Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Riester-Rente

Riester-Rente zu komplex – Sparer verschenken Milliarden

06.12.2012 | 11:34 Uhr
Riester-Rente zu komplex – Sparer verschenken Milliarden
Riester-Sparer wissen zu wenig über ihre Ansprüche auf staatliche Zuschüsse und verschenken deshalb laut einem Medienbericht jedes Jahr Milliarden.Foto: dapd

München.  Verbraucher verschenken bei der Riester-Rente offenbar Milliarden. Nach einem Medienbericht bekommt fast die Hälfte der Sparer nicht die vollen Zuschüsse, Millionen erhalten sogar überhaupt kein Geld vom Staat. Laut Verbraucherzentrale sind viele Menschen mit der Riester-Rente schlicht überfordert.

Millionen Sparer lassen sich bei der Riester-Rente weiter Geld vom Staat entgehen, weil sie die staatliche Förderung nicht oder nicht voll ausschöpfen. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion der Linken hervor, die der "Süddeutschen Zeitung" nach eigenen Angaben vorliegt.

Demnach sind 2009 mehr als 9,6 Millionen geförderte Personen mit einer Grundzulage gezählt worden. Dem hätten 13,25 Millionen Verträge gegenüber gestanden. Rund drei Millionen Sparer hätten die Zulage für 2009 also nicht beantragt . Von denjenigen, die dies taten, erhielten nach den Angaben der Regierung wiederum nur 5,4 Millionen, also etwas mehr als die Hälfte, die volle Zulage. Der Rest habe die Förderung nicht ausgeschöpft, fast jeder Fünfte (knapp 1,7 Millionen) habe nicht einmal 50 Prozent des Zuschusses kassiert, berichtet die Zeitung weiter.

Altersvorsorge
Diese Fakten verschweigen Politiker über die Rente

Schrumpfen die Altersbezüge immer weiter oder steigen sie wieder? Kehrt die Altersarmut zurück? Wird die Rente überhaupt reichen? Ein paar Fakten, die von Politikern gerne verschwiegen oder verdreht werden.

Riester-Rente ist schwer zu durchschauen

Niels Nauhauser, Finanzexperte der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, sagte der Zeitung, die Verbraucher seien mit der Komplexität der Riester-Rente überfordert. Die meisten hätten zudem kein Interesse daran, sich immer wieder mit Altersvorsorge zu beschäftigen. Hinzu komme, dass es den Vermittlern vor allem um die Provision bei Abschluss des Vertrags gehe. Den Kunden Jahr für Jahr bei der Nutzung der Riester-Rente zu beraten, sei nicht lukrativ. (dapd)



Kommentare
28.02.2013
20:57
Riester-Rente zu komplex – Sparer verschenken Milliarden
von k-hanni | #16

Genau. Immer noch verschenken Sparer Milliarden an Versicherungskonzerne, die ihnen vorgaukeln, damit etrwas zur Altersabsicherung zu tun.

Vielleicht kapieren es auch Rentner: Die einzig funktionierende Rente ist ein Umlagesystem. Was Versicherte heute einzahlen, erhalten die Rentner heute. Wie hingegen entwickeln sich Kapitalanlagen - unabhängig davon, welcher Anteil davon schon im Voraus zur Befriedigung der Aktionäre, Vorstände und des Vertriebs abgezweigt wird? Kein Mensch weiß es; Prognosen sind Glaskugelmathematik.

Die jeweils arbeitende Generation muss Einkommen erzielen, deren Beiträge den nicht mehr Arbeitenden ein auskömmliches Alter sichern.
Angesichts verbreiteten Lohndumpings, unterbrochener Erwerbsbiografien usw. ist aber das nicht gewährleistet. Die Politik wäre gefordert, die Wirtschaft in die Schranken zu weisen. Offenbar ist aber keine Partei mit Regierungsverantworung irgendwo in Deutschland daran interessiert.

20.12.2012
00:55
Gesetzliche Rentenversicherung stärken - "Riester-Ente" abschaffen
von sichau1 | #15

Eines ist inzwischen sonnenklar: Den Geringverdienern hilft die zutreffender "Riester-Ente" genannte Zusatzrente in keinster Weise!!

Für alle anderen gilt: Eine Stärkung der Gesetzlichen Rentenversicherung mit ihren ausgesprochen geringen Verwaltungskosten ist das probate Mittel für ein einigermaßen sorgenfreies Alter.

Private Vorsorge hilft dagegen vor allem der Versicherungswirtschaft: Der Versicherte erhält - sofern es gut geht - seine Einzahlungen (der staatliche Zuschuss geht für Verwaltungskosten und Provisionen der Versicherungen "drauf"!).

Fazit: Es wäre gut, wenn die Qualitätsmedien dazu beitragen würden, dass die Menschen in unserem Land nicht von lobbyistischen Mietlingen mit Professorentitel wie Raffelhüschen, Rürup, Miegel u.a. an der Nase herumgeführt werden.
"Eigentlich" müsste das zur ethischen Grundlage für Qualitätsjournalismus gehören ....
Schließlich gilt für den einfältigen Walter Riester ein Wort Jesu: "Herr, vergib ihm, denn er wusste nicht, was er tat."

2 Antworten
Riester-Rente zu komplex – Sparer verschenken Milliarden
von TVtotal | #15-1

um das Eingezahlte wieder raus zu bekommen muss der Versicherte ca 45 Jahre einzahlen und weit über 100 Jahre alt werden...schon an der Einzahlungszeit wird es scheitern...

Riester-Rente zu komplex – Sparer verschenken Milliarden
von kuba4711 | #15-2

@sichau1
Exzellente Kommentierung!
Gruß

18.12.2012
12:27
Riester-Rente zu komplex – Sparer verschenken Milliarden
von TVtotal | #14

Die Werbung für die Versicherungswirtschaft hat aber eine lange Halbwertzeit...

15.12.2012
21:26
Riester-Rente ist Betrug
von Kompaktor | #13

Sie nutzt nur den Bänkern und Versicherungsunternehmen..............

13.12.2012
08:40
Riester-Rente zu komplex – Sparer verschenken Milliarden
von TVtotal | #12

Riesterrente ist nicht zu komplex sondern eine einseitige Erhöhung der Rentenbeiträge zum Nutzen der Versicherungswirtschaft...wen du 40 Jahre Riesters bekommst mit viel glück das raus was du eingezahlt hast..und wer schafft es 40 Jahre zu riestern...ach so bestimmt die, deren Arbeitsleben erst 2005 begonnen hat, wenn se denn das Glück haben einen festen und auskömmlichen Arbeitsplatz zu bekommen...26% Rentenbeitrag in die Staatliche Rentenversicherung, und das 50/50 verteilt auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber würde Altersarmut verhindern...aber...aber nein Politmafia muss ja die Versicherungswirtschaft unterstützen...wie sagte ein Herr Maschmeyer: Riesterrente ist für uns wie eine Ölquelle, lasst sie uns anzapfen!

08.12.2012
22:46
Riester-Rente zu komplex – Sparer verschenken Milliarden
von Karlot | #11

@vantas
Die SPD-Politiker, und nicht nur die, waren und sind recht naiv. Sie glauben, dass Versicherungen Geld in Petrischalen aufzüchten lönnen so wie es Biologen mit Bakterien
tun.

Bis zum heutigen Tag haben Politiker nicht verstanden, wie Sparguthaben wächst. Und wenn man es ihnen erklärt, schauen sie nur ungläubig und streiten alles ab.

08.12.2012
10:03
Die Regierung bleibt sich treu: wer hat, dem wird gegeben,
von vantast | #10

die SPD handelte damals nach dem Motto: laßt die Fachleute der Versicherer die Verträge schreiben, die verstehen was davon! So kam es auch, die Versicherer haben Verträgen für Versicherer gemacht. Die Sparer bekommen vom Vater Staat auch kleine Geschenke, die die Freundschaft erhalten sollen, ein Modell der Private Public Partnership, bei dem der Steuerzahler immer draufzahlt.

07.12.2012
07:27
#7 wer keine Ahnung hat sollte keine Kommentare schreiben
von dinobett | #9

Geringverdiener die sozialversichert sind bekommen Zulagen.
400 € Jobber können die Rentenversicherungsbefreiung ablehnen (ab 2013 der Regelfall) und bekommen dann auch Zulagen.
Hausfrauen haben meist einen Partner der sozialversichert beschäftigt ist und bekommen dann über den Partner Zulagen.
Außerdem sollte jedem klar sein das ein Riestervertrag allein nicht vor Altersarmut schützt.

1 Antwort
Riester-Rente zu komplex – Sparer verschenken Milliarden
von silera | #9-1

Sie sind ja ein ganz schlauer. Sie sollten mal in sich gehen und ihre Gehirnwandung in Tätigkeit setzen wenn vorhanden. Ich habe nicht von 2013 geschrieben sondern im Jahre 2012. und vorher , alles verstanden. Und eine Frau bekommt nur Zulagen wenn sie oder ihr Partner berufstätig ist und somit sozialversicherungspflichtig, auch verstanden ? Das eine Riesterrente nicht zum Leben reicht versteht sich von selbst,sie sollte eine Aufstockung sein. Ältere Frauen werden durch diese Konstruktion benachteiligt .

06.12.2012
20:23
Riester-Rente zu komplex – Sparer verschenken Milliarden
von Karlot | #8

Da macht die Nachrichtenagentur dapd mal wieder kräftig Werbung für die Versicherungsunternehmen.

06.12.2012
20:19
Riester-Rente zu komplex – Sparer verschenken Milliarden
von silera | #7

falls es noch niemand weiß, Zulagen vom Staat bekommt man nur dann wenn man auch einen Beruf ausübt. Geringverdiener oder 400€ Jobber bekommen keine Zulagen Das gleiche gilt für Frauen die als Hausfrau zu Hause arbeiten. Soviel zur Armutsrenten.

Aus dem Ressort
Verdi will zehn Prozent mehr Lohn für soziale Berufe
Streiks
Verdi fordert mehr Geld für Erzieher und Sozialarbeiter. Die Rede ist von einem Gehaltsplus von zehn Prozent. Droht jetzt ein neuer Arbeitskampf – fünf Jahre nach dem Groß-Streik, der Eltern vor massive Probleme stellte?
Energiekonzern Eon umwirbt türkische Kunden in Deutschland
Eon
Einen neuen Kundenstamm erhofft sich der Düsseldorfer Energiekonzern Eon offenbar in der türkischstämmigen Bevölkerung. Mit "Enerji Almanya" bietet das Unternehmen eine neue Marke, die ihren Service auch auf türkisch anbietet. 150 000 Haushalte sollen in den nächsten Jahren an Eon gebunden werden.
Firma Eickhoff zitiert 40 Freigestellte zu Gesprächen
Wirtschaft
Die Fronten zwischen der Geschäftsleitung des Maschinenherstellers Eickhoff und der 40 freigestellten Mitarbeiter scheinen weiter verhärtet zu sein. Für nächstes Woche hat er der Arbeitgeber die Beschäftigten erneut zu Einzelgesprochen zitiert.
1000 kleine Ideen für die Wende zu erneuerbarer Energie
Projekte
Energie war schon immer das Thema im Ruhrgebiet. Jetzt soll die Region auch die entscheidenden Impulse für die Wende zu erneuerbarer Energie liefern. Eine Fahrt zu den vielen kleinen Projekten zeigt, dass man mit Eis heizen kann, aber auch mit verdorbenen Lebensmitteln.
Grünen-Fraktionschef: "Flughafen BER wird nie fertig"
Luftverkehr
Mit Blick auf mögliche weitere Verzögerungen auf der Baustelle des Hauptstadtflughafens BER erwartet der Grünen-Politiker Anton Hofreiter, dass der Airport ein dauerhafter Sanierungsfall bleiben wird. "Ich fürchte, dass der BER nie wirklich fertig werden wird", sagte der Fraktionschef im Bundestag...
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

 
Fotos und Videos