Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Opel

NRW und GM arbeiten an Plan B für Bochumer Opel-Werk

30.10.2012 | 12:52 Uhr
Es geht um die Zukunft von Opel in Bochum: Jetzt wollen das Land NRW und GM gemeinsam zupacken.Foto: Ingo Otto

Bochum/Düsseldorf.   Die NRW-Landesregierung gründet mit dem Opel-Mutterkonzern General Motors eine Arbeitsgruppe „Bochum Perspektive 2022“. Es geht um Themen wie „Flächenentwicklung, innovative Technologien und die Sicherung und Schaffung neuer Arbeitsplätze“.

Die NRW-Landesregierung arbeitet an einem Plan B für das Bochumer Opel-Werk . „Wir wollen das Signal geben, dass es eine Perspektive gibt“, sagte Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) am Dienstag in Düsseldorf. Gemeinsam mit dem Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) werde man eine Arbeitsgruppe „Bochum Perspektive 2022“ gründen, um die Flächenentwicklung, innovative Technologien und die Sicherung und Schaffung neuer Arbeitsplätze voranzutreiben.

„Ich will nicht abwarten, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist“, sagte Duin. Ziel sei es, Unternehmen aus der Auto- und Mobilitätsbranche für Bochum zu gewinnen. Ausdrücklich erwähnte Duin Zulieferer der Elektromobilität, die man auf dem Opel-Werksgelände ansiedeln könne.

"Bochum Perspektive 2022" soll Erhalt des Werks sichern

Der Start von „Bochum Perspektive 2022“ geschehe unabhängig von den weiteren Verhandlungen zwischen Opel und den Beschäftigten über einen Erhalt des Werks über das Jahr 2016 hinaus .

Opel-Chef tritt zurück

Der Autokonzern teilte mit, dass die Verhandlungen mit der IG Metall und dem Betriebsrat über die Zukunft des Bochumer Standorts wie angekündigt weitergehen sollen. Das Ergebnis dieser Verhandlungen wird von der verabredeten Arbeitsgruppe „nicht vorweg genommen“.

GM wolle „auch finanzielle Ressourcen“ einbringen

Opel-Aufsichtsratschef Steve Girsky, ein einflussreicher GM-Manager, erklärte: „Es ist gut, dass wir unsere Energien bündeln, um kreative Ideen für die Zukunft von Bochum und dem Land Nordrhein-Westfalen zu entwickeln.“ Der Arbeitskreis habe „einen breiten Ansatz“ und bringe „alle Interessengruppen an einen Tisch, die mitmachen wollen, um eine positive Perspektive für unsere Beschäftigten und für alle Bürger von Bochum und Nordrhein-Westfalen aufzuzeigen“. GM wolle „auch finanzielle Ressourcen“ einbringen.

"Lasst Opel nicht sterben"

„Bochum Perspektive 2022” werde sich aus Vertretern der Adam Opel AG, politischen Repräsentanten der Stadt und der Region zusammensetzen, erklärte der Autobauer. Dazu kommen „führende regionale Kräfte“ von Gewerkschaften, Industrie, Hochschulen und Finanzwirtschaft.

Offen sei noch die genaue Zusammensetzung der Arbeitsgruppe und die Finanzierung, die zum Großteil von GM gestellt werde, erklärte Duin. Der Bochumer SPD-Wirtschaftspolitiker Thomas Eiskirch begrüßte die Initiative: „Es ist wichtig, dass sich GM und Opel erstmals in die Verantwortung für den Werksstandort nehmen lassen.“

Tobias Blasius und Ulf Meinke



Kommentare
30.10.2012
13:24
NRW und GM arbeiten an Plan B für Bochumer Opel-Werk
von KeinKommentar | #1

„Bochum Perspektive 2022“ - irgendwie klingt das so ähnlich wie "Agenda 2010".
Und was dabei raus gekommen ist, das wissen wir ja alle...
Schöne Grüße auch an Peter Hartz und Gerhard Schröder!

1 Antwort
NRW und GM arbeiten an Plan B für Bochumer Opel-Werk
von novarom | #1-1

Wohlstand und Aufschwung?

Aus dem Ressort
Online-Handel und Helene Fischer beflügeln Douglas
Parfum-Handel
Die Parfümerie- und Buchhandelskette macht inzwischen ein Zehntel ihres Umsatzes im Internet. Die Zusammenarbeit mit der Sängerin Helene Fischer ist für den Firmenchef "eine glückliche Fügung". Das nur bei Douglas verkauftes Parfum fliege "geradezu aus den Regalen".
Ab 20 Uhr ist Tanken teurer - Benzinpreisstelle zieht Bilanz
Kraftstoffpreis
Vor der Fahrt zur Tankstelle gucken Millionen Deutsche inzwischen auf die Handy-App oder in den Rechner. Verbraucherportale weisen dort den Weg zum günstigsten Sprit. Das Bundeskartellamt sammelt die Daten und gibt sie kostenlos weiter - auch, um den Wettbewerb zu stärken.
Deutsche stecken im Schnitt 285 Euro in Weihnachtsgeschenke
Weihnachten
Die Deutschen werden dieses Jahr voraussichtlich etwas weniger für Weihnachtsgeschenke ausgeben als im vergangenen Jahr. Ein Volk von Knausern? Die GfK hat ermittelt, dass wir im Schnitt immer noch fast 300 Euro für die Bescherung unserer Lieben ausgeben.
EU-Parlament stimmt für Aufspaltung von Google
Wettbewerb
Google ist ein Wegweiser durch das Internet. Für viele Verbraucher in Europa ist die amerikanische Suchmaschine die erste Wahl. So viel Einfluss ist manchen unheimlich. Das Europaparlament macht nun Druck. Sie haben für eine Aufspaltung von Google gestimmt. Bindend ist das Ergebnis aber nicht.
Abbrecherquote bei Auszubildenden auf Rekordniveau
Azubis
Ein rauer Umgangston, Überstunden und keine fachliche Anleitung: Laut einer DGB-Umfrage sind viele Azubis in NRW unzufrieden mit ihrer Lehrstelle. Der Wert liegt in diesem Jahr so hoch wie noch nie. Auffällig: In den am schlechtesten bewerteten Branchen liegt die Abbruchquote am höchsten.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos