Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Griechenland

Ratingagentur Standard & Poor’s stuft Kreditwürdigkeit Griechenlands weiter herab

28.02.2012 | 10:04 Uhr
Ratingagentur Standard & Poor’s stuft  Kreditwürdigkeit Griechenlands weiter herab
Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands auf das Niveau eines „teilweisen Zahlungsausfalls“ herabgestuft. Foto: dapd

New York/Frankfurt/Main.  Auf das Niveau eines „teilweisen Zahlungsausfalls“ hat die Ratingagentur Standard & Poor’s die Kreditwürdigkeit Griechenlands herabgestuft. Grund sei das Abkommen zum Schuldenerlass. Die Europäische Zentralbank wird übergangsweise keine griechischen Anleihen akzeptieren.

Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands auf das Niveau eines „teilweisen Zahlungsausfalls“ herabgestuft. Als Grund nannte die Agentur am Montag den von Athen mit Banken und anderen privaten Gläubigern ausgehandelten Deal zum Schuldenerlass. Zugleich stellte Standard & Poor’s Griechenland eine bessere Note in Aussicht, wenn der Schuldenerlass erfolgreich über die Bühne geht.

Das hochverschuldete Land werde von der CC-Bewertung auf SD (selective default) herabgestuft, erklärte Standard & Poor’s. Grund seien die Details der Einigung mit den privaten Gläubigern. Diese hatten sich in der vergangenen Woche bereit erklärt, Griechenland gut die Hälfte der Schulden zu erlassen. Dazu sollen Banken, Versicherungen und Investmentfonds ab sofort ihre griechischen Staatsanleihen gegen neue Schuldpapiere eintauschen. Mit dem Anleihentausch will die Regierung in Athen 107 der 350 Milliarden Euro ihrer Schulden loswerden.

Wenn der Anleihentausch erfolgreich abgeschlossen wird, kann Athen der Erklärung von Standard & Poor’s zufolge wieder auf eine bessere Note hoffen. Die Ratingagentur stellte für diesen Fall eine Hochstufung auf CCC in Aussicht. Dies wäre zwar deutlich besser als SD, Griechenland würde aber noch immer als Land mit gehörigem Ausfallrisiko gelten. Der Anleihentausch soll nach dem Willen Athens bis Mitte März beendet sein.

Aufgrund der Herabstufung wird die Europäische Zentralbank übergangsweise keine griechischen Anleihen akzeptieren. Das teilte die EZB am Dienstag in Frankfurt am Main mit. Die rund 6000 bei der EZB registrierten Banken müssen Sicherheiten hinterlegen, wenn sie sich bei ihr frisches Geld besorgen wollen. Dafür können nun erstmals keine griechischen Anleihen mehr genutzt werden. Die EZB wolle betroffenen Banken jedoch im Notfall Geld geben, damit sie nicht pleitegehen, hieß es in der Mitteilung. (afp/dapd)



Kommentare
28.02.2012
11:44
Ratingagentur Standard & Poor’s stuft Kreditwürdigkeit Griechenlands weiter herab
von ultron | #2

Griechenland ist also "teilweise" zahlungsunfähig?

Toll, da wär ich ohne Ratingagentur nie drauf gekommen.

Was diese ANALysten uns da mitteilen, ist so wertvoll wie der Wetterbericht von gestern.

28.02.2012
10:42
wie der Name sagt ...
von KFR001 | #1

eine standard-mässige arme Rate-Agentur; wer bezahlt eigentlich noch für Kaffeesatzlesen, "haltet den Dieb ", Pfeifen im Wald ??

Aus dem Ressort
Wirtschaft will Betriebsfeste und den "Sachlohn" erhalten
Steuern
Arbeitgeber sollen nach Ansicht von Wirtschaft und Gewerkschaften auch künftig einen "Sachlohn" in Höhe von 44 Euro im Monat steuerfrei auszahlen dürfen.
Gauck für mehr Risikobereitschaft in deutscher Wirtschaft
Handwerk
In Deutschland gibt es mehr als 50 Handwerkskammern. 407 Jungmeistern in Sachsen gratulierte Bundespräsident Joachim Gauck in Dresden persönlich zur bestandenen Prüfung - verbunden mit konkreten Erwartungen. Die deutsche Wirtschaft brauche mehr Risikobereitschaft, sagte Gauck.
Yi-Ko darf die Marke "Burger King" vorerst nicht mehr nutzen
Fast-Food-Kette
Die Fast-Food-Kette Burger King hat ihrem Franchise-Partner Yi-Ko die Nutzung der Marke untersagt. Das Landgericht München hat auf Antrag des Unternehmens eine einstweilige Verfügung erlassen. Ohne Logos und Burger-King-Produkten dürften viele der 89 betroffenen Filialen damit vor dem Aus stehen.
Verband sieht Bäckereie durch Mindestlohn gefährdet
Handel
Steigende Preise und Schließungen von Bäckereien: Der vom kommenden Jahr an geltende Mindestlohn von 8,50 Euro macht dem deutschen Bäckerhandwerk nach eigenen Angaben schwer zu schaffen.
P&C eröffnet Outlet-Store in der City von Oberhausen
Eizelhandel
Jahrelang stand das frühere P&C-Haus an der Marktstraße in der Innenstadt von Oberhausen leer. Jetzt eröffnet die Düsseldorfe Modekette dort einen neuen Outlet-Store, in dem ab 28. November günstige Mode verkauft werden soll. Damit endet der lange kritisierte Zustand des denkmalgeschützten Hauses.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos