Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Forbes

Mit Elvis wird Kasse gemacht - Die Liste der reichsten Toten

25.10.2012 | 18:01 Uhr
Mit Elvis wird Kasse gemacht - Die Liste der reichsten Toten
Gewinner - auch posthum: Michael Jackson.Foto: Joel Ryan/AP

Washington.   Laut der Forbes-Aufstellung der verstorbenen Künstler, die in den vergangenen zwölf Monaten posthum am meisten Geld verdienten, kam Elizabeth Tylor mit 210 Millionen Dollar aufs Spitzentreppchen. Die 2011 gestorbene Schauspielerin verwies damit Michael Jackson, den „King of Pop“, auf Rang zwei.

Sie sind tot, ihre Bank-Konten füllen sich trotzdem weiter – und wie: Elizabeth Taylor, Michael Jackson und Elvis Presley belegen im amerikanischen Wirtschafts-Magazin „Forbes“ die Plätze 1 bis 3 auf der Liste der verstorbenen Künstler, die in den vergangenen zwölf Monaten posthum am meisten Geld verdienten.

Der am Mittwochabend veröffentlichten Aufstellung zufolge kam die im vergangenen Jahr im Alter von 79 Jahren verstorbene Schauspielerin seit Oktober 2011 auf 210 Millionen Dollar und verwies damit den „King of Pop“ auf Rang zwei. Michael Jackson brachte seinen Erben aus Plattenverkäufen und anderen Investitionen 145 Millionen Dollar ein.

King of Pop
Michael Jackson verdient unter toten Künstlern am besten

Volle Kassen nach dem Tod: Michael Jackson bleibt der weltweit bestverdienendste tote Künstler. Insgesamt wuchs sein Vermögen seit Oktober 2010 um über 120 Millionen Euro, wie das US-Magazin "Forbes" mitteilte. Der King of Pop starb im Juni 2009 an einer Überdosis Schmerzmittel.

Elvis Presley, 1977 gestorben, rangiert, rein finanziell, mit 55 Millionen Dollar (aus der Touristenattraktion Graceland, einer Las Vegas-Show und der Vermarktung seiner Platten) auf Platz 3.

Juwelen versteigert

Forbes erklärt Taylors Spitzenposition vor allem mit den Erlösen einer großen Versteigerung im Auktionshaus Christie’s, wo Juwelen, Kostüme und Bilder im Wert von 184 Millionen Dollar den Besitzer wechselten. Vermutung der Reichen-Forscher: 2013 wird der im Juni 2009 gestorbene Jackson seine alte Freundin posthum wieder vom Thron stoßen.

Auktion
Auktion brachte 115 Millionen Dollar für Liz Taylors Klunker

Bis zum Wochenende kann mitgeboten werden: Das New Yorker Auktionshaus Christie’s versteigert wertvolle Stücke aus dem Nachlass von Liz Taylor. Darunter spektakulären Schmuck, den die Hollywood-Diva von ihrem Mann Richard Burton bekam. Binnen weniger Stunden brachte das Geschmeide 115 Millionen...

Mehr als „Peanuts“ sind auch die 37 Millionen Dollar, die Cartoonist Charles M. Schulz seinen Nachfahren mit der Serie um Charlie Brown und Snoopy einbringt. Der vor zwölf Jahren gestorbene Zeichner konnte sich erneut auf dem vierten Platz behaupten.

John Lennon auf Platz 6

Platz fünf hält Reggae-Legende Bob Marley (17 Millionen); eine nach ihm benannte Getränkefirma vertreibt mit viel Erfolg den „Entspannungs-Drink“ „Marley’s Mellow Mood“. Rang sechs wird von Ex-Beatle John Lennon besetzt.

Weitere berühmte Namen auf der Liste: Marilyn Monroe, die sich mit Albert Einstein und jeweils relativ mageren zehn Millionen Dollar Platz sieben teilt, sowie Schauspieler Steve McQueen und Ex-Beatle George Harrison.

Um einen Platz auf der Liste einzunehmen, mussten die verstorbenen Prominenten posthum mindestens fünf Millionen Dollar verdienen. Die Summen wurden laut Forbes anhand von Steuererklärungen der Nachlassverwalter ermittelt.

Dirk Hautkapp



Kommentare
26.10.2012
11:48
Mit Elvis wird Kasse gemacht - Die Liste der reichsten Toten
von holmark | #1

Die Liste der reichsten Toten.

Gibts im Jenseits eine Bank - etwa die des Vatikan?

Aus dem Ressort
57 Männer, 4 Frauen – diese Unternehmen verpassen die Quote
Frauenquote
Die Frauenquote kommt – aber wie weit sind heimische Unternehmen, Städte und Stadttöchter davon entfernt? Wir haben nachgezählt. Und festgestellt: Im Ruhrgebiet gibt's eine Menge Nachholbedarf. In 20 Aufsichtsräten haben wir nur eine einzige Chefin gefunden.
Große Smartphones sorgen für Einbruch bei Tablet-Verkäufen
Tablets
Vor kurzem schien es noch, dass Tablet-Computer den traditionellen PC verdrängen würden. Doch inzwischen fallen die Wachstumsraten bei den Tablets deutlich kleiner aus, während sich die Talfahrt bei den PCs abbremste. Das hat auch mit den Produktzyklen bei Microsoft zu tun.
Wie Kunden durch Undercover-Verkäufer getäuscht werden
Einzelhandel
Ein guter Verkäufer berät objektiv und vielseitig. Recherchen einer Wochenzeitung und eines Politikmagazins haben jetzt gezeigt, dass in vielen Kaufhäusern und Elektronikmärkten Promoter einzelner Marken auf den Verkaufsflächen arbeiten. Für den Kunden ist das in den meisten Fällen nicht erkennbar.
Bundesverwaltungsgericht entscheidet über Sonntagsarbeit
Urteil
Wie weit darf der Schutz des arbeitsfreien Sonntags verwässert werden? Zu dieser Frage muss das Bundesverwaltungsgericht ein Grundsatzurteil fällen. Konkret geht es um Ausnahmen in Hessen, etwa für Callcenter. Gegen diese Ausnahmen hatten die Gewerkschaft sowie Kirchengemeinden geklagt.
Unsicherheit und Angst bei den Burger-King-Mitarbeitern
Burger King
Nach der Schließung der von Yi-Ko betriebenen Burger-King-Filialen herrscht bei den Mitarbeitern in Essen Unsicherheit, Sorge und Angst. Keiner weiß, wie es weiter geht. Von der Geschäftsführung gebe es keine Informationen. Die Gewerkschaft hält eine Insolvenz für die beste Lösung.
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos