Middelhoff hat mindestens 50 Gläubiger

Bielefeld..  Der ehemalige Arcandor-Chef Thomas Middelhoff sieht sich nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters Thorsten Fuest mit den Forderungen von „mindestens 50 Gläubigern“ konfrontiert. Die Höhe der Verbindlichkeiten sei zurzeit „seriös nicht ansatzweise zu beziffern“, denn erhebliche Teile der Forderungen an Middelhoff seien rechtlich umstritten. Ein Beispiel sei der Rechtsstreit des Managers mit dem Bankhaus Sal. Oppenheim, in dem es um einen dreistelligen Millionenbetrag geht.

Middelhoff hatte am Dienstag Antrag auf Privatinsolvenz gestellt. Er sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Fuest betonte, sein erstes Ziel sei es nun, Klarheit in die Vermögensverhältnisse zu bringen und dann das Vermögen des Schuldners im Interesse der Gläubiger gleichmäßig zu verteilen. Dazu müssten aber sämtliche Konflikte rechtskräftig beendet sein. Es sei deshalb nicht auszuschließen, dass das Verfahren Jahre dauere. Für Middelhoff biete das Insolvenzverfahren die Chance, sich von seinen restlichen Verbindlichkeiten zu befreien. Schulden, die aus dem Vermögen nicht befriedigt werden können, könnten im Rahmen des Verfahrens von Amtswegen entfallen.