Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Eurokrise

Retten sie den Euro?

Zur Zoomansicht 23.08.2012 | 14:37 Uhr
Starke Partner: Als Regierungschefs der beiden größten EU-Länder geben der französische Präsident Francois Hollande und Kanzlerin Angela Merkel auch in der Eurokrise den Ton an.
Starke Partner: Als Regierungschefs der beiden größten EU-Länder geben der französische Präsident Francois Hollande und Kanzlerin Angela Merkel auch in der Eurokrise den Ton an.Foto: AFP pool/ddp images/AP

Die Gesichter hinter der Eurokrise – wir stellen die Hauptakteure im Kampf um den Euro vor.

Eurokrise und kein Ende - aber wer genau entscheidet eigentlich, wie es weitergeht? Wir stellen die Hauptakteure vor.

Katrin Brodherr

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das neue "Palais Vest"
Bildgalerie
Einzelhandel
Laden verkauft Ware ohne Verpackung
Bildgalerie
Lebensmittel
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Kreisschützenfest in Arnsberg
Bildgalerie
Kreisschützenfest
Mainz jubelt gegen BVB
Bildgalerie
BVB
Schalke weiter ohne Sieg
Bildgalerie
4. Spieltag
Fünf Könige aus Balve in Arnsberg
Bildgalerie
Kreisschützenfest
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Auftakt der Festwoche
Bildgalerie
St. Philippus & Jakobus
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Rathaus
Familientag
Bildgalerie
Weltkindertag
"... und der Tag kann kommen"
Bildgalerie
Laienspielschar
Schlager meets Rock
Bildgalerie
Stockum
Facebook
Kommentare
29.08.2012
17:00
Retten sie den Euro?
von meinemeinungdazu | #1

Wie soll das gehen? Deutschland kürzt die sozialen Leistungen massiv, Frankreich fördert sie konträr. So eine EU wird niemals Bestand haben. Die ökonomischen und sozialen Unterschiede sind immens groß. Das wiederum lässt keine Gemeinschaftspolitk zu. Diese EU und der dauerkranke Euro als Kunstgebilde werden nicht überleben, auch nicht als Fass ohne Boden. Die Politiker sind mit ihrem Latein längst am Ende.

Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Aus dem Ressort
Logistik - wie das Revier mit einer Jobmaschine fremdelt
Gewerbeflächen
Die Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr und die RAG Montan Immobilien wollen mehr Logistik-Unternehmen ins Revier holen. Sie kritisieren, dass es in den Städten Vorbehalte gegen die Branche gebe. Sie sprechen sich zudem dafür aus, die regionale Wirtschaftsförderung mit mehr Kompetenzen auszustatten.
Thyssen-Krupp will CO2 aus Stahlwerk für Chemiefabrik nutzen
Umweltschutz
Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger blickt in die Zukunft: Der Essener Konzern plant ein Stahlwerk ohne Umweltverschmutzung durch klimaschädliches Kohlendioxid. Hüttengase aus dem Stahlwerk in Duisburg sollen als Rohstoff für die Chemieproduktion dienen. Doch bis es soweit ist, dürfte es noch...
Schulte-Ufer bietet Alleinstellungsmerkmal aus dem Sauerland
Unternehmen
Der Haus- und Küchengerätehersteller Schulte-Ufer ist auf Töpfe mit Kupferböden spezialisiert. Erst vor kurzem hat das Unternehmen, das in Sundern 50 Mitarbeiter beschäftigt, eine Umfrage unter 2200 Personen im Auftrag des Fernsehsenders ntv nach den beliebtesten Kochgeschirr-Marken gewonnen.
Rüstungsbranche droht wegen Beschränkungen mit Abwanderung
Rüstung
Die deutsche Rüstungsbranche fürchtet wegen der strengen Kontrolle von Waffenexporten um ihre Geschäfte. Kehren die Hersteller Deutschland den Rücken und wandern in Länder mit weniger Auflagen ab?
Bahnindustrie fordert mehr Investitionen in Schienenverkehr
Verkehr
Die Bahnindustrie hat eine deutliche Aufstockung der Investitionen in das deutsche Schienennetz gefordert. "Die Eisenbahn fährt derzeit massiv auf Verschleiß. Diese Unterfinanzierung muss endlich aufhören."