Mehr Fernbus-Linien geplant

Berlin..  Die beiden Busunternehmen MeinFernbus und Flixbus wollen ihre Reiseangebote nach ihrer Fusion deutlich ausweiten. Dazu gehören zum Beispiel nächtliche Busverbindungen auf langen Strecken. Die Deutsche Bahn hat das Nachtzugangebot dagegen deutlich eingeschränkt. Außerdem planen beide Unternehmen dichtere Takte auf vielen Strecken. Zwischen Berlin und Hamburg, Frankfurt, Köln und München sollen alle 30 Minuten Fahrten starten. Durch mehr Expressstrecken verringern sich die Fahrzeiten.

„In den nächsten Monaten verbinden wir zudem neue Ziele in Europa“, kündigt der Gründer von MeinFernbus, Torben Greve, an. Brüssel, Paris und Amsterdam gehören zum Beispiel dazu. Alle Hauptachsen und die größten EU-Metropolen sollen per Nachtbus angesteuert werden. Bis Ende 2015 wollen die Partner 1000 Busse auf die Straße bringen. Derzeit sind es täglich 560 auf 178 Linien. Auch mittlere Städte sollen stärker in das Netz eingebunden werden.

Der Investor General Atlantic stellt das Kapital dafür. Beide Firmen werden die Tickets unter dem eigenen Markennamen vertreiben.