Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Textilindustrie

Ohne Haftung geht es nicht

13.05.2013 | 18:21 Uhr
Ohne Haftung geht es nicht
Über 1000 Menschen kamen Ende April beim Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch ums Leben.Foto: Abir Abdullah/dpa

Nach der dem Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch stellt sich die Frage nach Verantwortung und Haftbarkeit. Die Politik sollte der Marktwirtschaft hier einen entsprechenden Gesetzesrahmen verpassen, kommentiert Thomas Wels.

In der Theorie ist die grenzüberschreitende Marktwirtschaft ganz prima. T-Shirts oder Jeans stellen die Menschen in den Ländern her, die das auf Grund ihrer Kostenvorteile am günstigsten können. Das schafft Arbeit, wenn es gut läuft, steigen die Löhne. Hierzulande bekommen die Kunden T-Shirts zu niedrigen Preisen. Nirgendwo aber wird diese Theorie derart ad absurdum geführt wie durch die Katastrophen in Bangladesch. Die Sprachlosigkeit westlicher Textilkonzerne spricht Bände.

Marktwirtschaft benötigt einen Gesetzesrahmen, sonst führt sie zu brutalkapitalistischen Raubzügen. Verbrauchern mit dem Argument des bewussten Einkaufs beim anständigen Textilhändler ein Gutteil der Verantwortung aufzubürden, greift zu kurz.

Wer haftbar ist, handelt verantwortlich

Natürlich haben die Auftraggeber der Textilproduktion eine Verantwortung, der sie mehr schlecht als recht nachkommen. Natürlich haben sie das Recht auf gleiche Wettbewerbsbedingungen – beim Einkauf wie beim Verkauf.

Abhilfe schafft daher nur ein Haftungsrecht, das die Verantwortung der Auftraggeber einklagbar macht. Nur wer haftbar ist, wird verantwortlich handeln. Im übrigen einer der Grundsätze für eine menschenwürdige Wettbewerbsordnung des Ökonomen Walter Eucken (1952).

Thomas Wels



Kommentare
Aus dem Ressort
Online-Handel und Helene Fischer beflügeln Douglas
Parfum-Handel
Die Parfümerie- und Buchhandelskette macht inzwischen ein Zehntel ihres Umsatzes im Internet. Die Zusammenarbeit mit der Sängerin Helene Fischer ist für den Firmenchef "eine glückliche Fügung". Das nur bei Douglas verkauftes Parfum fliege "geradezu aus den Regalen".
Ab 20 Uhr ist Tanken teurer - Benzinpreisstelle zieht Bilanz
Kraftstoffpreis
Vor der Fahrt zur Tankstelle gucken Millionen Deutsche inzwischen auf die Handy-App oder in den Rechner. Verbraucherportale weisen dort den Weg zum günstigsten Sprit. Das Bundeskartellamt sammelt die Daten und gibt sie kostenlos weiter - auch, um den Wettbewerb zu stärken.
Deutsche stecken im Schnitt 285 Euro in Weihnachtsgeschenke
Weihnachten
Die Deutschen werden dieses Jahr voraussichtlich etwas weniger für Weihnachtsgeschenke ausgeben als im vergangenen Jahr. Ein Volk von Knausern? Die GfK hat ermittelt, dass wir im Schnitt immer noch fast 300 Euro für die Bescherung unserer Lieben ausgeben.
EU-Parlament stimmt für Aufspaltung von Google
Wettbewerb
Google ist ein Wegweiser durch das Internet. Für viele Verbraucher in Europa ist die amerikanische Suchmaschine die erste Wahl. So viel Einfluss ist manchen unheimlich. Das Europaparlament macht nun Druck. Sie haben für eine Aufspaltung von Google gestimmt. Bindend ist das Ergebnis aber nicht.
Abbrecherquote bei Auszubildenden auf Rekordniveau
Azubis
Ein rauer Umgangston, Überstunden und keine fachliche Anleitung: Laut einer DGB-Umfrage sind viele Azubis in NRW unzufrieden mit ihrer Lehrstelle. Der Wert liegt in diesem Jahr so hoch wie noch nie. Auffällig: In den am schlechtesten bewerteten Branchen liegt die Abbruchquote am höchsten.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos