Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Luftverkehr

Mehdorn dämpft Erwartungen für Hauptstadtflughafen

09.09.2013 | 12:53 Uhr
Lange wollte Flughafenchef Hartmut Mehdorn in diesem Herbst einen Eröffnungstermin nennen. Inzwischen ist er da nicht mehr so sicher.
Lange wollte Flughafenchef Hartmut Mehdorn in diesem Herbst einen Eröffnungstermin nennen. Inzwischen ist er da nicht mehr so sicher.Foto: Bernd Settnik/Archiv/dpa

Schönefeld  Der Chef des Hauptstadtflughafens, Hartmut Mehdorn, hält eine schnelle Eröffnung des Airports nicht mehr für sehr wahrscheinlich. «Anfangs war ich durchaus optimistisch. Bis ich Stück für Stück gemerkt habe, was noch alles gemacht werden muss und wie viel Zeit und Geduld man noch braucht, um fertig zu werden», sagte Mehdorn der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Montag).

«Das ist schwer zu erklären, aber die bittere Realität.» Mehdorn schlägt damit viel zurückhaltendere Töne an als in den Wochen nach seinem Amtsantritt im März. «Wir geben jetzt Gas», hatte der frühere Air-Berlin-Chef etwa im April verkündet. Und man habe nur noch den Sprint durchs Ziel vor sich. Lange wollte Mehdorn in diesem Herbst einen Eröffnungstermin nennen. Inzwischen ist er da nicht mehr so sicher.

«Wenn wir es können, werden wir eine Zeitzone oder sogar einen Termin nennen», sagte Mehdorn mit Blick auf die Aufsichtsratssitzung am 25. Oktober. «Wir werden aber kein neues Risiko eingehen.» Er werde sich erst zu einem Termin äußern, wenn er sicher sei, sagte der 71-jährige Manager.

«Es ärgert mich selber gewaltig, dass es nicht schneller geht.», fügte Mehdorn hinzu. «Ich bin nicht Häuptling von Geduld. Es wurmt mich. Es verlängert die Zeit, in der wir hier die Dödel vom Dienst sind.» Letztlich gelte aber: «Qualität geht vor Zeit.»

Für seinen Technik-Geschäftsführer Horst Amann fand Mehdorn in dem Interview kein freundliches Wort. Es sei normal, dass es unter Druck auch unterschiedliche Auffassungen gebe, erklärte Mehdorn nur. Auf die Frage, ob Amann nicht mehr lange Geschäftsführer sein werde, antwortete Mehdorn nur: «Ich kann dazu nichts sagen. Das ist Sache des Aufsichtsrates.»

Das Passagierwachstum am Flughafen Tegel ging unterdessen weiter. 1,77 Millionen Menschen starteten und landeten dort im Ferienmonat August - 2,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Schönefeld liegt mit 608 000 Fluggästen dagegen weiter unter dem Vorjahr. Weil die Airlines größere Maschinen einsetzen, gab es an den beiden Flughäfen mit 20 592 Starts und Landungen 4,1 Prozent weniger Flugbewegungen.

(dpa)

Facebook
Kommentare
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Gauck für mehr Risikobereitschaft in deutscher Wirtschaft
Handwerk
In Deutschland gibt es mehr als 50 Handwerkskammern. 407 Jungmeistern in Sachsen gratulierte Bundespräsident Joachim Gauck in Dresden persönlich zur bestandenen Prüfung - verbunden mit konkreten Erwartungen. Die deutsche Wirtschaft brauche mehr Risikobereitschaft, sagte Gauck.
Yi-Ko darf die Marke "Burger King" vorerst nicht mehr nutzen
Fast-Food-Kette
Die Fast-Food-Kette Burger King hat ihrem Franchise-Partner Yi-Ko die Nutzung der Marke untersagt. Das Landgericht München hat auf Antrag des Unternehmens eine einstweilige Verfügung erlassen. Ohne Logos und Burger-King-Produkten dürften viele der 89 betroffenen Filialen damit vor dem Aus stehen.
P&C eröffnet Outlet-Store in der City von Oberhausen
Eizelhandel
Jahrelang stand das frühere P&C-Haus an der Marktstraße in der Innenstadt von Oberhausen leer. Jetzt eröffnet die Düsseldorfe Modekette dort einen neuen Outlet-Store, in dem ab 28. November günstige Mode verkauft werden soll. Damit endet der lange kritisierte Zustand des denkmalgeschützten Hauses.
Wirtschaft will Betriebsfeste und den "Sachlohn" erhalten
Steuern
Arbeitgeber sollen nach Ansicht von Wirtschaft und Gewerkschaften auch künftig einen "Sachlohn" in Höhe von 44 Euro im Monat steuerfrei auszahlen dürfen.
Verband sieht Bäckereie durch Mindestlohn gefährdet
Handel
Steigende Preise und Schließungen von Bäckereien: Der vom kommenden Jahr an geltende Mindestlohn von 8,50 Euro macht dem deutschen Bäckerhandwerk nach eigenen Angaben schwer zu schaffen.