Modekette Topshop kommt vorerst doch nicht nach Deutschland

Eine Topshop-Filiale in Kopenhagen. Auf ein Geschäft der britischen Modekette in Deutschland müssen Shopping-Fans weiter warten.
Eine Topshop-Filiale in Kopenhagen. Auf ein Geschäft der britischen Modekette in Deutschland müssen Shopping-Fans weiter warten.
Foto: imago stock&people
Was wir bereits wissen
Die britische Modekette Topshop hat die Eröffnung ihrer ersten Filiale in Deutschland abgesagt. Es sei vorerst keine Expansion geplant.

Berlin.. Topshop kommt nun vorerst doch nicht nach Deutschland. Die britische Modekette, die unter anderem in Südamerika, in den USA und auch in Südosteuropa Filialen besitzt, hat die Eröffnung ihres ersten Ladens im Bundesgebiet überraschend abgesagt, wie „textilwirtschaft.de“ berichtet.

Topshop hatte eigentlich geplant, ein 1200 Quadratmeter großes Geschäft in der Schildergasse geplant. Die Kölner Einkaufsmeile ist eine der meist frequentierten in Deutschland. Nun aber, so berichtet das Portal weiter, seien die Verhandlungen mit dem Vermieter kurz vor dem Abschluss gescheitert. Ob das Label nun einen neuen Anlauf für eine Ansiedlung in Deutschland starten will, scheine derzeit offen. „Es gibt derzeit keine weiteren, aktiven Expansionspläne in Deutschland“, zitiert das Portal einen Unternehmenssprecher.

Das Angebot von Topshop ähnelt dem der beliebten Kette H&M. Die Briten setzen auf junge Mode und holen auch immer wieder prominente Designer in ihr Boot. Unter anderem hat schon Beyoncé für Topshop gearbeitet. (ba)