Schroth-Gurte sichern Ebola-Kranke

Arnsberg..  Eine Spezial-Krankentrage mit Isoliersystem, die Anfang dieses Jahres erstmals für den Transport von Ebola-Kranken in Westfafrika eingesetzt wird, entwickelte der Neheimer Gurthersteller Schroth in einem internationalen Gemeinschaftsprojekt. Beteiligt waren auch der norwegische Betrieb LESS AS, Blaschke-Wehrtechnik aus Österreich sowie das Unternehmen ProtecTech aus Deutschland.

Trage mit Unterdruckbelüftung

Laut Firma Schroth erfüllt die neuartige Patiententransporteinheit alle Anforderungen an moderne Isoliersysteme: „Sie ist beständig gegen Chemikalien, Viren und Bakterien, sie ist gasdicht, sie hat eine erprobte Unterdruckbelüftung und Luftfilterung, sie verfügt über das modernste Patientenrückhaltesystem und sie ist leicht zu transportieren und schnell einsatzbereit.“ Durch Einbeziehung der in Neheim ansässigen Schroth Safety Products GmbH konnte ein neues Patientenfixierungssystem integriert und so das Produkt vervollständigt werden. Die Begurtung im Inneren dient sowohl der Patientenfixierung in der Transporteinheit als auch der Sicherung der ganzen Einheit auf einer Rettungstrage in einem Rettungswagen oder auch Hubschrauber bzw. Flugzeug.