Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Forbes

Mit Elvis wird Kasse gemacht - Die Liste der reichsten Toten

25.10.2012 | 18:01 Uhr
Mit Elvis wird Kasse gemacht - Die Liste der reichsten Toten
Gewinner - auch posthum: Michael Jackson.Foto: Joel Ryan/AP

Washington.   Laut der Forbes-Aufstellung der verstorbenen Künstler, die in den vergangenen zwölf Monaten posthum am meisten Geld verdienten, kam Elizabeth Tylor mit 210 Millionen Dollar aufs Spitzentreppchen. Die 2011 gestorbene Schauspielerin verwies damit Michael Jackson, den „King of Pop“, auf Rang zwei.

Sie sind tot, ihre Bank-Konten füllen sich trotzdem weiter – und wie: Elizabeth Taylor, Michael Jackson und Elvis Presley belegen im amerikanischen Wirtschafts-Magazin „Forbes“ die Plätze 1 bis 3 auf der Liste der verstorbenen Künstler, die in den vergangenen zwölf Monaten posthum am meisten Geld verdienten.

Der am Mittwochabend veröffentlichten Aufstellung zufolge kam die im vergangenen Jahr im Alter von 79 Jahren verstorbene Schauspielerin seit Oktober 2011 auf 210 Millionen Dollar und verwies damit den „King of Pop“ auf Rang zwei. Michael Jackson brachte seinen Erben aus Plattenverkäufen und anderen Investitionen 145 Millionen Dollar ein.

King of Pop
Michael Jackson verdient unter toten Künstlern am besten

Volle Kassen nach dem Tod: Michael Jackson bleibt der weltweit bestverdienendste tote Künstler. Insgesamt wuchs sein Vermögen seit Oktober 2010 um über 120 Millionen Euro, wie das US-Magazin "Forbes" mitteilte. Der King of Pop starb im Juni 2009 an einer Überdosis Schmerzmittel.

Elvis Presley, 1977 gestorben, rangiert, rein finanziell, mit 55 Millionen Dollar (aus der Touristenattraktion Graceland, einer Las Vegas-Show und der Vermarktung seiner Platten) auf Platz 3.

Juwelen versteigert

Forbes erklärt Taylors Spitzenposition vor allem mit den Erlösen einer großen Versteigerung im Auktionshaus Christie’s, wo Juwelen, Kostüme und Bilder im Wert von 184 Millionen Dollar den Besitzer wechselten. Vermutung der Reichen-Forscher: 2013 wird der im Juni 2009 gestorbene Jackson seine alte Freundin posthum wieder vom Thron stoßen.

Auktion
Auktion brachte 115 Millionen Dollar für Liz Taylors Klunker

Bis zum Wochenende kann mitgeboten werden: Das New Yorker Auktionshaus Christie’s versteigert wertvolle Stücke aus dem Nachlass von Liz Taylor. Darunter spektakulären Schmuck, den die Hollywood-Diva von ihrem Mann Richard Burton bekam. Binnen weniger Stunden brachte das Geschmeide 115 Millionen...

Mehr als „Peanuts“ sind auch die 37 Millionen Dollar, die Cartoonist Charles M. Schulz seinen Nachfahren mit der Serie um Charlie Brown und Snoopy einbringt. Der vor zwölf Jahren gestorbene Zeichner konnte sich erneut auf dem vierten Platz behaupten.

John Lennon auf Platz 6

Platz fünf hält Reggae-Legende Bob Marley (17 Millionen); eine nach ihm benannte Getränkefirma vertreibt mit viel Erfolg den „Entspannungs-Drink“ „Marley’s Mellow Mood“. Rang sechs wird von Ex-Beatle John Lennon besetzt.

Weitere berühmte Namen auf der Liste: Marilyn Monroe, die sich mit Albert Einstein und jeweils relativ mageren zehn Millionen Dollar Platz sieben teilt, sowie Schauspieler Steve McQueen und Ex-Beatle George Harrison.

Um einen Platz auf der Liste einzunehmen, mussten die verstorbenen Prominenten posthum mindestens fünf Millionen Dollar verdienen. Die Summen wurden laut Forbes anhand von Steuererklärungen der Nachlassverwalter ermittelt.

Dirk Hautkapp


Kommentare
26.10.2012
11:48
Mit Elvis wird Kasse gemacht - Die Liste der reichsten Toten
von holmark | #1

Die Liste der reichsten Toten.

Gibts im Jenseits eine Bank - etwa die des Vatikan?

Aus dem Ressort
Ein Problem jagt das andere - Deutsche Bank unter Druck
Deutsche Bank
Das Tagesgeschäft läuft wieder besser, doch Zeit zum Durchatmen hat die Deutsche-Bank-Führung nicht. Rechtsstreitigkeiten bleiben einer der größten Unsicherheitsfaktoren. Ob die inzwischen dickeren Kapitalpuffer für alle Risiken reichen werden, ist fraglich.
Rossmann schließt Filiale an der Oberheidstraße in Mülheim
Einzelhandel
Tengelmann machte zunächst einen Markt an der Leineweberstraße in Mülheim dicht, jetzt kündigt Rossmann die Schließung an der Oberheidstraße an. In beiden Fällen rechnete sich die kleine Filiale nicht. Generell haben es Märkte mit weniger als 800 Quadratmeter Verkaufsfläche schwer.
Facebook koppelt Messenger-Chat von der App ab
Facebook
Facebook will sich mit einer ganzen Familie von Apps im Alltag der Nutzer etablieren. Dafür werden einzelne Funktionen in eigene Anwendungen ausgelagert, um sie separat effektiver weiterentwickeln zu können. Jetzt kommen die Kurzmitteilungen an die Reihe.
Viele Paketdienste in NRW hebeln den Arbeitsschutz aus
Arbeitsschutz
Paket- und Kurierdienste an Rhein und Ruhr verstoßen oft eklatant und systematisch gegen den Arbeitsschutz und die Verkehrssicherheit. „Erschreckend und ernüchternd“ nannte NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD) die Resultate einer landesweiten Kontrollaktion.
Franz Völkl, Erfinder des modernen Rennskis, ist tot
Trauer
Der frühere Chef des gleichnamigen Konzerns hat mit dem legendären "Renntiger" den Ski-Sport revolutioniert. Der Unternehmer starb im Alter von 87 Jahren.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?