Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Autoindustrie

Porsche will 8000 Mitarbeiter binnen acht Jahren einstellen

22.02.2013 | 09:34 Uhr
Porsche will 8000 Mitarbeiter binnen acht Jahren einstellen
Porsche will expandieren. Im Bild die Produktion des Porsche 911.Foto: dapd

Stuttgart.   Der schwäbische Sportwagenbauer Porsche will mehrere Tausend Stellen an seinen Produktionsstandorten in Stuttgart und Leipzig und am Entwicklungszentrum in Weissach schaffen. Das hat Unternehmenschef Müller am Freitag in einem Medienbericht angekündigt.

Der Autobauer Porsche will in Deutschland binnen acht Jahren etwa 8000 Mitarbeiter einstellen. In den kommenden fünf Jahren solle die Belegschaft des Stuttgarter Unternehmens zunächst um 3000 Beschäftigte wachsen, sagte Porsche-Chef Matthias Müller dem "Westfalen-Blatt" aus Bielefeld vom Freitag. Die Personalaufstockung ist demnach geplant, um einen angestrebten Absatz von rund 200.000 Fahrzeugen im Jahr 2018 zu erreichen.

Müller kündigte in der Zeitung zudem Investitionen in die Infrastruktur von Porsche an. So solle das Stuttgarter Werk "umfangreich modernisiert" werden. Auch ein Ausbau des weltweiten Vertriebsnetzes sei im Investitionsvolumen von "deutlich mehr als einer Milliarde Euro" enthalten, sagte Müller. (afp)



Kommentare
22.02.2013
10:57
Porsche will 8000 Mitarbeiter binnen acht Jahren einstellen
von wkah | #3

@ rabarberkuchen

Hat Porsche soviel schlechtere Arbeitsbedingungen als Opel

Wäre mir neu

22.02.2013
10:51
Porsche will 8000 Mitarbeiter binnen acht Jahren einstellen
von rabarberkuchen | #2

Wird nicht passieren. Eher käme noch die Forderung, Porsche soll nach Bochum kommen. Am besten noch mit denselben Arbeitsbedingungen, Löhnen etc., Einenkel und Co. natürlich eingeschlossen...

22.02.2013
10:03
Porsche will 8000 Mitarbeiter binnen acht Jahren einstellen
von Guntram | #1

Jetzt würde ja jeder halbwegs intelligente Opel-Mitarbeiter aus Bochum Bewerbungen schreiben bis zum Umfallen. Aber solange so mancher dort die Einstellung hat "Aus Bochum und Umgebung kriegt mich keiner weg", kann es ja so schlimm nicht sein. Auch Stuttgart und Leipzig haben Fußballstadien und Schulen und nicht alle Wohnungen im Umkreis von Stuttgart sind unbezahlbar. Also ran an die alte Triumph Adler von Omas Dachboden und bewerben, was das Zeug hält. In den 70er hat BMW ganz massiv im Ruhrgebiet geworben...

Aus dem Ressort
Fast alle Opelaner in Bochum unterzeichnen Aufhebungsvertrag
Opel
Für die 3000 Beschäftigten von Opel in Bochum läuft an diesem Dienstag die Frist zur Annahme des Sozialtarifvertrags ab. Ein Sprecher des Autobauers geht davon aus, dass fast alle Bochumer den Aufhebungsvertrag unterschreiben. Bis zum Wochenende hätten schon über 2000 Beschäftigte unterzeichnet.
Urteil im Opel-Prozess fällt am letzten Produktionstag
Betriebsrats-Klage
Am 12. Dezember ergeht im Prozess zwischen Bochums Betriebsratsvorsitzenden Rainer Einenkel und der Adam Opel AG vor dem Landgericht Darmstadt vermutlich ein Urteil. Es könnte ein in doppelter Hinsicht historisches Datum werden. Exakt an diesem Tag endet nach 52 Jahren die Autoproduktion in Bochum.
Wizz Air streicht alle Flüge von Dortmund in die Westukraine
Ukraine-Krise
Die Ukraine-Krise trifft den Flughafen Dortmund: Wizz Air stellt Ende Oktober alle Flüge nach Lemberg (Lwiw) ein. Die aktuelle Situation in der Ukraine habe zu einem Einbruch der Passagierzahlen geführt, so die Fluggesellschaft. Es ist nicht die erste Verbindung, die der Krise zum Opfer fällt.
So wollen Fastfood-Ketten den Mindestlohn aushebeln
Fastfood
Bei den Tarifverhandlungen wollen Systemgastronomen wie McDonalds, Burger King, Nordsee und Starbucks den Mindestlohn aushebeln. Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie sämtliche weiteren Zuschläge wollen sie abschaffen. Beschäftigte hätten dann weniger Geld als jetzt. Die Gewerkschaft NGG ist empört.
BP bleibt in Bochum - tausend Jobs gesichert
Konzern
Die Europazentrale von BP bleibt in Bochum. Das hat die Funke Mediengruppe am Dienstag aus Unternehmenskreisen erfahren. Die Entscheidung sichert den Erhalt von rund tausend Arbeitsplätzen. Anfang August war bekannt geworden, dass BP mit dem Gedanken spielt, Bochum zu verlassen.
Umfrage
Essen testet jetzt, ob nächtliches Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen etwas für den Lärmschutz bringt. Was halten Sie davon?