Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Strafenkatalog

Bußgeld, Punkte, Fahrverbot - damit müssen Raser beim Blitzmarathon der Polizei NRW rechnen

01.10.2013 | 13:57 Uhr
Bußgeld, Punkte, Fahrverbot - damit müssen Raser beim Blitzmarathon der Polizei NRW rechnen
Wer zu schnell fährt, der muss zahlen - das gilt nicht nur beim Blitzmarathon.Foto: Stephan Eickershoff/WAZ FotoPool

Essen.   Bußgeld, Punkte, Fahrverbot: Egal ob Blitzmarathon oder normale Geschwindigkeitskontrolle, wer motorisiert zu schnell erwischt wird, muss mit einem Bußgeld rechnen. Das kann bis zu 680 Euro kosten. Schon ein Stundenkilometer zu viel auf dem Tacho kann - je nach Tempo - eine Strafe um 200 Euro erhöhen.

Mit mindestens 171 Stundenkilometern raste ein 25-jähriger Mann aus Hattingen mit seinem Audi in Bochum - mitten hinein in eine Geschwindigkeitskontrolle der Polizei. „Ich wollte mal sehen, was der Wagen so drauf hat“, soll er den Beamten erklärt haben. Von der Erfahrung darf der 25-Jährige noch etwas zehren: Mehrere Hundert Euro Strafe, drei Monate Führerscheinentzug - er war knapp 100 Stundenkilometer schneller gefahren, als an dieser Stelle erlaubt.

An 8. April startet der nächste Blitzmarathon in NRW. Autofahrer sollten sich also - wie immer - an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Wer es nicht tut und erwischt wird, darf ein Bußgeld erwarten; bis 35 Euro werden dabei von der Polizei vor Ort kassiert - ganz bequem, per EC-Karte.

Innerorts, außerorts - leichte Unterschiede bei Geldbußen

Die Straßenverkehrs-Ordnung setzt bei Verstößen auf eine dreifache Ahndung: Geld, Punkte, Fahrverbot. Teuer wird es bei Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 21 Stundenkilometer - egal ob inner- oder außerorts. Dann bekommt man einen Punkt auf seinem Konto im "Verkehrszentralregister" aufgebrummt; der Bußgeldkatalog sieht zudem 70 Euro (außerorts) oder 80 Euro (innerorts) Regelsatz als Strafe vor.

Ein Fahrverbot riskiert auf jeden Fall, wer mit 31 bis 40 Stundenkilometer zu viel auf dem Tacho geblitzt wird: Wer in der Stadt mit 81 km/h unterwegs ist, wo 50 km/h gestattet sind, kann sich darauf einstellen, 160 Euro zu zahlen, drei Punkte in Flensburg verbucht zu bekommen - und ein einmonatiges Fahrverbot dazu. Außerorts kostet eine derartige Geschwindigkeitsüberschreitung laut Bußgeldkatalog-Regelsatz 40 Euro weniger, in Flensburg werden drei Punkte verbucht, ein Fahrverbot ist nicht vorgesehen.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Bußgeld, Punkte, Fahrverbot - damit müssen Raser beim Blitzmarathon der Polizei NRW rechnen
    Seite 2: Zu schnell gefahren - ein km/h zuviel, kann 200 Euro Unterschied machen

1 | 2

Kommentare
07.04.2014
00:02
Bußgeld, Punkte, Fahrverbot - damit müssen Raser beim Blitzmarathon der Polizei NRW rechnen
von FrankNeu | #20

Die Verantwortlichen scheinen die überflüssigen Polizeiressourcen lieber zur Sanierung der kommunalen Kassen zu nutzen, anstatt den Verbrechern den...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Youtube unterliegt erneut Gema in Streit um Sperrtafeln
Urheberrecht
Youtube darf den Rechteverwerter Gema nicht in schlechtes Licht rücken. Das hat das Oberlandesgericht München im Streit um Sperrtafeln entschieden.
Ganz legal - Versicherungen drängen Ältere in teure Verträge
Verbraucher
Versicherungen kündigen günstige Policen und bieten Anschlussverträge an, die deutlich mehr kosten. Abzocke? Wir sagen, worauf man achten sollte.
Dashcam erstmals in Deutschland als Beweismittel akzeptiert
Justiz
Datenschützer mögen die Videokameras im Auto nicht. Jetzt sagt ein Gericht: In bestimmten Fällen können ihre Aufnahmen als Beweismittel dienen.
Duisburger bleiben auf Kosten für belasteten Boden sitzen
Bodenbelastung
Käufer eines Grundstücks in Duisburg-Wanheim klagte wegen Belastung mit Blei und Cadmium auf Rückerstattung des Kaufpreises – und verlor.
Firma muss für Arbeitsausfall durch Sturm "Ela" aufkommen
Sturm-Folgen
Muss eine Firma Mitarbeitern Dienstzeit gutschreiben, die diese wegen Sturm "Ela" versäumt haben? Unter Umständen ja, sagt das Landesarbeitsgericht.
Fotos und Videos
"Das schnelle Geld"
Bildgalerie
Fotostrecke
Krebs durch Handynutzung?
Video
Gesundheit
Umstrittene Kündigungen
Bildgalerie
Arbeit
Große Korruptionsskandale
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7220752
Bußgeld, Punkte, Fahrverbot - damit müssen Raser beim Blitzmarathon der Polizei NRW rechnen
Bußgeld, Punkte, Fahrverbot - damit müssen Raser beim Blitzmarathon der Polizei NRW rechnen
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/recht/blitzmarathon-das-kostet-zu-schnell-fahren-id7220752.html
2013-10-01 13:57
Blitzmarathon,Bußgeld,Straßenverkehr,Verkehrszentralregister,Verkehrssünderkartei
Recht