der Türkei Großteile der weltweiten Haselnuss-Ernte zerstört. Auf dem Markt zogen die Tonnenpreise für das Produkt bereits deutlich an - Deutschland ist größter Abnehmer. Werden Hanuta, Nutella und Co. für uns bald teurer?
Fernbusmarkt wächst - Mehr als 30.000 Verbindungen die Woche
Fernbusse
Der deutsche Fernbusmarkt wird immer größer. Reisende können mittlerweile mehr als 30.000 wöchentliche Busverbindungen nutzen. Das sind 10.000 mehr, als noch zu Jahresbeginn. Die meisten Fernbusse starten in Berlin. Aber auch in mittelgroßen Städte fahren immer mehr Linien ab.
Düsseldorfer Gea-Group will weltweit 1000 Stellen streichen
Arbeitsplätze
Der Düsseldorfer Maschinenbauer Gea Group will weltweit 1000 Stellen streichen. Grund seien geplante Kosteneinsparungen von jährlich 100 Millionen Euro. Auch Standortschließungen seien nicht ausgeschlossen. Allein am größten deutschen Standort in Oelde arbeiten 2000 Menschen.
Umfrage
Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der

Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der "beispiellosen Verwahrlosung" unterschreiben?