Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Initiativkreis

Neuer Schub für den Initiativkreis Ruhr

14.10.2012 | 16:37 Uhr
Neuer Schub für den Initiativkreis Ruhr
Bodo Hombach, Moderator des Initiativkreises Ruhr.Foto: Georg Lukas

Duisburg. Bevor Moderator Bodo Hombach und Co-Moderator Erich Staake (Hafen Duisburg) die Leitung des Initiativkreis Ruhr (IR) im Oktober 2013 an Evonik-Chef Klaus Engel und Reinhold Schulte (Signal Iduna) abgeben, brachten sie Samstag das Netzwerk bedeutender Unternehmen der Region auf neuen Kurs. Mit 71 Mitgliedern war der IR nie so stark. Erstmals gab er sich ein Programm und eine Satzung. „Das ist ein guter Tag für den Initiativkreis. Es gab eine hundertprozentige Zustimmung der Mitglieder“, so Hombach.

Der IR ist künftig ein „nicht rechtsfähiger Verein“ vergleichbar mit einer Gewerkschaft. In seiner Satzung ist der Zweck als „Förderung der praktizierten sozialen Verantwortung“ definiert.

So beschloss die Herbst-Vollversammlung des IR, das Zukunftsprojekt Innovation City in Bottrop mit 1,5 Millionen Euro zu un­terstützen und das Klavierfestival Ruhr auch im nächsten Jahr mit 900.000 Euro zu fördern.

Es gibt auch strukturelle Änderungen: Der Initiativkreis wird ­alleiniger Gesellschafter der bestehenden GmbH. Die bisherigen Treugeber WAZ, RWE und Eon übertragen ihre Anteile auf den Initiativkreis. Damit ist die bisherige Funktion einer Treuhänderin, die die National-Bank in Essen unter ihrem Vorstandsvorsitzenden Thomas Lange wahrgenommen hatte, überflüssig geworden.

Mit Heinrich Hiesinger (Thyssen-Krupp), Martin Iffert ­(Trimet), Friedrich P. Kötter ­(Kötter Security), Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck, Reinhold Semer (Hellweg) und Peter Terium (RWE) rücken sechs neue Mit­glieder in den Geschäftsführenden Arbeitskreis des IR auf.



Kommentare
23.11.2012
12:02
Neuer Schub für den Initiativkreis Ruhr
von noergler2012 | #2

Innovation City 1,5 Millionen. Sinnloses Geklimper 900000 €. So wird in die Zukunft investiert. Energiesparen durch Klavierspielen. Passt für mich nicht zusammen.

23.11.2012
11:56
Neuer Schub für den Initiativkreis Ruhr
von noergler2012 | #1

Die Initiative zu ergreifen ist doch die Aufgabe des Initiativkreises. Warum muß der dann noch angeschoben werden? Ach ja, wir wollen ja alle etwas verdienen. Hatte ich fast vergessen

Aus dem Ressort
Mülheimer Duo ist schon mit Mitte 20 Supermarkt-Filialleiter
Handel
Karriere im Einzelhandel: Michael Bartels und Marco Hüßelmann hatten das eigentlich nie im Sinn. Jetzt leiten sie gemeinsam einen Lebensmittelmarkt – und sind gerade mal Mitte 20. Am Ende der Karriereleiter sind sie noch nicht, denn abends geht’s wieder auf die "Schulbank".
Essener RWE-Turm soll 120 Millionen Euro kosten
Immobilien
Der Energiekonzern RWE will seine markanten Turm in der Essener Innenstadt verkaufen – und dann zurückmieten. Ein weltweit tätiger Immobilienvermarkter sucht jetzt einen Investor, der 120 Millionen Euro für das Bauwerk zahlt.
Was Ikea-Kunden zum lebenslangen Umtauschrecht wissen müssen
Ikea
Möbelriese Ikea wirbt damit, Ware ab sofort jederzeit umtauschen zu können - und das auch noch Jahre später. Das lebenslange Rückgaberecht gelte jedoch nur bei Ware, die ab sofort gekauft werde. Ihr Zustand ist dabei vollkommen egal. Mit einer Rückgabe-Welle rechnet das Unternehmen trotzdem nicht.
Gericht macht Weg frei für die Sanierung des Autobauers Saab
Kultmarke
Der Weg für die Sanierung des schwedischen Autoherstellers Saab ist frei. Ein Gericht hat einem Sanierungsverfahren unter Gläubigerschutz zugestimmt. Im ersten Versuch, solch ein Verfahren anzuschieben, waren die Verantwortlichen weniger erfolgreich gewesen.
Stadtwerke übernehmen Steag komplett für 570 Millionen Euro
Steag
Die Verträge sind unterzeichnet: Das Konsortium aus sieben Ruhrgebiets-Stadtwerken übernimmt die Evonik-Tochter Steag komplett. Für die 49 Prozent des Energie-Unternehmens, die noch nicht in ihrem Besitz waren, zahlen die Städte einen Kaufpreis von 570 Millionen Euro.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?