Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Stahlindustrie

Neuer Tarifvertrag für Stahlkocher in Nordwestdeutschland

06.03.2013 | 07:48 Uhr
Neuer Tarifvertrag für Stahlkocher in Nordwestdeutschland
Vor der dritten Runde der Tarifverhandlungen hatten Demonstranten in Düsseldorf noch an einer Kundgebung teilgenommen.Foto: dpa

Düsseldorf.  IG Metall und Stahlarbeitgeber haben sich auf einen neuen Tarifvertrag für die rund 75.000 Stahlkocher in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen geeinigt. Laut Gewerkschaft werden die Stahlarbeiter ab dem 1. März drei Prozent höhere Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen erhalten.

Bei den Tarifverhandlungen für die 75.000 Beschäftigten der nordwestdeutschen Stahlindustrie haben die IG Metall und die Arbeitgeber am frühen Mittwochmorgen einen Durchbruch erzielt. Nach zehnstündigen Verhandlungen teilte die Gewerkschaft in Düsseldorf mit, die Stahlarbeiter würden ab dem 1. März 2013 um drei Prozent höhere Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen erhalten. Die Quote der Anspruchsberechtigten auf Altersteilzeit werde für die Laufzeit von vier auf fünf Prozent angehoben. Beschäftigte, die künftig einen Altersteilzeitvertrag abschließen, bekämen einen zwei-prozentigen statt bisher ein-prozentigen Inflationsausgleich für die Abfindungszahlungen zum Rentenübergang.

Für die Auszubildenden, die ab sofort Altersvorsorgewirksame Leistungen in Anspruch nehmen, sei eine Verdoppelung des Arbeitgeberbeitrags auf 26,59 erreicht worden, teilte die IG Metall nach der dritten Verhandlungsrunde weiter mit. Der Anfang des Jahres ausgelaufene Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung sei verlängert worden.

Geplante Warnstreiks der IG Metall wurden ausgesetzt

Der IG-Metall-NRW-Bezirksleiter Knut Giesler sprach von einem guten Ergebnis: "Wir haben die Altersteilzeit verbessert, gute Regelungen zur Beschäftigungssicherung erneuert und uns bei der Altersvorsorge der Auszubildenden voll durchgesetzt. Insgesamt eine faire, ordentliche Lösung." Die IG Metall hätte bereits umfassende Warnstreiks geplant, die mit dem jetzt erzielten Verhandlungsergebnis ausgesetzt seien. Die Tarifkommission werde am Donnerstag über den Verhandlungsstand informiert. Eine Entscheidung über die Annahme des Ergebnisses werde erst nach umfassender Diskussion in den Betrieben erfolgen.

Lesen Sie auch
Stahlarbeiter sind zum Streik bereit

Stahlarbeiter, unter anderem auch aus Duisburg, werden notfalls streiken, wenn die dritte Verhandlungsrunde am Dienstag nicht erfolgreich läuft. Um die 1000 Arbeiter folgten der Verhandlung nach Düsseldorf. Die Gewerkschaften Verdi und IG BAU verlangen eine Erhöhung um die 6 Prozent.

Die IG Metall hatte für die Beschäftigten fünf Prozent mehr Lohn verlangt . Zudem forderte sie, dass mehr Stahlkocher in Altersteilzeit gehen können und Auszubildende höhere Zuschüsse für die Altersvorsorge erhalten. Betroffen sind rund 100 Betriebe in Nordrhein-Wesftalen,Niedersachsen und Bremen. Darunter sind Werke von ThyssenKrupp, Salzgitter und ArcelorMittal. (rtr/dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Keine Einigung im Kyrill-Streit zwischen NRW und Sägewerk
Orkanschäden
Nach dem Orkan "Kyrill" Anfang 2007 hatte NRW einen Holzliefervertrag mit einem Tiroler Sägewerk geschlossen — aber der kann nicht erfüllt werden. Jetzt wird es auf viele Millionen Euro Schadenersatz verklagt. Der Fall ist vertrackt.
Steuereinnahmen bleiben in NRW weit unter dem Plan
Finanzen
Statt 5,2 Prozent nur 0,4 Prozent: Die Steuereinnahmen in NRW sind im ersten Halbjahr weit weniger gestiegen als erwartet. Den enttäuschenden Anstieg führt Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) auf Einbußen der Energie-Unternehmen zurück.
Inflation bleibt auf niedrigstem Stand seit vier Jahren
Preisentwicklung
Der Preisauftrieb in Deutschland hat sich trotz schwächelnder Konjunktur im August nicht weiter abgeschwächt. Die Verbraucherpreise lagen wie schon im Juli nur um 0,8 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Verbraucher können sich weiter über billigeres Heizöl und Benzin freuen.
Gespräche gescheitert - Germanwings-Piloten streiken Freitag
Flugverkehr
Die Verhandlungen mit den Lufthansa-Piloten sind nach Angaben des Unternehmens vom Donnerstag gescheitert. Das heißt: Am Freitag wird bei der Airline Germanwings gestreikt. Die Gewerkschaft Cockpit hatte dies am Morgen für den Fall von ergebnislosen Gesprächen angekündigt.
Mieten-Krise - Kaufhof-Idee in Mülheim scheitert
Innenstadt
Die Idee, dass die Stadt Mülheim durch Mietzusagen Investoren für den Neubau am Kaufhof-Standort lockt, hat die Stadt nun ad acta gelegt. Denn Gutachter sind zum Schluss gekommen, dass sich die Idee nicht lohnt. Die Mieten-Krise in der Innenstadt ist als Ursache für das Scheitern ausgemacht.
Umfrage
Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?