Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Umwelt

Schäden durch Naturkatastrophen 2011 auf Rekordhöhe gestiegen

06.03.2012 | 13:57 Uhr
Schäden durch Naturkatastrophen 2011 auf Rekordhöhe gestiegen
Soldaten schauen in der durch den Tsunami verwüsteten japanischen Stadt Onagawa auf ein an Land gespültes Schif Foto: dapd

New York.   Erdbeben, Tsunami, Überschwemmungen: Die im vergangenen Jahr durch Naturkatastrophen ausgelösten Schäden belaufen sich laut UNO auf 288 Milliarden Euro. Die UNO sagt weitere Anstiege hervor.

Erdbeben, Überschwemmungen und Stürme haben im vergangenen Jahr wirtschaftliche Schäden ungekannten Ausmaßes angerichtet. Die Schadenshöhe belaufe sich auf mehr als 380 Milliarden Dollar (288 Milliarden Euro), sagte die UN-Sondergesandte für Katastrophenvorsorge, Margareta Wahlström, am Montag. Die wirtschaftlichen Schäden durch Naturkatastrophen werden laut Wahlström weiter ansteigen - und zwar immer schneller.

Das Erdbeben und der Tsunami in Japan , die Überschwemmungen in Thailand, das Beben in Neuseeland - diese Naturkatastrophen richteten im vergangenen Jahr die Rekordschäden an. Allein in Japan betrug die Schadenssumme laut UNO 210 Milliarden Dollar.

Bisheriges Rekordjahr war 2005, als der Hurrikan „Katrina“ die USA heimsuchte. Doch die Schäden 2011 waren um zwei Drittel höher, wie Wahlström sagte. Zwar schafften es die Länder zunehmend, die Zahl der Todesopfer durch Katastrophen in Grenzen zu halten, die wirtschaftlichen Schäden aber stiegen - „und dies ist eine Entwicklung, die zunimmt, und zwar sehr schnell“, sagte Wahlström. „Die wirtschaftlichen Schäden durch Naturkatastrophen werden zu einer ernsten Bedrohung für eine Reihe von Ländern“, so die Sonderbeauftragte. Bereits die Hälfte der Menschheit lebe in katastrophengefährdeten Gebieten. (afp)

DerWesten

Kommentare
07.03.2012
23:41
Schäden durch Naturkatastrophen 2011 auf Rekordhöhe gestiegen
von altid | #1

Kein Wunder, da die Versicherungen Schützenhilfe von den Klima"schützern" erhält. Die Zahl der Policen ist lediglich gestiegen.
Die Zahl der...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Eon verkauft sein Geschäft mit Müllverbrennungsanlagen
Energie
Bei Eon geht das Aufräumen weiter: Der Konzern war mit 19 Anlagen Marktführer bei der Energiegewinnung aus Abfall. Jetzt steigt er komplett aus.
Wie Volkswagen den Neustart nach Piech versucht
Auto
"Hinter uns liegen - vorsichtig gesagt - bewegte Tage", sagte Vorstandschef Winterkorn in Hannover auf der Hauptversammlung vor Tausenden Aktionären.
EU-Richter finden: "Sky" und "Skype" sind sich zu ähnlich
Namensrechte
Seit Jahren kämpft der Fernsehsender "Sky" gegen den Telefondienst "Skype", weil der beim Namen abgekupfert habe. Der EU-Gerichtshof sieht das ebenso.
Lokführer-Streik trifft Mülheimer Unternehmen hart
Bahnstreik
Unternehmen, die Güter per Schiene verschicken, drohen wegen des Streiks hohe Schäden - zum Beispiel wenn Waren nicht fristgerecht im Hafen ankommen.
Geständnis unter Tränen im Schienenkartell-Prozess
Schienenkartell
Der Prozess zum Schienenkartell hat mit einem tränenreichen Geständnis eines ehemaligen Managers begonnen. Thyssen-Krupp tritt als Nebenkläger auf.
article
6432318
Schäden durch Naturkatastrophen 2011 auf Rekordhöhe gestiegen
Schäden durch Naturkatastrophen 2011 auf Rekordhöhe gestiegen
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/schaeden-durch-naturkatastrophen-2011-auf-rekordhoehe-gestiegen-id6432318.html
2012-03-06 13:57
Wirtschaft