Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Opel

Opel führt Kurzarbeit in Rüsselsheim und Kaiserslautern ein

23.08.2012 | 11:55 Uhr
In den Opel-Werken Rüsselsheim und Kaiserslautern gilt ab September eine Kurzarbeits-Regelung.Foto: dapd

Rüsselsheim.  Als Gerücht kursierte es schon länger, nun hat Opel die Nachricht bestätigt: Ab September führt der Autobauer in seinen Werken in Rüsselsheim und Kaiserslautern Kurzarbeit ein. Zunächst gelte die Regelung bis zum Jahresende, teilte Opel mit. Betriebsrat und IG Metall haben zugestimmt.

Der angeschlagene Autohersteller Opel zieht die Notbremse und führt ab September Kurzarbeit ein. Eine entsprechende Vereinbarung sei einvernehmlich mit Betriebsrat und IG Metall getroffen worden, teilte das Tochterunternehmen des US-Konzerns General Motors (GM) am Donnerstag mit. Die Maßnahme gelte für einen Zeitraum von 20 Tagen bis Jahresende und betreffe 16.300 Mitarbeiter am Stammsitz Rüsselsheim und im Motoren- und Komponentenwerk Kaiserslautern.

Begründet wurde der Schritt mit der sich zuspitzenden Autoabsatzkrise in Europa. Von ihr ist die GM-Tochter mangels außereuropäischer Ausrichtung deutlich stärker betroffen als die internationale Konkurrenz. "Der europäische Automobilmarkt bricht drastisch ein", erklärte Opel-Personalvorstand Holger Kimmes. "Jetzt ist das Instrument der Kurzarbeit die richtige Maßnahme zur Überbrückung dieser Marktschwäche."

Opel dreht mit Klopp

Für die Opel-Chefetage ist dies offensichtlich das letzte aller zur Verfügung stehenden Mittel: Die sinkende Auslastung der Werke könne "nicht mehr wie bisher durch den Einsatz von Korridorschichten und Gleitzeitguthaben kompensiert werden", heißt es aus Rüsselsheim. Opel fuhr im ersten Halbjahr einen Verlust von 500 Millionen Euro ein. Der Absatz fiel um 15 Prozent. (dapd)

Kommentare
24.08.2012
17:32
Opel führt Kurzarbeit in Rüsselsheim und Kaiserslautern ein
von grafgatsby | #1

Ich habe im Radio gehört, dass Opel bei Kurzarbeit einen Zuschuss zum Kurzarbeitergeld zahlt. Wie kann das sein?. Das ist doch eine Sozialleistung. Der Steuerzahler zahlt also Kurzabeitergeld und Opel kann noch was draufzahlen. Dass, was Opel anscheinend noch über hat, müßte an die Sozialkasse gehen oder weniger Tage Kurzarbeit beantragt werden.

Funktionen
Aus dem Ressort
Bergleute verbuchen im RAG-Streit juristischen Erfolg
RAG
Das Bundesarbeitsgericht sieht beim Personalabbau des Kohlekonzerns RAG Verstöße gegen den Kündigungsschutz. Es geht vor allem um Versetzungen.
Störfall bei BP in Gelsenkirchen bringt Anwohner in Sorge
Umwelt
Ein Störfall in der BP-Raffinerie in Gelsenkirchen bringt Anwohner in Sorge. Die Feuerwehr zählt vermehrt Anrufe. Doch es gibt keinen Großbrand.
Zu schnell - Behörden beobachten mehr manipulierte Lastwagen
Logistik
Viele Lastwagen sind auf Autobahnen zu schnell unterwegs, weil die Fahrzeug-Elektronik manipuliert ist. Das hat das NRW-Innenministerium mitgeteilt.
Studie: Arbeitsmarkt braucht 533.000 Zuwanderer pro Jahr
Arbeitsmarkt
Ohne Zuwanderung würde die Zahl der Erwerbsfähigen in Deutschland einbrechen. Das ist das Ergebnis einer Studie für die Bertelsmann-Stiftung.
Die Stadtsparkasse Oberhausen erhöht Kontogebühren
Finanzwirtschaft
Die Sparkasse hebt die Kosten für den Zahlungsverkehr an, betroffen sind 85.000 Oberhausener. Auch auf Online-Kunden kommen starke Verteuerungen zu.
article
7014192
Opel führt Kurzarbeit in Rüsselsheim und Kaiserslautern ein
Opel führt Kurzarbeit in Rüsselsheim und Kaiserslautern ein
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/opel-fuehrt-kurzarbeit-in-ruesselsheim-und-kaiserslautern-ein-id7014192.html
2012-08-23 11:55
Opel,Kurzarbeit,Auto
Wirtschaft