Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Luftverschmutzung

Peking will für bessere Luftqualität Autoabsatz beschränken 

22.01.2013 | 13:12 Uhr
Peking will für bessere Luftqualität Autoabsatz beschränken 
Peking will die starke Luftverschmutzung in der chinesischen Hauptstadt durch eine Beschränkung der Autoverkäufe und neue Heizungen in den Griff bekommen.Foto: dpa

Peking.  Die chinesische Regierung in Peking will die Luftverschmutzung der Stadt in den Griff bekommen. So sollen beispielsweise Autoverkäufe reduziert und alte Heizungen gegen moderne umgetauscht werden. Die Luftverschmutzung in Peking übersteigt an manchen Stellen die Grenzwerte um das 30 - bis 45-fache.

Peking will die starke Luftverschmutzung in der chinesischen Hauptstadt durch eine Beschränkung der Autoverkäufe und neue Heizungen in den Griff bekommen. Die Regierung werde das "übermäßige Wachstum" beim Autoabsatz kontrollieren und 180.000 alte Fahrzeuge in diesem Jahr von den Straßen verbannen, kündigte Pekings Bürgermeister Wang Anshun bei einer jährlichen Ansprache am Dienstag an.

Zugleich sollen die Heizungen von 44.000 alten, einstöckigen Häusern und Kohle-Öfen im Stadtzentrum durch emissionsärmere, moderne Heizsysteme ersetzt werden.

Verunreinigungen übersteigen teilweise Grenzwerte um das 30- bis 45-fache

Die chronische Luftverschmutzung in der chinesischen Hauptstadt hat im Januar Rekordwerte erreicht und für offene Kritik an der Regierung gesorgt. Selbst die meist zurückhaltenden staatlichen Medien kritisierten die Regierung für ihre Tatenlosigkeit. Trotz der Ankündigungen von Wang zeigten sich Nutzer des beliebten Blogs Sina Weibo allerdings nicht von der Umsetzung überzeugt. "Diese Pläne sind nur Träume", schrieb ein Nutzer.

An einigen Messstationen wurden Verunreinigungen gemessen, die die empfohlenen Grenzwerte um das 30- bis 45-fache überstiegen. So stieg die Feinstaub-Konzentration im Januar zum Teil auf Werte von 600 bis 900 Mikrogramm pro Kubikmeter. Die Weltgesundheitsorganisation hält eine Konzentration vom mehr als 20 Mikrogramm an Feinpartikeln für bedenklich. (rtr)


Kommentare
22.01.2013
15:07
Peking will für bessere Luftqualität Autoabsatz beschränken 
von ferdi23 | #1

Oh je. Der Traummarkt der deutschen "Premium"- Hersteller bricht zusammen.

Aus dem Ressort
Bis zu 70 Prozent Rabatt im Sommerschlussverkauf
Handel
Die Konsumstimmung hat im Juli den höchsten Stand seit siebeneinhalb Jahren erreicht. Der deutsche Handel geht deshalb mit hohen Erwartungen in den inoffiziellen Sommerschlussverkauf, der am Montag beginnt. Kunden können sich auf Preisreduzierungen bis zu 70 Prozent freuen.
Warum Middelhoff aus dem Gerichts-Fenster gesprungen ist
Stunt
Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff hat Spekulationen widersprochen, er stehe vor dem finanziellen Ruin. Er habe allerdings dem Gerichtsvollzieher Auskunft geben müssen. Nach dem Termin dort sei er aus dem Fenster und über ein Garagendach geflohen, um wartenden Journalisten zu entkommen.
Grün und fair - Das steckt hinter den Siegeln auf Kleidung
Mode
Grüne und fair gehandelte Mode boomt. Von ihrem Müsli-Image hat sich die Bio-Kleidung verabschiedet. Längst gibt es Kollektionen für jeden Geldbeutel und für jeden modischen Anspruch. Die eigentliche Krux: Es gibt kein Zertifikat am Markt, das sowohl "bio" als auch "fair" gleichzeitig garantiert.
Badespaß kostet - Schwimmen ohne Zuschüsse geht nicht
Kommunen
Ob kommunal betrieben oder privat - Schwimmbäder kommen ohne finanzielle Zuschüsse seitens der Kommunen nicht aus. Meistens arbeiten sie maximal 80 Prozent kostendeckend, die städtisch betriebenen Bäder noch weniger. Die Höhe der Zuschüsse schwanken von Kommune zu Kommune.
ADAC schließt Mitgliederminus in diesem Jahr nicht aus
ADAC
Erstmals seit Neugründung des Autoclubs nach dem Zweiten Weltkrieg könnte der ADAC in diesem Jahr mehr Mitglieder verlieren als hinzugewinnen. Als Hauptgrund nennt der ADAC jedoch nicht den Skandal um Manipulationen beim Autopreis "Gelber Engel" sondern reduzierte Mitgliederwerbung.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?