Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Unternehmensbilanz

Nivea-Hersteller Beiersdorf profitiert vom Konzernumbau

05.03.2013 | 16:59 Uhr
Nivea-Hersteller Beiersdorf profitiert vom Konzernumbau
Durch die Konzentration auf seine klassischen Marken wie Nivea hat der Konsumgüterhersteller Beiersdorf seinen Gewinn steigern können.Foto: dpa

Hamburg.  Die blaue Nivea-Dose hat das Hamburger Unternehmen Beiersdorf zu einem Weltkonzern wachsen lassen. Nach einigen Verirrungen in den vergangenen Jahren besinnt sich Beiersdorf auf klassische Stärken und steigert so seinen Gewinn. Nun will der Konzern Wachstumsmärkte intensiver ins Visier nehmen.

Die Konzentration auf seine erfolgreichen Markenprodukte wie Nivea und Eucerin zahlt sich für den Konsumgüterhersteller Beiersdorf aus. Nachdem das Unternehmen bestimmte Ladenhüter nicht mehr produziert, steigt der Gewinn. Unter dem Strich verdiente das Hamburger Traditionsunternehmen im vergangenen Jahr 477 Millionen Euro, wie es am Dienstag mitteilte. Die Beiersdorf-Aktie gehörte zu den größten Gewinnern im DAX. Bis zum Mittag stieg sie um 3,5 Prozent auf 69,12 Euro.

Der Konzern steigerte seine Umsätze um mehr als sieben Prozent auf 6,0 Milliarden Euro. Wachstumstreiber waren die Kernmarken. Nivea legte weltweit um mehr als sechs Prozent zu. Die Klebstofftochter Tesa wuchs um 3,6 Prozent. "Wir sind mit dem Geschäftsjahr 2012 zufrieden", sagte der Vorstandsvorsitzende Stefan Heidenreich.

Stärker wachsen als der Markt

Beiersdorf will in diesem Jahr stärker wachsen als der Markt. Neben der Stärkung der eigenen Marken setzt der Konzern auf die Entwicklung innovativer Produkte und stärkere Präsenz in den Wachstumsmärkten. Während der Konsumgüterhersteller auf dem Heimatkontinent Europa seine Umsätze nur minimal steigerte, konnte das Unternehmen in den anderen Regionen der Welt zweistellig zulegen.

Für 2012 will der von der Tchibo-Mutter Maxingvest kontrollierte Konsumgüterhersteller eine unveränderte Dividende von 0,70 Euro je Aktie ausschütten. (dapd)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Verdi ruft Amazon-Beschäftigte zu Streik in Osterwoche auf
Versandhandel
Verdi lässt bei Amazon nicht locker. Im Ostergeschäft gibt es wieder Streiks an mehreren Standorten. Der Online-Händler gibt sich derweil entspannt.
Ende der Milchquote – Chance oder Risiko für Landwirte?
Milchbauern
Nach 31 Jahren fällt am Monatsende die Milchquote. Bauern sollen von der steigenden Nachfrage profitieren – aber können Familienbetriebe mithalten?
Bergleute verbuchen im RAG-Streit juristischen Erfolg
RAG
Das Bundesarbeitsgericht sieht beim Personalabbau des Kohlekonzerns RAG Verstöße gegen den Kündigungsschutz. Es geht vor allem um Versetzungen.
Störfall bei BP in Gelsenkirchen bringt Anwohner in Sorge
Umwelt
Ein Störfall in der BP-Raffinerie in Gelsenkirchen bringt Anwohner in Sorge. Die Feuerwehr zählt vermehrt Anrufe. Doch es gibt keinen Großbrand.
Zu schnell - Behörden beobachten mehr manipulierte Lastwagen
Logistik
Viele Lastwagen sind auf Autobahnen zu schnell unterwegs, weil die Fahrzeug-Elektronik manipuliert ist. Das hat das NRW-Innenministerium mitgeteilt.
article
7688283
Nivea-Hersteller Beiersdorf profitiert vom Konzernumbau
Nivea-Hersteller Beiersdorf profitiert vom Konzernumbau
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/nivea-hersteller-beiersdorf-profitiert-vom-konzernumbau-id7688283.html
2013-03-05 16:59
Konzernbilanz, Bilanzzahlen, Beiersdorf, Nivea, Nivea-Creme, Eucerin
Wirtschaft