Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Stellenabbau

Siemens baut bis zu 500 Stellen ab - auch NRW betroffen

27.08.2012 | 17:34 Uhr
Siemens baut bis zu 500 Stellen ab - auch NRW betroffen
Siemens hat sich mit den Betriebsräten der Getriebesparte Drive Technologies auf einen Stellenabbau verständigt.Foto: dapd

Erlangen.  Wegen sinkender Nachfrage bei Windkraftanlagen baut der Siemens-Konzern in Deutschland insgesamt 500 Stellen in seiner Getriebesparte ab. In NRW soll der Standort in Herne sogar komplett geschlossen werden. Auch Produktionsstätten in Bocholt, Vreden und Voerde sind betroffen.

Siemens hat sich mit den Betriebsräten der Getriebesparte Drive Technologies auf einen Stellenabbau verständigt. Bis 2016 sollen demnach an den Standorten Bocholt, Herne, Mussum, Voerde und Vreden in Nordrhein-Westfalen sowie bei der Siemens-Industriegetriebe GmbH im sächsischen Penig bis zu 500 Arbeitsplätze wegfallen, wie Siemens am Montag in Erlangen mitteilte.

Nachfrageschwäche nach Windkraftgetrieben

Der Abbau sei sozialverträglich beispielsweise über Altersteilzeit, Aufhebungsverträge und Fluktuation geplant. Die betroffenen Standorte Herne und Vreden würden aufgelöst, erläuterte ein Sprecher. Die Produktion werde in Bocholt, Voerde und Mussum zusammengezogen.

Siemens hatte diese Sparmaßnahmen im April dieses Jahres angekündigt. Grund sei die dauerhafte Nachfrageschwäche nach Windkraftgetrieben, die langfristig durch Getriebe für andere Industriezweige kompensiert werden solle, teilte Siemens weiter mit. (dapd)

Kommentare
28.08.2012
13:53
Siemens baut bis zu 500 Stellen ab - auch NRW betroffen
von woelly | #2

Karstadt, Opel, ThyssenKrupp, Voestalpine, jetzt noch Siemens. Es wird schlimm in NRW! Die Abwanderung beginnt früher als ich dachte.

Funktionen
Aus dem Ressort
Wie Volkswagen den Neustart nach Piech versucht
Auto
"Hinter uns liegen - vorsichtig gesagt - bewegte Tage", sagte Vorstandschef Winterkorn in Hannover auf der Hauptversammlung vor Tausenden Aktionären.
EU-Richter finden: "Sky" und "Skype" sind sich zu ähnlich
Namensrechte
Seit Jahren kämpft der Fernsehsender "Sky" gegen den Telefondienst "Skype", weil der beim Namen abgekupfert habe. Der EU-Gerichtshof sieht das ebenso.
Lokführer-Streik trifft Mülheimer Unternehmen hart
Bahnstreik
Unternehmen, die Güter per Schiene verschicken, drohen wegen des Streiks hohe Schäden - zum Beispiel wenn Waren nicht fristgerecht im Hafen ankommen.
Geständnis unter Tränen im Schienenkartell-Prozess
Schienenkartell
Der Prozess zum Schienenkartell hat mit einem tränenreichen Geständnis eines ehemaligen Managers begonnen. Thyssen-Krupp tritt als Nebenkläger auf.
Einigung im Streit um Karstadt-Kündigungen gescheitert
Karstadt
Mitarbeiter haben gegen eine Kündigungswelle bei Karstadt geklagt. Die Sache muss ausgefochten werden, eine gütliche Einigung scheiterte am Montag.
article
7032057
Siemens baut bis zu 500 Stellen ab - auch NRW betroffen
Siemens baut bis zu 500 Stellen ab - auch NRW betroffen
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/siemens-baut-bis-zu-500-stellen-ab-auch-nrw-betroffen-id7032057.html
2012-08-27 17:34
Siemens, Drive Technologies, Herne, Schließung, Getriebe
Wirtschaft