Nur 17 Prozent der Azubis werden unbefristet übernommen

Foto: Jens Schlüter/dapd
Foto: Jens Schlüter/dapd
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Trotz der guten Arbeitsmarktlage in Deutschland sind die Berufsperspektiven für viele junge Leute immer noch wenig ermutigend. Nach Medienberichten haben nur 17 Prozent der Lehrlinge im letzten Ausbildungsjahr die Zusage für eine unbefristete Anstellung erhalten.

Saarbrücken.. In Deutschland sind die Berufsperspektiven für viele junge Menschen noch immer wenig ermutigend: Lediglich 17 Prozent der Lehrlinge im letzten Ausbildungsjahr haben einem Bericht zufolge eine Zusage für eine unbefristete Anstellung in ihren Betrieben. Das berichtete die „Saarbrücker Zeitung“ vom Freitag unter Berufung auf eine Umfrage des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) in sechs Bundesländern.

Jeder vierte Lehrling wird nicht übernommen

Den Befragungen zufolge werden 43 Prozent der Auszubildenden von ihren Betrieben übernommen, zum Teil allerdings nur für bis zu sechs Monate. Für jeden vierten Lehrling steht demnach bereits fest, dass er sich nach der Ausbildung einen anderen Arbeitgeber suchen muss. Weitere 32 Prozent haben noch keine Information darüber, wie es mit ihnen weiter geht.

„Es entsteht der Eindruck, dass zwar alle vom so genannten Fachkräftemangel reden, aber kaum einer etwas für die Fachkräftesicherung tut“, sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock der Zeitung. Die unbefristete Übernahme der Azubis wäre aber ein „wichtiges Signal, dass die Unternehmen es mit der Fachkräftesicherung ernst meinen“, sagte sie. Der DGB befragte insgesamt 1434 Azubis in den Ländern Nordrhein-Westfalen, Bayern, Sachsen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. (afp)