Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Kriminalität

Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE

24.08.2012 | 14:30 Uhr
Funktionen
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
Eine "künstliche DNA" soll - einmal auf das Metall aufgebracht - die Identifizierung von gestohlenem Material erleichtern und so den Verkauf von Diebesgut erschweren.Foto: dapd

Essen.   Metalldiebe sorgen beim Energieunternehmen RWE für hohe Schäden. Allein im vergangenen Jahr wurde der Konzern fast 500 mal bestohlen. Gegen diese Diebstähle will sich RWE nun wehren. Und setzt dabei auf eine Technik, die bereits bei der Bahn erfolgreich eingesetzt wird.

Die wachsende Zahl von Metalldiebstählen sorgt für Millionenschäden bei Deutschlands zweitgrößtem Energieversorger RWE. Nun will der Stromkonzern den Dieben mit "künstlicher DNA" das Handwerk legen. Der RWE-Sicherheitschef Michael Schmidt sagte am Freitag: "Was wir erleben, ist professionell betriebene Bandenkriminalität, und dagegen wehren wir uns jetzt."

Allein 2011 zählte der Konzern fast 500 Metalldiebstähle. Der Schaden gehe in die Millionen, betonte der Konzern. Besonders betroffen seien das Ruhrgebiet und die rheinische Braunkohleregion.

Bahn setzt "künstliche DNA" bereits erfolgreich ein

Die "künstliche DNA" soll - einmal auf das Metall aufgebracht - die Identifizierung von gestohlenem Material erleichtern und so den Verkauf von Diebesgut erschweren. Zurzeit prüft der Konzern die Methode in einem Feldtest bei der Kraftwerkstochter RWE Power.

Bei ihren Bemühungen zur Eindämmung des Diebstahls arbeiten die großen Infrastrukturbetreiber RWE, Deutsche Bahn und Deutsche Telekom auch mit dem Verband Deutscher Metallhändler zusammen. Die Deutsche Bahn setzt bereits seit dem vergangenen Jahr auf die "künstliche DNA". (dapd)

Kommentare
26.08.2012
03:35
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von buerger99 | #11

Bei der Bahn muss ja auch öfter Kabeldiebstahl für Verspätungen herhalten. Fällt jetzt demnächst der Strom aus, wegen Kabeldieben ?
Abgesehen mal davon, wie kommt das Zeug da wieder runter ? Wenn ein Händler legal RWE Kabelschrott kauft, ihn auf einen hohen Haufen wirft mit anderen Kabeln, diese Kabel weiterverkauft.....
Schließlich hat man im Bundestag und auf Geldscheinen auch schon "Koks" gefunden. Bekommen jetzt RWE Mitarbeiter besuch? Wie hieß es damals in den Pütt Siedlungen :
Wenn man sich auf die Straße stellt und "Ruhrkohle austreten" ruft, stürzen die Häuser ein ;-)
Was diese Oligopole betreiben und wie sie den Verbraucher abzocken ist auch hochgradige Bandenkriminalität, nur halt politisch legitimiert und somit legal. Oder wo sind die ganzen Mrd. Gewinne von EON und RWE geblieben ? Verzockt im Kaufrausch. RWE war mal weltweit 2. größter Trinkwasserproduzent und betreibt mit seiner RWW gerade auch eine neue "Gewinn-Optimierung".

25.08.2012
21:25
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von silera | #10

Warum legt RWE das nicht auf den Strompreis um.Schließlich liegt die Schuld ja beim Endverbraucher.Weil der Strom haben will müssen dafür Kabel verlegt werden.

25.08.2012
18:03
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von reloso | #9

Ich denke, dass es einen Versuch Wert ist, wie auch immer das funktioniert. Wenn die DNA "auf das Metall aufgebracht" wird, dauerts jedoch bestimmt nicht lange bis die Spinner herausfinden wie die wieder entfernt werden kann.
Ausserdem fraglich, ob es Händler wirklich interessiert, wo das Zeug herkommt, wenn damit Geld zu verdienen ist.
Immer wieder liest man von gestohlenen Bahnschienen... wie kann es sein, dass es dafür abnehmer gibt???

25.08.2012
14:35
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

25.08.2012
14:16
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von yazmina | #7

Lächerlich, also ob die Diebstähle durch die künstliche DNA jetzt zurückgehen werden, es wird eher mehr werden, jede Woche kommen neue Fachkräfte aus Bulgarien und Rumänien im Ruhrgebiet an...

1 Antwort
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von orirar | #7-1

Also in den Sessel setzen und abwarten!
Da können wir auh gleich die teure Polizei abschaffen. Geklaut wird ja trotz der Polizei.

25.08.2012
10:56
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von dkmmaal | #6

Jetzt hab ich bestimmt was missverstanden:

Also: die Bahn setzt die künstliche DNA bereits ERFOLGREICH ein. Wo denn, auf ´m Mars?
Ich lese:
Kabeldiebe sorgen für Zugverspätungen,
Polizeihund Ivo stellt Metalldiebe am Halt Signal Iduna Park,
Kabeldiebe bremsen Bahnverkehr im Rheinland aus u.s.w.

Dass es sich bei der Methode um eine sinnvolle Investition handelt, erschließt sich mir nicht wirklich. Man kann die Herkunft des Materials feststellen, ergo ist das Kabel schon geklaut und der Schaden angerichtet…
…und Schadenersatz wird man von den Bandenmitgliedern, so man sie den findet, nicht einfordern können – greif mal ´nem nackten Mann in die Tasche…

Meiner Meinung nach sind es die Metallhändler, die keinem „Ehrenkodex“ des Metallhändlerverbandes unterliegen, die den Handel mit den kriminellen Elementen forcieren. Denn wenn das geklaute Metall keinen Abnehmer finden würde, wäre es uninteressant.

Nur so am Rande: Kabel in Verbindung mit Strom… (Pfui, unchristlich solche Gedanken)

2 Antworten
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von orirar | #6-1

wozu benötigen wir noch Schösser in den Türen. Eingebrochen wird trotzdem und kriminelle Abnehmer der Hehlerwaren gibt es auch, trotz der Schösser in den Türen.

Jeder Schrotthändler muß über angenommene Edelmetalle Buch führen. Er muß sich den Ausweis des Verkäufers zeigen lassen und die Daten in das Buch eintragen.
Kommt jemand mit DNA-Schrott wird er der Polizei melden wer ihm die Ware angeboten hat. Man kann damit den Dieben auf die Spur kommen und ausschalten. Den ersten Diebstahl wird man damit nicht unterbinden können aber folgende.

Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von dkmmaal | #6-2

Ja, @orirar,

dass der ehrliche Schrotthändler Buch führen muss, weiß ich.

Ich meinte auch DIE Metallhändler, die KEINEM „Ehrenkodex“ des Metallhändlerverbandes unterliegen (also die schwarzen Schafe unter den Altmetallhändlern).
DIE forcieren den Handel mit den kriminellen Elementen.

(Sorry - die Großschreibung, hat nix mit „Schreien“, sondern nur was mit „Stimm-Modulation“ zu tun.)

…und „Altmetallhändler“ bezeichne ich als legitimen, ehrenwerten Beruf - Hehler sind Verbrecher, somit hinkt Ihr anfänglicher Vergleich arg.

24.08.2012
19:40
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von Pit01 | #5

Macht nix, die Kunden müssen doch dafür bluten.

24.08.2012
17:21
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von Visionaer | #4


Warum der Aufwand ?

Warum macht das RWE als klassicher Monopo.., ääh Oligo.., nee .. mächtige Firma nicht einfach das, was man jahrzehntelang immer gemacht hat, wenns irgendwo drückt:

Die Preise erhöhen.

Was kümmert denn das Gezeter des Pöbels ?

1 Antwort
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von Kohlensteiger | #4-1

Tolle Antwort! Gannnnnnnnnnnnnnnnz toll!

24.08.2012
15:25
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

24.08.2012
15:00
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von darum | #2

Super jeder Schrotthändler muss dann wohl Zugang zur DNA-Datenbank bekommen und vor ab einen DNA Abgleich machen. Was ein Schwachsinn selbst bei der Bahn ist es Schwachsinn wenn man niemanden festnehmen kann kann man auch keine DNA ab nehmen.

Na ja wieder ein Idee um die Preise zu erhöhen

2 Antworten
Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von calibraturbo | #2-1

Sagen Sie (?) mal, können Sie nicht lesen? Es geht hier um sogenannte "künstliche DNA", mit deren Hilfe das gestohlene Material identifizierbar und sein Verkauf erschwert wird. Von Täter-DNA steht im o.a. Artikel kein Wort.

Metalldiebe verursachen Millionenschäden bei RWE
von Kohlensteiger | #2-2

Wer LESEN kann ist klar im Vorteil! Überschrift mit dem Wort DNA und schon kommt der Bannstrahl! Ich schmeiß mich weg! Hier laufen Sie rum! Ich brauch noch jemanden der das Band frei pannt! Junge dich nimm ich!

Lach!

Aus dem Ressort
Kurze Pause – Weihnachtsstreik bei Amazon geht Montag weiter
Tarife
Der Weihnachtsstreik beim Online-Versandhändler Amazon soll nach einer kurzen Sonntagspause von Montag an weitergehen.
Telekom spricht mit Springer über Verkauf von T-Online
Übernahme
Übernimmt Springer das Newsportal T-Online von der Telekom? Es gibt Berichte über Gespräche, beide Konzerne halten sich jedoch im Moment noch bedeckt.
Warum Daimler-Chef Zetsche das Google-Auto gut findet
Daimler
Daimler-Chef Dieter Zetsche lobt die Pionierarbeit des Internet-Riesen für das selbstfahrende Auto - und fordert Subventionen für Elektromobilität.
Huntsman verhandelt zum Stellenabbau in Duisburg
Arbeitskampf
Ein neues Eckpunktepapier sieht einen Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen vor. Und auch für die Auszubildenden kündigt sich eine Lösung an.
Fast alle Absolventen der Revier-Unis finden gute Jobs
Arbeitsmarkt
Absolventen der Hochschulen und Universitäten im Ruhrgebiet sind bei Arbeitgebern begehrt. Sie erhalten zum Großteil gute Einstiegsgehälter.