Philipp Rösler probiert die neue Google-Brille aus

Philipp Rösler hat zwar schon eine Brille, wie das Bild zeigt. Auf das smarte Exemplar von Google war er aber besonders neugierig.
Philipp Rösler hat zwar schon eine Brille, wie das Bild zeigt. Auf das smarte Exemplar von Google war er aber besonders neugierig.
Foto: dpa
Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler gilt als Mann mit Sinn für moderne Technik. Deshalb freute er sich, als er während seiner USA-Reise die neue High-Tech-Brille von Google ausprobieren durfte - lange vor Markteinführung. Sein erster Befehl an die Sehhilfe mit Sprachsteuerung: "Fotografiere!"

San Francisco.. Viele wollen die neue Google-Datenbrille unbedingt sehen, doch sie ist längst noch nicht auf dem Markt. Unverhofft hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) jetzt bei seiner USA-Reise die Chance für einen Blick in die mobile Internet-Nutzung der Zukunft erhalten. Beim Besuch der deutschen Schule im Silicon Valley lieh ihm am Dienstag BMW-Mitarbeiter Dirk Rossberg seine Google-Brille aus, die er gerade für den Münchner Autobauer testet.

Die Brille ist innovativ, aber noch nicht einsetzbar

Rösler freute sich: "Glass, take picture!" (Brille, fotografiere!), forderte er das Gerät auf. "Google Glass" hat einen kleinen Bildschirm vor dem rechten Auge, über den Informationen angezeigt werden können. Google will damit die Internet-Nutzung unterwegs revolutionieren. Am Montag hatte Rösler die Firmenzentrale des Konzerns besucht, konnte dort die Brille aber nicht ausprobieren. Bis zur Marktreife dürfte noch einige Zeit vergehen. BMW-Forscher Rossberg sagte "bild.de": "Die Brille ist sehr innovativ, aber so wie sie jetzt ist, noch nicht einsetzbar für die Fahrzeugtechnik." (dpa)

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE