Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Griechenland

Ratingagentur Standard & Poor’s stuft Kreditwürdigkeit Griechenlands weiter herab

28.02.2012 | 10:04 Uhr
Ratingagentur Standard & Poor’s stuft  Kreditwürdigkeit Griechenlands weiter herab
Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands auf das Niveau eines „teilweisen Zahlungsausfalls“ herabgestuft. Foto: dapd

New York/Frankfurt/Main.  Auf das Niveau eines „teilweisen Zahlungsausfalls“ hat die Ratingagentur Standard & Poor’s die Kreditwürdigkeit Griechenlands herabgestuft. Grund sei das Abkommen zum Schuldenerlass. Die Europäische Zentralbank wird übergangsweise keine griechischen Anleihen akzeptieren.

Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands auf das Niveau eines „teilweisen Zahlungsausfalls“ herabgestuft. Als Grund nannte die Agentur am Montag den von Athen mit Banken und anderen privaten Gläubigern ausgehandelten Deal zum Schuldenerlass. Zugleich stellte Standard & Poor’s Griechenland eine bessere Note in Aussicht, wenn der Schuldenerlass erfolgreich über die Bühne geht.

Das hochverschuldete Land werde von der CC-Bewertung auf SD (selective default) herabgestuft, erklärte Standard & Poor’s. Grund seien die Details der Einigung mit den privaten Gläubigern. Diese hatten sich in der vergangenen Woche bereit erklärt, Griechenland gut die Hälfte der Schulden zu erlassen. Dazu sollen Banken, Versicherungen und Investmentfonds ab sofort ihre griechischen Staatsanleihen gegen neue Schuldpapiere eintauschen. Mit dem Anleihentausch will die Regierung in Athen 107 der 350 Milliarden Euro ihrer Schulden loswerden.

Wenn der Anleihentausch erfolgreich abgeschlossen wird, kann Athen der Erklärung von Standard & Poor’s zufolge wieder auf eine bessere Note hoffen. Die Ratingagentur stellte für diesen Fall eine Hochstufung auf CCC in Aussicht. Dies wäre zwar deutlich besser als SD, Griechenland würde aber noch immer als Land mit gehörigem Ausfallrisiko gelten. Der Anleihentausch soll nach dem Willen Athens bis Mitte März beendet sein.

Aufgrund der Herabstufung wird die Europäische Zentralbank übergangsweise keine griechischen Anleihen akzeptieren. Das teilte die EZB am Dienstag in Frankfurt am Main mit. Die rund 6000 bei der EZB registrierten Banken müssen Sicherheiten hinterlegen, wenn sie sich bei ihr frisches Geld besorgen wollen. Dafür können nun erstmals keine griechischen Anleihen mehr genutzt werden. Die EZB wolle betroffenen Banken jedoch im Notfall Geld geben, damit sie nicht pleitegehen, hieß es in der Mitteilung. (afp/dapd)



Kommentare
28.02.2012
11:44
Ratingagentur Standard & Poor’s stuft Kreditwürdigkeit Griechenlands weiter herab
von ultron | #2

Griechenland ist also "teilweise" zahlungsunfähig?

Toll, da wär ich ohne Ratingagentur nie drauf gekommen.

Was diese ANALysten uns da mitteilen, ist so wertvoll wie der Wetterbericht von gestern.

28.02.2012
10:42
wie der Name sagt ...
von KFR001 | #1

eine standard-mässige arme Rate-Agentur; wer bezahlt eigentlich noch für Kaffeesatzlesen, "haltet den Dieb ", Pfeifen im Wald ??

Aus dem Ressort
Kleingedrucktes auf Lebensmittel-Packungen soll verschwinden
Lebensmittel
Bald gelten neue Vorgaben der EU zur Lebensmittelkennzeichnung. Insbesondere ältere Kunden kann dies freuen. Denn künftig gilt eine Mindestgröße von 1,2 Millimetern für die Buchstaben der Schrift auf den Verpackungen im Supermarkt.
Stromkonzerne werden Kohlekraftwerke schließen müssen
Energie
Im Streit um die Klimapolitik stand Wirtschaftsminister Gabriel als Kohlefreund am Pranger. Nun will er die Stromkonzerne zu einer etwas geringeren Kohleverbrennung zwingen: 22 Millionen Tonnen CO-2 weniger. Die Konzerne bekommen ziemlich freie Hand, werden aber Kraftwerke schließen müssen.
Grünen-Fraktionschef: "Flughafen BER wird nie fertig"
Luftverkehr
Seit acht Jahren befindet sich der internationale Flughafen "Willy Brandt" in Berlin mittlerweile im Bau. Eigentlich sollte das Milliardenprojekt bereits 2012 fertiggestellt werden. Der Fraktionschef der Grünen, Anton Hofreiter, befürchtet jetzt, dass der Flughafen "nie wirklich fertig wird."
Troika-Gespräche mit Griechen sollen fortgesetzt werden
Finanzen
Nach den letzten Unstimmigkeiten zwischen Griechenland und der Troika aus IWF, EU und Eropäischer Zentralbank sollen die Gespräche jetzt fortgesetzt werden. Bis Ende des Jahres werden die Griechen auf jeden Fall noch finanziell unterstützt. Wie es danach weitergeht, ist aber bisher unklar.
Verdi will zehn Prozent mehr Lohn für soziale Berufe
Streiks
Verdi fordert mehr Geld für Erzieher und Sozialarbeiter. Die Rede ist von einem Gehaltsplus von zehn Prozent. Droht jetzt ein neuer Arbeitskampf – fünf Jahre nach dem Groß-Streik, der Eltern vor massive Probleme stellte?
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

 
Fotos und Videos