Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Textilindustrie

Ohne Haftung geht es nicht

13.05.2013 | 18:21 Uhr
Ohne Haftung geht es nicht
Über 1000 Menschen kamen Ende April beim Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch ums Leben.Foto: Abir Abdullah/dpa

Nach der dem Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch stellt sich die Frage nach Verantwortung und Haftbarkeit. Die Politik sollte der Marktwirtschaft hier einen entsprechenden Gesetzesrahmen verpassen, kommentiert Thomas Wels.

In der Theorie ist die grenzüberschreitende Marktwirtschaft ganz prima. T-Shirts oder Jeans stellen die Menschen in den Ländern her, die das auf Grund ihrer Kostenvorteile am günstigsten können. Das schafft Arbeit, wenn es gut läuft, steigen die Löhne. Hierzulande bekommen die Kunden T-Shirts zu niedrigen Preisen. Nirgendwo aber wird diese Theorie derart ad absurdum geführt wie durch die Katastrophen in Bangladesch. Die Sprachlosigkeit westlicher Textilkonzerne spricht Bände.

Marktwirtschaft benötigt einen Gesetzesrahmen, sonst führt sie zu brutalkapitalistischen Raubzügen. Verbrauchern mit dem Argument des bewussten Einkaufs beim anständigen Textilhändler ein Gutteil der Verantwortung aufzubürden, greift zu kurz.

Wer haftbar ist, handelt verantwortlich

Natürlich haben die Auftraggeber der Textilproduktion eine Verantwortung, der sie mehr schlecht als recht nachkommen. Natürlich haben sie das Recht auf gleiche Wettbewerbsbedingungen – beim Einkauf wie beim Verkauf.

Abhilfe schafft daher nur ein Haftungsrecht, das die Verantwortung der Auftraggeber einklagbar macht. Nur wer haftbar ist, wird verantwortlich handeln. Im übrigen einer der Grundsätze für eine menschenwürdige Wettbewerbsordnung des Ökonomen Walter Eucken (1952).

Thomas Wels


Kommentare
Aus dem Ressort
Wie die Commerzbank ihren Sparkurs verschärft
Banken
Die Commerzbank startet ein weiteres Sparprogramm. Sie will die Finanzbuchhaltung ausgliedern. Von den betroffenen 450 Stellen sind rund 50 in Duisburg. Die Zahl der Filialen will Deutschlands zweitgrößte Privatbank aktuell nicht reduzieren. Sie testet gerade die Geschäftsstelle der Zukunft.
Neuer Sparplan bei Osram kostetet mehrere tausend Jobs
Glühbirnen
Der Leuchtmittel-Hersteller Osram verzeichnet starke Einbrüche im Geschäft. Darauf will das Unternehmen mit Einsparungen in dreistelliger Millionenhöhe reagieren. Laut einem Zeitungsbericht wird der Sparplan mehrere tausend Angestellte bei Osram ihren Arbeitsplatz kosten.
Hagen bewirbt sich um Sparkassen-Akademie für NRW
NRW-Sparkassen-Akademie
Die Stadt Hagen bewirt sich darum, Standort der Sparkassen-Akademie NRW zu werden. Nachdem die beiden NRW-Akademien – die Rheinische in Düsseldorf und die Westfälisch-Lippische in Münster – Anfang 2014 fusioniert haben, sucht man nun eine zentrale Stelle.
Ein Problem jagt das andere - Deutsche Bank unter Druck
Deutsche Bank
Das Tagesgeschäft läuft wieder besser, doch Zeit zum Durchatmen hat die Deutsche-Bank-Führung nicht. Rechtsstreitigkeiten bleiben einer der größten Unsicherheitsfaktoren. Ob die inzwischen dickeren Kapitalpuffer für alle Risiken reichen werden, ist fraglich.
Bundesagentur dämpft Hoffnung - Arbeitsmarkt stagniert
Arbeitsmarkt
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat die Hoffnung auf einen Jobaufschwung im zweiten Halbjahr weiter gedämpft. Nach Herausrechnen von jahreszeitlichen Schwankungen rechneten die 156 deutschen Arbeitsagenturen in den kommenden drei Monaten allenfalls mit einer Stagnation auf dem Arbeitsmarkt.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?