Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Autobauer

Opel und Peugeot produzieren angeblich ab 2015 zusammen

10.08.2012 | 19:10 Uhr
Opel und Peugeot wollen laut einem Zeitungsbericht ab 2015 gemeinsam produzieren.Foto: dapd

Frankfurt.  Die Zusammenarbeit zwischen Opel und Peugeot nimmt konkretere Züge an. Laut einem Medienbericht werden beide Unternehmen schon ab 2015 zusammen im Rüsselsheimer Opel-Werk produzieren. Ein Opel-Sprecher dementierte den Bericht nicht, sprach aber von "Spekulation".

Die Allianz der Autohersteller Opel und PSA Peugeot-Citroën lässt die beiden Unternehmen laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" enger zusammen wachsen. Über die bereits begonnene Kooperation in Einkauf und Entwicklung hinaus sollen demnach schon in wenigen Jahren auch bedeutende Teile der Produktion zusammengelegt werden, berichtet die Zeitung (Samstagausgabe) unter Berufung auf einen internen Produktionsanlaufplan des Opel-Mutterkonzerns General Motors.

Dieser beinhalte, dass das legendäre Citroën-Modell DS5 schon ab 2015 am Opel-Stammsitz in Rüsselsheim vom Band laufen werde. Zudem soll die Produktion der Mittelklasselimousine Peugeot 508 von 2016 an aus Frankreich nach Rüsselsheim verlegt werden. Ein Opel-Sprecher nannte den Bericht der Zeitung auf Anfrage Spekulation. (dapd)

Opel-Chef tritt zurück

 



Kommentare
12.08.2012
20:25
Opel und Peugeot produzieren angeblich ab 2015 zusammen
von TVtotal | #3

Ach darum werden bei Peugeot-Citroen tausende Arbeiter entlassen....

12.08.2012
11:33
Opel und Peugeot produzieren angeblich ab 2015 zusammen
von ichweisses | #2

Ein Grund mehr keinen OPEL zu kaufen!

11.08.2012
10:07
Opel und Peugeot produzieren angeblich ab 2015 zusammen
von donfernando | #1

Opel und PSA Peugeot-Citroën arbeiten womöglich demnächst zusammen und wenn wir großes Glück haben wird vielleicht sogar eine neue Opel-Ente vom Band laufen, die man dann Opel Hollande nennen könnte, der in der Wellblech-Long-Version womöglich sogar als Dienstwagen für Frau Merkel taugt.
Europa rückt zusammen und zeigt diesem amerikanischen General von Motors die Zähne.

Aus dem Ressort
Mülheimer Duo ist schon mit Mitte 20 Supermarkt-Filialleiter
Handel
Karriere im Einzelhandel: Michael Bartels und Marco Hüßelmann hatten das eigentlich nie im Sinn. Jetzt leiten sie gemeinsam einen Lebensmittelmarkt – und sind gerade mal Mitte 20. Am Ende der Karriereleiter sind sie noch nicht, denn abends geht’s wieder auf die "Schulbank".
Essener RWE-Turm soll 120 Millionen Euro kosten
Immobilien
Der Energiekonzern RWE will seine markanten Turm in der Essener Innenstadt verkaufen – und dann zurückmieten. Ein weltweit tätiger Immobilienvermarkter sucht jetzt einen Investor, der 120 Millionen Euro für das Bauwerk zahlt.
Was Ikea-Kunden zum lebenslangen Umtauschrecht wissen müssen
Ikea
Möbelriese Ikea wirbt damit, Ware ab sofort jederzeit umtauschen zu können - und das auch noch Jahre später. Das lebenslange Rückgaberecht gelte jedoch nur bei Ware, die ab sofort gekauft werde. Ihr Zustand ist dabei vollkommen egal. Mit einer Rückgabe-Welle rechnet das Unternehmen trotzdem nicht.
Gericht macht Weg frei für die Sanierung des Autobauers Saab
Kultmarke
Der Weg für die Sanierung des schwedischen Autoherstellers Saab ist frei. Ein Gericht hat einem Sanierungsverfahren unter Gläubigerschutz zugestimmt. Im ersten Versuch, solch ein Verfahren anzuschieben, waren die Verantwortlichen weniger erfolgreich gewesen.
Stadtwerke übernehmen Steag komplett für 570 Millionen Euro
Steag
Die Verträge sind unterzeichnet: Das Konsortium aus sieben Ruhrgebiets-Stadtwerken übernimmt die Evonik-Tochter Steag komplett. Für die 49 Prozent des Energie-Unternehmens, die noch nicht in ihrem Besitz waren, zahlen die Städte einen Kaufpreis von 570 Millionen Euro.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?