Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Finanzbranche

Nur Steuereffekte retten die Bilanz der Postbank

18.02.2010 | 12:44 Uhr
Nur Steuereffekte retten die Bilanz der Postbank

Bonn. Die Postbank hat die Krise noch nicht abgeschüttelt. Das zu einem Viertel der Deutschen Bank gehörende Institut schrieb 2009 einen Vorsteuerverlust von 398 Millionen Euro. Lediglich aufgrund von Steuereffekten kam unter dem Strich ein Nettogewinn von 76 Millionen Euro zustande.

Im Jahr 2008 hatte das Nettoergebnis ein Minus von 886 Millionen Euro ausgewiesen, bei einem Vorsteuerverlut von 1,1 Milliarden Euro. Erneut musste die Postbank nach ihren Angaben den Wert von strukturierten Kreditpapieren, sogenannten CDOs, nach unten korrigieren. Das führe zu einer Einmalbelastung im vierten Quartal von 157 Millionen Euro, erklärte die Bank. Zum anderen habe die Postbank ihre Risikopositionen in ihrem gewerblichen Immobilienfinanzierungsgeschäft vor allem in den USA und in Großbritannien neu bewertet.

Risikovorsorge deutlich gestiegen

Insgesamt ergab sich im vierten Quartal ein Vorsteuerverlust von 269 Millionen Euro, nach minus 956 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Auch nach Steuern blieb ein Minus von 126 Millionen Euro nach minus 775 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.Die Risikovorsorge stieg im vierten Quartal auf 310 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr lag sie mit 681 Millionen Euro fast 37 Prozent über dem Vorjahreswert von 498 Millionen Euro.Für die folgenden Quartale erwartet das Institut einen rückläufigen Risikovorsorgebedarf. Das Kundengeschäft der Bank und die operativen Ergebniskomponenten, vor allem der Zinsüberschuss, hätten sich im vierten Quartal 2009 gegenüber den Vorquartalen erneut positiv entwickelt. Die Postbank will die ausführliche Bilanz für 2009 am 25. Februar vorstellen. (apn)

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
RWE-Chef Terium hat viele offene Baustellen im Konzern
RWE
Ein Pannen-Kraftwerk, schrumpfende Gewinne, Spannungen im Verhältnis mit kommunalen Aktionären und Beschäftigten: RWE-Konzernchef Peter Terium steht unter Druck. Vor dem Aufsichtsrat soll er seine Strategie für die Zukunft des Energieversorgers erklären.
Parfümerien-Chef Manfred Kroneder verlässt Douglas
Handel
Der Vertrag von Manfred Kroneder, Chef der Parfümeriesparte, bei Douglas wird nicht verlängert. Vorstandschef Henning Kreke übernimmt kommissarisch. Die Gerüchte um einen Börsengang der Ertragsperle - eventuell zusammen mit Christ - reißen derweil nicht ab.
Verdi will bei Karstadt Tarif-Rückkehr durchsetzen
Karstadt
Bei der Warenhausgruppe Karstadt haben Vertreter von Arbeitnehmern und Unternehmen Tarifverhandlungen aufgenommen - erstmals seit der Übernahme durch Investor René Benko. Ziel von Verdi ist eine Rückkehr in die Tarifbindung für die rund 17.000 Karstadt-Beschäftigten.
Hunderte Apple-Fans stehen für iPhone 6 Schlange
iPhone
Kult um ein Telefon: Bevor am Freitagmorgen um 8 Uhr offiziell der Verkauf des neuen iPhone 6 begonnen hat, haben Apple-Fans seit Stunden, sogar Tagen Schlange gestanden. Im Apple-Store wurden die ersten Kunden am Morgen mit Applaus der Mitarbeiter empfangen. Ein Ortsbesuch im Centro.
RAG-Stiftung steigt bei Tierbedarfshändler "Zooplus" ein
Investition
Die RAG-Kohlestiftung hat nach eigenen Angaben mehr als zehn Prozent am Online-Tierbedarfshändler "Zooplus" übernommen. Das Münchner Unternehmen ist Marktführer in Europa. Wegen des niedrigen Zinsniveaus investiert die RAG-Stiftung auch in mittelständische Unternehmen.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?