Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Autoindustrie

Porsche will 8000 Mitarbeiter binnen acht Jahren einstellen

22.02.2013 | 09:34 Uhr
Funktionen
Porsche will 8000 Mitarbeiter binnen acht Jahren einstellen
Porsche will expandieren. Im Bild die Produktion des Porsche 911.Foto: dapd

Stuttgart.   Der schwäbische Sportwagenbauer Porsche will mehrere Tausend Stellen an seinen Produktionsstandorten in Stuttgart und Leipzig und am Entwicklungszentrum in Weissach schaffen. Das hat Unternehmenschef Müller am Freitag in einem Medienbericht angekündigt.

Der Autobauer Porsche will in Deutschland binnen acht Jahren etwa 8000 Mitarbeiter einstellen. In den kommenden fünf Jahren solle die Belegschaft des Stuttgarter Unternehmens zunächst um 3000 Beschäftigte wachsen, sagte Porsche-Chef Matthias Müller dem "Westfalen-Blatt" aus Bielefeld vom Freitag. Die Personalaufstockung ist demnach geplant, um einen angestrebten Absatz von rund 200.000 Fahrzeugen im Jahr 2018 zu erreichen.

Müller kündigte in der Zeitung zudem Investitionen in die Infrastruktur von Porsche an. So solle das Stuttgarter Werk "umfangreich modernisiert" werden. Auch ein Ausbau des weltweiten Vertriebsnetzes sei im Investitionsvolumen von "deutlich mehr als einer Milliarde Euro" enthalten, sagte Müller. (afp)

Kommentare
22.02.2013
10:57
Porsche will 8000 Mitarbeiter binnen acht Jahren einstellen
von wkah | #3

@ rabarberkuchen

Hat Porsche soviel schlechtere Arbeitsbedingungen als Opel

Wäre mir neu

22.02.2013
10:51
Porsche will 8000 Mitarbeiter binnen acht Jahren einstellen
von rabarberkuchen | #2

Wird nicht passieren. Eher käme noch die Forderung, Porsche soll nach Bochum kommen. Am besten noch mit denselben Arbeitsbedingungen, Löhnen etc., Einenkel und Co. natürlich eingeschlossen...

22.02.2013
10:03
Porsche will 8000 Mitarbeiter binnen acht Jahren einstellen
von Guntram | #1

Jetzt würde ja jeder halbwegs intelligente Opel-Mitarbeiter aus Bochum Bewerbungen schreiben bis zum Umfallen. Aber solange so mancher dort die Einstellung hat "Aus Bochum und Umgebung kriegt mich keiner weg", kann es ja so schlimm nicht sein. Auch Stuttgart und Leipzig haben Fußballstadien und Schulen und nicht alle Wohnungen im Umkreis von Stuttgart sind unbezahlbar. Also ran an die alte Triumph Adler von Omas Dachboden und bewerben, was das Zeug hält. In den 70er hat BMW ganz massiv im Ruhrgebiet geworben...

Aus dem Ressort
Telekom spricht mit Springer über Verkauf von T-Online
Übernahme
Übernimmt Springer das Newsportal T-Online von der Telekom? Es gibt Berichte über Gespräche, beide Konzerne halten sich jedoch im Moment noch bedeckt.
Warum Daimler-Chef Zetsche das Google-Auto gut findet
Daimler
Daimler-Chef Dieter Zetsche lobt die Pionierarbeit des Internet-Riesen für das selbstfahrende Auto - und fordert Subventionen für Elektromobilität.
Huntsman verhandelt zum Stellenabbau in Duisburg
Arbeitskampf
Ein neues Eckpunktepapier sieht einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen vor. Und auch für die Auszubildenden kündigt sich eine Lösung an.
Fast alle Absolventen der Revier-Unis finden gute Jobs
Arbeitsmarkt
Absolventen der Hochschulen und Universitäten im Ruhrgebiet sind bei Arbeitgebern begehrt. Sie erhalten zum Großteil gute Einstiegsgehälter.
Duisburg wartet weiter auf Genehmigung für Möbelhaus Höffner
Handel
In Neuss eröffnet Höffner sein neues Möbelhaus. In Duisburg wartet man noch auf das Okay der Bezirksregierung und den Baustart von Investor Krieger.