Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Apple

Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone

12.09.2012 | 20:22 Uhr
iPhone-Evolution: Apples Marketing-Chef Phil Schiller stellte am Mittwoch die Feinheiten des neuen iPhones vor. Foto: AFP

San Francisco.   Der US-Konzern Apple stellte am Mittwochabend deutscher Zeit sein neues Multimedia-Handy vor. Das iPhone 5 soll Boden gut machen – mit größerem Bildschirm, höherer Auflösung und schnellerem Prozessor und soll Ende September bei den Händlern stehen. Zuletzt hatte Konkurrent Samsung mehr Smartphones verkauft.

Alle Hoffnungen liegen auf diesem gerade einmal 112 Gramm leichten und 7,6 Millimeter dünnen schwarzen Kästchen: US-Elektronikkonzern Apple stellte am Mittwoch in San Francisco die neuste Version seines Erfolgs-Handys iPhone vor. Das iPhone 5, wie es jetzt auch offiziell heißt, muss Boden gutmachen. Denn Konkurrent Samsung verkauft mittlerweile mehr Smartphones als Apple . Mit dem neuen iPhone schließen die Kalifornier allerdings wieder zu Samsungs Spitzenmodell, dem Galaxy S3, auf. Außerdem renoviert Apple seine beliebten Musikspieler, die iPods.

Apple macht den Bildschirm größer

Größeres Display, mehr Auflösung: das neue iPhone 5 sieht seinem Vorgänger trotzdem sehr ähnlich. Foto: AP

Der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs liebte diese Augenblicke: Wenn er auf die Bühne kam unter frenetischem Jubel der Fans, um neue Produkte seines Konzerns vorzustellen. Apples neuer Chef Tim Cook steht ihm da in nichts nach. Auch er tritt betont lässig auf, in Jeans und schwarzem Hemd – und er hat etwas mitgebracht, worauf Technik-Begeisterte seit Monaten warten: das neue iPhone 5. Der Prozessor, die Recheneinheit des Handys, arbeitet doppelt so schnell wie im Vorgänger iPhone 4S, der Bildschirm ist ordentlich gewachsen, von 3,5 auf vier Zoll. Damit beugt auch Apple sich dem Trend zu immer größeren Handy-Displays. An Samsungs Spitzenmodell Galaxy S3 kommt das neue iPhone aber nicht heran: Dessen Bildschirmgröße misst immerhin 4,8 Zoll. Und auch die Auflösung des neuen Apple-Geräts von 1136 mal 640 Pixeln liegt knapp unter Galaxy-Niveau.

Apple spendiert seinem neusten Spross allerdings eine technische Besonderheit, auf die Samsung-Kunden bislang verzichten müssen: LTE. Der neue Mobilfunkstandard soll das verbreitete UMTS-Verfahren langfristig ablösen. LTE (Long Term Evolution) verspricht Datenraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde – theoretisch. Bislang hapert es in Deutschland und anderswo aber noch am Netzausbau. LTE soll frühestens 2015 flächendeckend in Deutschland verfügbar sein. Bis dahin muss auch das iPhone 5 weiter mit bereits etablierten Mobilfunkstandards auskommen, die es allerdings an Bord hat.

Das ist das neue iPhone

 

  1. Seite 1: Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
    Seite 2: iPhone 5 bekommt neue Schnittstelle

1 | 2



Kommentare
13.09.2012
16:03
bis zu 100 Mbit pro Sekunde
von Rattenscharf | #25

wie dumm kann ein Fanboy eigentlich sein? Ich komme mit UMTS fast nie über 1,5 Mbit, obwohl der Standard bis 7,2 Mbit zuläßt. Meistens ist es erheblich weniger. Warum? Weil "bis zu" eben nicht "garantiert" heißt. Wenn das Netz voll ist, isses voll - Basta. Und mit LTE wird es keinen Deut anders sein. Wenn diese Dummbratzen zu viel Geld haben, können sie es einfach mir überweisen. Ist besser angelegt, als im eierPhone.

13.09.2012
15:58
Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
von Rattenscharf | #24

"Erfinder des Smartphones" - das ist ja lächerlich.

13.09.2012
15:38
Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
von der_werbefuzzi | #23

Im Moment find ich das Ding noch grauselig groß und unproportional. Von mir aus hätte das genauso bleiben können, wie es war. Steve wird sich bei der "Daumenfrage" im Grabe umdrehen ;-)

13.09.2012
12:25
Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
von Plong | #22

Also das Ding überrascht mit nix.....ausser dem Preis!
Was die Technik bietet können andere schon lange.....nix Innovatives dran.

13.09.2012
12:21
Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
von ollinrw | #21

Apple ist nicht mehr das was es mal war. Früher hatte man mit einer iPhone-Präsentation neue Maßstäbe gesetzt, heute schliesst man nur noch zur Komkurrenz auf, die all die "neuen" Features früher hatte und vor allem zu einem vernünftigeren Preis/Leistungsverhältnis verkauft werden!

Vielleicht sollte Apple sich mal wieder mehr auf seine Produkte konzentrieren, anstatt die ganze Energie in peinliche Klagen zu stecken! Es scheint so, das mit Steve Jobs auch die Kreativität gestorben ist! Schade!

2 Antworten
Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
von msdong71 | #21-1

quatsch, apple klagt weil sie ihre marke verteidigen müssen, das machen andere ja auch.zähl doch mal die ganzen "revulutionen" auf seit dem ersten iphone.
das iphone besteht set den anfängen aus produktpflege bei denen die features alle aus der software kommen. einzig der bildschirm hat mal ne aufregung erzeugt.

Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
von msdong71 | #21-2

es wär eine revolution wenn man revulution schreiben würd ;)

13.09.2012
10:41
Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
von Erpunktkapunkt | #20

Ich mag Apple und schwoere auf Geraete wie den iMac oder das Macbook Pro. Unnachahmliches schlichtes (und in meinen Augen schoenes) Design. Sehr gutes Zusammenspiel von Hard - und Software. Stabiler Lauf der Programme usw.

Das iPhone 5 ist eine solide Weiterentwicklung. Im Großen und Ganzen genau wurde genau das praesentiert, was seit Monaten an Geruechten im Netz herumschwirrte, bzw. auf der letzten Keynote angekuendigt wurde. Keine große Ueberraschung also. Der bei Apple ansonsten so bekannte Wow-Effekt ist ausgeblieben.

Ich sehe da keine große Notwendigkeit mir dieses Geraet zu kaufen. Wuerde mein alter Vetrag auslaufen, waere es eine Ueberlegung wert, aber so...


Hier noch ein ganz spaßiges Video, eine Paraodie auf das iPhone 5:

Viel Spaß. Absolute Apple Nerds, die diese Marke kritiklos in den Himmel loben und spaßbefreit sind: bitte nicht anschauen :)

http://www.youtube.com/watch?v=GXr1kmuqGcU&feature=player_embedded

2 Antworten
Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
von kikimurks | #20-1

Das iPhone5 ist eine konsequente Weiterentwicklung, doch völlig überteuert. Bei Apple stimmt leider das Preis/Leistungsverhältnis nicht.

Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
von Erpunktkapunkt | #20-2

Die Preispolitik (zumindest in Europa) ist allerdings teilweise schon frech, da stimme ich IHnen zu.

13.09.2012
10:06
Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
von ralli-d | #19

Eier, wir brauchen Eier!

13.09.2012
09:56
Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
von Hasskappe | #18

Vorab, ich bin weder Apple-Hasser noch Fanboy, grundsätzlich muss man einfach sagen dass es schon sehr geil ist, wenn man zuhause sämtliche Geräte (PC, Laptop, Handy, AppleTV) von Apple hat, weil einfach alles miteinander kommuniziert/sich synchronisiert - und das ganze idiotensicher ! Natürlich ginge das auch mit verschiedenen Herstellern, nur halt nicht so einfach.

Unabhängig davon ist das iPhone5 doch nur ein schlechter Scherz,oder? Qualitativ gewohnt solide, aber ist es das wert? Insbesondere vor dem preislichen Hintergrund? Und fühlt man sich als Apple-User nicht verarscht, wenn auf eine neue Steckernorm umgestellt wird (so klein wie MiniUSB - warum nicht direkt miniUSB?), und der Adapter dafür 40 Dollar kostet?

LTE schön und gut, aber a) kaum verfügbar und b) was habe ich von 100mbit Internet, wenn ich dadurch theoretisch in 2 Minuten mein Monatsvolumen von 1GB verballert habe?

Sorry, aber gegenüber einem S2/S3 stinkt das neue iPhone doch rein objektiv betrachtet voll ab...

1 Antwort
Schneller, dünner, größer - das kann das neue iPhone
von Rattenscharf | #18-1

fragt sich nur, was es zwischen einem eierPhone und - sagen wir - einem Apple-Lautsprecher zu "synchronisieren" gibt. Den Fanboys würde ein weniges nachdenken doch viel bringen...

13.09.2012
09:55
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #17

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

13.09.2012
09:18
iPhone 5 - Das lange Warten hat endlich ein Ende
von Fernglas | #16

I....was? Shit

Aus dem Ressort
Deutlich mehr Phishing-Fälle beim Online-Banking
Internet-Kriminalität
Datenklau beim Online-Banking hat laut Bundeskriminalamt im vergangenen Jahr stark zugenommen. Die digitalen Diebe knacken inzwischen auch SMS-TANs. Bei 4000 Euro liegt der Schaden im Schnitt. Am meisten Angst haben Nutzer davor, ausgespäht zu werden - allerdings vom Staat.
Immer rangehen, wenn der Chef anruft? Nicht in Rheinberg
Arbeit
Der Landesarbeitsminister will ständige Erreichbarkeit von Arbeitnehmern einschränken. Bei Solvay in Rheinberg gibt es bereits Regelungen dagegen. Das Telefon klingelt nur während der Dienstzeit. Auch Alpens Bürgermeister ist dagegen, dass seine Beschäftigten immer erreichbar sind - mit Ausnahmen.
Duisburger DVG mahnt im "Via-Streit" zu mehr Gelassenheit
Nahverkehr
Beim Via-Verkehrsverbund der Städte Duisburg, Mülheim und Essen gibt es wieder so viele ungelöste Fragen, dass Essen nun die Kooperation in Frage stellt und prüfen lassen will. DVG-Chef Marcus Wittig sieht zwar vor allem beim Personal Reformbedarf, jedoch nicht allein zu Lasten Duisburgs.
Ökoprofit-Projekt - 13 Unternehmen stiegen im Jahr 2014 ein
Umwelt
Anfang des Jahres stiegen 13 Unternehmen aus der Region in das Ökoprofit-Projekt der vier Ruhrgebietsstädte Bottrop, Gelsenkirchen, Gladbeck und Herne ein. Sie haben damit begonnen, ökologisch zu denken und zu handeln und gewinnen dabei - 300.000 Euro an Energie-Ersparnissen konnten erzielt werden.
Ausbildung in Teilzeit - Oberhausener Firmen ziehen Bilanz
Konjunktur
Seit 2005 ermöglicht der Gesetzgeber Ausbildungen in Teilzeit, doch nur wenige Unternehmen sind bereit, jungen Müttern so eine berufliche Perspektive zu bieten. Einige Oberhausener Arbeitgeber gehen jedoch mit gutem Beispiel voran und berichten größtenteils von positiven Erfahrungen
Umfrage
Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?