Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Autobauer

Opel und Peugeot produzieren angeblich ab 2015 zusammen

10.08.2012 | 19:10 Uhr
Opel und Peugeot wollen laut einem Zeitungsbericht ab 2015 gemeinsam produzieren.Foto: dapd

Frankfurt.  Die Zusammenarbeit zwischen Opel und Peugeot nimmt konkretere Züge an. Laut einem Medienbericht werden beide Unternehmen schon ab 2015 zusammen im Rüsselsheimer Opel-Werk produzieren. Ein Opel-Sprecher dementierte den Bericht nicht, sprach aber von "Spekulation".

Die Allianz der Autohersteller Opel und PSA Peugeot-Citroën lässt die beiden Unternehmen laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" enger zusammen wachsen. Über die bereits begonnene Kooperation in Einkauf und Entwicklung hinaus sollen demnach schon in wenigen Jahren auch bedeutende Teile der Produktion zusammengelegt werden, berichtet die Zeitung (Samstagausgabe) unter Berufung auf einen internen Produktionsanlaufplan des Opel-Mutterkonzerns General Motors.

Dieser beinhalte, dass das legendäre Citroën-Modell DS5 schon ab 2015 am Opel-Stammsitz in Rüsselsheim vom Band laufen werde. Zudem soll die Produktion der Mittelklasselimousine Peugeot 508 von 2016 an aus Frankreich nach Rüsselsheim verlegt werden. Ein Opel-Sprecher nannte den Bericht der Zeitung auf Anfrage Spekulation. (dapd)

Opel-Chef tritt zurück

 


Kommentare
12.08.2012
20:25
Opel und Peugeot produzieren angeblich ab 2015 zusammen
von TVtotal | #3

Ach darum werden bei Peugeot-Citroen tausende Arbeiter entlassen....

12.08.2012
11:33
Opel und Peugeot produzieren angeblich ab 2015 zusammen
von ichweisses | #2

Ein Grund mehr keinen OPEL zu kaufen!

11.08.2012
10:07
Opel und Peugeot produzieren angeblich ab 2015 zusammen
von donfernando | #1

Opel und PSA Peugeot-Citroën arbeiten womöglich demnächst zusammen und wenn wir großes Glück haben wird vielleicht sogar eine neue Opel-Ente vom Band laufen, die man dann Opel Hollande nennen könnte, der in der Wellblech-Long-Version womöglich sogar als Dienstwagen für Frau Merkel taugt.
Europa rückt zusammen und zeigt diesem amerikanischen General von Motors die Zähne.

Aus dem Ressort
EU setzt Gütesiegel "Made in Germany" unter Druck
Europa
Das europäische Parlament will die Bestimmungen für das Gütesiegel "Made in Germany" verschärfen. Künftig soll es nur noch verwendet werden, wenn der Großteil eines Produkts tatsächlich aus Deutschland stammt. Das ist nur selten tatsächlich der Fall.
Finanzinvestor kauft Wärmetauscher-Sparte von GEA
Wirtschaft
Der Finanzinvestor Triton hat das Bieterrennen um das 1,3 Milliarden Euro schwere Wärmetauscher-Segment von GEA mit Sitz in Bochum gewonnen. Durchschnittlich sieben Jahre gehören Unternehmen dem Fonds an. „Der neue Besitzer kann eine Chance sein“, sagt IG-Metall-Chefin Kerkemeier.
Preise für Benzin und Diesel steigen zu Ostern leicht an
Spritpreise
Autofahrer bezahlen kurz vor Ostern wieder mehr Geld für Kraftstoffe. Doch der Preissprung soll dieses Mal moderat ausfallen. Jedoch fällt die Differenz zwischen Dieselkraftstoff und Benzin höher aus. Der Automobilclub ADAC erkennt darin dennoch keinen übertriebenen Preisanstieg.
Warnung vor "abenteuerlichen" Klauseln bei Fernbus-Fahrten
Fernbusreisen
Die NRW-Verbraucherzentrale (VZ) warnt vor gravierenden Mängeln im „Kleingedruckten“ vieler Fernbuslinien. „In mehr als 100 Klauseln haben wir Abenteuerliches entdeckt“, sagte VZ-Vorstand Müller am Mittwoch bei der Vorstellung des Jahresberichts. In NRW betreiben 40 Unternehmen mehr als 200 Linien.
Zalando zeigt RTL-Reporterin wegen Undercover-Bericht an
Zalando
Nach dem Enthüllungsbericht einer RTL-Reporterin, der die Missstände im Zalando-Logistiklager in Erfurt kritisiert, wehrt sich der Online-Versandhändler rechtlich gegen die Vorwürfe. Die Nutzer von Facebook und Twitter wetterten bereits gegen den Online-Händler.
Umfrage
Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?

Viele Kommunen kämpfen mit Privatfirmen um Altkleider. Was machen Sie mit Ihren abgelegten Sachen?