MeinFernbus und FlixBus fusionieren

Berlin/München..  Nach dem rasanten Ausbau des Fernbus-Netzes in Deutschland wollen die größten deutschen Anbieter nun gemeinsam mehr Fahrten ins benachbarte Ausland anbieten. MeinFernbus und FlixBus kündigten am Mittwoch an, sich dazu zusammenzuschließen. Damit entstünde der mit Abstand größte Anbieter in Deutschland.

„Wir bündeln unsere Stärken zu einem gemeinsamen Ziel und ­nehmen jetzt Kurs auf Europa“, erklärte FlixBus-Gründer Jochen ­Engert. MeinFernbus-Gründer Torben Greve kündigte dichtere Fahrttakte und mehr Expressverbindungen an. In den nächsten Monaten wollen beide Anbieter ihre Streckennetze flächendeckend verbinden.

Der seit der Liberalisierung vor zwei Jahren boomende Fernbusmarkt bleibt damit in Bewegung. MeinFernbus hatte im vergangenen Jahr 7,2 Millionen Fahrgäste befördert, FlixBus 3,5 Millionen. Gemessen an den Fahrgästen dürften beide damit insgesamt gut die Hälfte des Fernbusmarktes abdecken. Gemessen an den angebotenen Fahrten in Kilometern hatte MeinFernbus im Dezember einen Marktanteil von 46 Prozent, FlixBus 29 Prozent.