Metaller vor harter Runde

Düsseldorf..  Die Metall-Arbeitgeber in NRW erwarten eine harte Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie, die heute in Siegen beginnt. Die IG Metall fordert 5,5 Prozent mehr Geld sowie ein neues Altersteilzeitmodell und ein Recht auf berufliche Weiterbildung.

Die Geldforderung nannte Arndt Kirchhoff, Verhandlungsführer der Arbeitgeber, gestern in Düsseldorf „nicht nachvollziehbar“. So habe die IG Metall eine Inflation von zwei Prozent eingerechnet, davon sei sie aber weit entfernt. Die härteste Konfrontation droht beim Recht auf Fortbildung. Die Arbeitgeber bildeten ihre Mitarbeiter im eigenen Interesse fort, sagte Kirchhoff, ein Recht auf persönliche Fortbildung, die betrieblich keinen Sinn mache, dürfe es aber nicht geben. „Da werden wir uns verbeißen“, prognostizierte er.

Auch bei der Altersteilzeit liegen die Tarifpartner noch weit auseinander. In Zeiten des Fachkräftemangels könne man nur noch besonders belastete Mitarbeiter früher in Rente schicken, nicht so Beschäftigte, „die nicht mehr wollen“, sagte Kirchhoff.

Knut Giesler, NRW-Chef der IG Metall, sagte vorab, er erwarte Angebote zu allen drei Punkten, andernfalls droht er mit Warnstreiks.