Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Computer

Softwareriese SAP will Kosten drücken - Appell an Mitarbeiter

27.07.2013 | 15:09 Uhr
Funktionen
SAP will im zweiten Halbjahr 2013 insgesamt 200 Millionen Euro sparen.
SAP will im zweiten Halbjahr 2013 insgesamt 200 Millionen Euro sparen.Foto: Uwe Anspach/Archiv/dpa

Walldorf  Der Softwareriese SAP will nach einer gekappten Umsatzprognose seine Kosten drücken. Der Vorstand habe an alle Mitarbeiter appelliert, Disziplin zu üben, teilte der Dax-Konzern am Samstag in Walldorf mit.

«Dabei fokussiert die SAP über alle Bereiche hinweg auf die variablen Kosten, im Wesentlichen auf externe Dienstleistungen, Reiseaufwendungen und Infrastrukturaufwendungen.» Zuvor hatte die «Wirtschaftswoche» berichtet, SAP wolle durch ein Sparprogramm im zweiten Halbjahr 2013 insgesamt 200 Millionen Euro sparen. Ein Sprecher wollte die Summe nicht kommentieren.

Die wirtschaftliche Lage in Asien hatte den vom Wachstum verwöhnten Softwarekonzern zuletzt ausgebremst. Das Unternehmen kündigte daher an, seine Produkt- und Serviceumsätze in diesem Jahr nur noch um mindestens 10 Prozent steigern. Ursprünglich sollten die Erlöse aus Softwareverkäufen und Services wie Wartung und Support um 11 bis 13 Prozent zulegen - Währungsschwankungen und andere Nebeneffekte herausgerechnet.

(dpa)

Kommentare
Aus dem Ressort
Auf die sanfte Tour
Erbschaftssteuer
Karlsruhe kippt Privilegien für Betriebsvermögen. Doch Wirtschaftsverbände reagieren erleichtert. Denn es hätte schlimmer kommen können.
Billigflieger sind im Durchschnitt teurer geworden
Studie
Der Durchschnittspreis für einen einfachen Flug stieg einer Studie zufolge im Vergleich zum Vorjahr von 50 bis 130 Euro auf 70 bis 140 Euro an.
GDL meldet "Durchbruch" bei Bahn-Tarifverhandlungen
Bahn
Entspannung im Tarifkonflikt zwischen Deutsche Bahn und GDL. Unternehmen und Gewerkschaft haben sich auf einen Abschluss für das Jahr 2014 geeinigt.
"Pop-Up-Stores" – auf einmal da, schon wieder weg
Verkaufs-Trend
Pop-Up-Stores sind Geschäfte, die nur für einen begrenzten Zeitraum eröffnen. Das Konzept etabliert sich auch im Ruhrgebiet - allerdings sehr langsam.
Das Weihnachtsgeschäft mit Elektrogeräten boomt
Technik
Vor dem Fest boomt der Handel mit Elektrogeräten. Smartphones, Zahnbürsten und Mixer landen unterm Christbaum. Großer Gewinner ist der Internethandel.