Siemens erhält Zuschlag für 82 RRX-Wagen

Dortmund..  Der Münchner Großkonzern Siemens soll die 82 Doppelstockzüge für den künftigen Rhein-Ruhr-Express (RRX) bauen. Sie sollen ab Ende 2018 rollen und später Dortmund mit Köln über die Städte des Ruhrgebiets und den Düsseldorfer Flughafen in einem 15-Minuten-Takt verbinden und täglich 31 000 Autofahrten ersetzen.

Siemens hat sich dabei mit dem „wirtschaftlichsten Angebot“ gegen zwei Mitbewerber durchgesetzt. Allerdings müssen bis Ende März die politischen Gremien dieser Vergabe noch zustimmen. Geschwiegen wird auf allen Seiten über die finanzielle Größenordnung der Order. Zu Beginn der Ausschreibung war von 600 Millionen Euro die Rede. Besonderer Pluspunkt für NRW: Die Züge werden in Krefeld gebaut. Gleichzeitig erhält der Konzern den Auftrag, die Wartung 30 Jahre lang zu übernehmen. Das ist der politisch heikle Punkt des Zuschlags. Denn heute erledigt die Bahn AG Beschaffung, Betrieb und Wartung der wichtigsten Ruhrgebiets-Regionalzugstrecken.