Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Börsengang

Noch viel zu tun bei der Annington

09.07.2013 | 18:54 Uhr
Funktionen
Noch viel zu tun bei der Annington
Annington-Chef Rolf Buch – auf ihn wartet noch viel Arbeit beim Bochumer Immobilienkonzern.Foto: Mark Keppler

Der Wohnungsriese Annington geht an die Börse. Bei vielen Mietern ist die Sorge groß, ihre Wohnungen könnten als Spekulationsobjekt missbraucht werden. Es liegt am Management, einen Ausgleich zwischen den Interessen von Mietern und Investoren zu schaffen.

Ja zum Börsengang, dann ein Nein, nun wieder ein Ja: Ein souveräner Börsengang sieht jedenfalls anders aus. Mit einem bemerkenswerten Zickzack-Kurs hat sich der Bochumer Immobilienriese Deutsche Annington auf den Weg zum Frankfurter Finanzplatz gemacht.
Immerhin: Sein Ziel scheint der Konzern nun zu erreichen. Unterwegs musste er allerdings einige Kratzer und Schrammen hinnehmen.

Sollte sich das Ruhrgebiet nicht über jedes unabhängige, börsennotierte Unternehmen aus der Region freuen? Mag sein. Doch uneingeschränkte Sympathie fällt augenscheinlich gerade vielen Mietern schwer. Zu groß ist die Sorge, ihre Wohnungen könnten als Spekulationsobjekt missbraucht werden.

Ebenso falsch wäre es allerdings, den Börsengang zu dämonisieren. Dass Anleger an der Börse mehr Rendite verlangen als die sogenannten Heuschrecken, die den Annington-Konzern bislang im Griff haben, ist mehr als unwahrscheinlich.

Es liegt nun am Management, einen neuen Ausgleich zwischen den Interessen von Mietern und Investoren zu schaffen. Insofern hat Firmenchef Rolf Buch noch viel zu tun – unabhängig vom Börsengang.

Ulf Meinke

Kommentare
Aus dem Ressort
Kartellamt untersagt Edeka Übernahme von Kaiser's Tengelmann
Lebensmittelhändler
Aus der Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Edeka wird nichts: Das Bundeskartellamt hat den Zusammenschluss am Mittwoch untersagt.
Wann kommt die Post?  – Das müssen Sie zum Streik wissen
Warnstreik
Verdi hat bundesweit Zusteller der Post zu Warnstreiks aufgerufen. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für die Region zusammengestellt.
Ermittlung gegen Gerüstbaufirma wegen Sozialabgaben
Millionenschaden
Das Hauptzollamt Dortmund ermittelt gegen ein großes Dortmunder Gerüstbau-Unternehmen. Es sollen keine Sozialabgaben überwiesen worden sein.
Betriebsrat der Stoag kritisiert Umstellung beim Funksystem
Nahverkehr
2,5 Millionen Euro investiert das Nahverkehrsunternehmen Stoag in die Modernisierung. Der Betriebsrat befürchtet einen "Rückschritt in die Steinzeit".
Verdi ruft Postboten in ganz NRW zum Streik auf
Oster-Zustellungen
Viele Briefe und Pakete könnten an Ostern liegen bleiben. Verdi ruft zu Warnstreiks bei Deutscher Post auf - und zu neuer Streikwelle bei Amazon.
article
8170112
Noch viel zu tun bei der Annington
Noch viel zu tun bei der Annington
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/noch-viel-zu-tun-bei-der-annington-cmt-id8170112.html
2013-07-09 18:54
Wirtschaft