Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Unternehmensbilanz

Nivea-Hersteller Beiersdorf profitiert vom Konzernumbau

05.03.2013 | 16:59 Uhr
Nivea-Hersteller Beiersdorf profitiert vom Konzernumbau
Durch die Konzentration auf seine klassischen Marken wie Nivea hat der Konsumgüterhersteller Beiersdorf seinen Gewinn steigern können.Foto: dpa

Hamburg.  Die blaue Nivea-Dose hat das Hamburger Unternehmen Beiersdorf zu einem Weltkonzern wachsen lassen. Nach einigen Verirrungen in den vergangenen Jahren besinnt sich Beiersdorf auf klassische Stärken und steigert so seinen Gewinn. Nun will der Konzern Wachstumsmärkte intensiver ins Visier nehmen.

Die Konzentration auf seine erfolgreichen Markenprodukte wie Nivea und Eucerin zahlt sich für den Konsumgüterhersteller Beiersdorf aus. Nachdem das Unternehmen bestimmte Ladenhüter nicht mehr produziert, steigt der Gewinn. Unter dem Strich verdiente das Hamburger Traditionsunternehmen im vergangenen Jahr 477 Millionen Euro, wie es am Dienstag mitteilte. Die Beiersdorf-Aktie gehörte zu den größten Gewinnern im DAX. Bis zum Mittag stieg sie um 3,5 Prozent auf 69,12 Euro.

Der Konzern steigerte seine Umsätze um mehr als sieben Prozent auf 6,0 Milliarden Euro. Wachstumstreiber waren die Kernmarken. Nivea legte weltweit um mehr als sechs Prozent zu. Die Klebstofftochter Tesa wuchs um 3,6 Prozent. "Wir sind mit dem Geschäftsjahr 2012 zufrieden", sagte der Vorstandsvorsitzende Stefan Heidenreich.

Stärker wachsen als der Markt

Beiersdorf will in diesem Jahr stärker wachsen als der Markt. Neben der Stärkung der eigenen Marken setzt der Konzern auf die Entwicklung innovativer Produkte und stärkere Präsenz in den Wachstumsmärkten. Während der Konsumgüterhersteller auf dem Heimatkontinent Europa seine Umsätze nur minimal steigerte, konnte das Unternehmen in den anderen Regionen der Welt zweistellig zulegen.

Für 2012 will der von der Tchibo-Mutter Maxingvest kontrollierte Konsumgüterhersteller eine unveränderte Dividende von 0,70 Euro je Aktie ausschütten. (dapd)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Vorerst keine neue Streikdrohung der GDL-Lokführer
Bahnstreik
Im Tarifstreit zwischen Bahn und Lokführergewerkschaft GDL geht es erstmal ohne Streikdrohung weiter. Am 13. März wird wieder verhandelt.
Am Arbeitsmarkt naht der Frühling
Arbeit
Der im Februar übliche Einbruch auf dem Arbeitsmarkt blieb diesmal aus. In Nordrein-Westfalen gibt es viele neue Stellen.
Wälzholz KG Hagen für nachhaltige Firmenentwicklung geehrt
Axia-Award
Der Hagener Kaltwalz-Spezialist C.D. Wälzholz bekommt für sein Stiftungsmodell den "Axia Award 2014". 37 Mittelständler hatten sich beworben.
Deutschland bleibt Europas Spitzenreiter im Erfinden
Patente
Deutschland hat europaweit die fleißigsten Erfinder – weltweit liegt die Bundesrepublik auf Rang drei. Aber die Konkurrenz aus Asien schläft nicht.
Samsung kappt Netzverbindung von unzähligen Smart-TVs
Smart-TV
Nutzer von Samsung-Smart-TVs bestimmter Typen haben derzeit keinen Internet-Anschluss. Der koreanische Hersteller hat die Geräte vom Netz genommen.
article
7688283
Nivea-Hersteller Beiersdorf profitiert vom Konzernumbau
Nivea-Hersteller Beiersdorf profitiert vom Konzernumbau
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/nivea-hersteller-beiersdorf-profitiert-vom-konzernumbau-id7688283.html
2013-03-05 16:59
Konzernbilanz, Bilanzzahlen, Beiersdorf, Nivea, Nivea-Creme, Eucerin
Wirtschaft