Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Flughafen

Matthias Platzeck ist neuer Aufsichtsratschef des Hauptstadtflughafens

16.01.2013 | 13:55 Uhr
Matthias Platzeck ist neuer Aufsichtsratschef des Hauptstadtflughafens
Das Kontrollgremium der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg hat Matthias Platzeck einstimmig zum Aufsichtsratchef gewählt.Foto: dapd

Berlin.  Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) ist neuer Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg. Der Aufsichtsrat ist am Mittwoch zu einer Sondersitzung zusammengekommen, um nach dem Desaster um die vierte Absage des Eröffnungstermins des Flughafen über wichtige Personalentscheidungen zu beraten.

Der brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) ist neuer Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg. Das beschloss das Kontrollgremium am Mittwoch in einer Sondersitzung einstimmig, wie ein Flughafensprecher mitteilte.

Aufsichtsrat entscheidet über Personal

Der Aufsichtsrat der Berliner Flughafengesellschaft ist am Mittwoch zu einer Sondersitzung zusammengekommen. Nach dem Desaster um die vierte Absage des Eröffnungstermins werden wichtige Personalentscheidungen erwartet. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck übernimmt den Vorsitz des Kontrollgremiums vom Berliner Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (beide SPD).

Außerdem soll der Flughafenchef Rainer Schwarz abgelöst werden. Die Geschäftsführung soll zudem um einen Finanzfachmann erweitert werden. Für beide Posten wurden bislang offiziell keine Kandidaten genannt. Die Sitzung begann gut zwei Stunden später als geplant, weil es zuvor noch mehrere Vorbesprechungen gab, die länger dauerten. (dpa)



Kommentare
16.01.2013
15:37
Matthias Platzeck ist neuer Aufsichtsratschef des Hauptstadtflughafens
von akaz | #2

Es werden neue Posten für verdiente Parteimitglieder geschaffen.
Welcher wirkliche Fachmann betritt dieses sinkende Schiff? Dem wird doch noch vor Antritt alle Schuld der letzten 30 Jahre aufgehalst.
Die Planung und der versuchsweise Bau von BER soll doch schon 30 Jahre dauern. Anfangs sollten etwa 27 Mio. Fluggäste pro Jahr durchgesetzt werden.
Ein kleiner Artikel heute in der NRZ über einen Großflughafen in China südlich von Peking 120 Mio. Fluggäste, Bauzeit 4 Jahre.
Eine neue Variante der "Kapitänsaufgabe":
Berlin braucht für rund 30 Mio. Fluggäste bis jetzt 30 Jahre, also rund 1 Mio. Fluggäste pro Jahr, dann dürfte in China der Flughafen erst in 120 Jahren fertig sein. Anders herum wird es noch besser. In China braucht für 30 Mio. ein Jahr, das heisst für Berlin, der Flughafen müsste seit 29 Jahren fertig sein. Zwar eine doofe Rechnung, passt aber irgendwie wie Faust auf Auge ;-)))).

16.01.2013
15:25
Matthias Platzeck ist neuer Aufsichtsratschef des Hauptstadtflughafens
von cvoertzen | #1

Und Wowi schlabbert am Schampus, kontrolliert seine Kontoauszüge und grinst über alle vier Backen gleichzeitig. Ich hätte nie gedacht, dass sich der Platzeck so ungeschminkt zum Affen machen lässt.

Aus dem Ressort
Heißen soll Energie-Pilotquartier fürs Ruhrgebiet werden
Stadtentwicklung
Mülheim-Heißen soll Energie-Pilotquartier für das Ruhrgebiet werden. Die Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr will im Viertel zwischen Bahnlinie und Hingbergstraße Erkenntnisse gewinnen, wie energetische Gebäudesanierungen vorangetrieben werden können. Das Vorhaben ist auf vier Monate angesetzt.
Lufthansa weiter vom Kurs ab - Prognose erneut kassiert
Luftfahrtunternehmen
Zum zweiten Mal in diesem Jahr hat die Lufthansa ihr Gewinnziel für 2015 gekappt. Ob der Plan wenigstens für dieses Jahr aufgeht, hängt an den streikfreudigen Piloten. Deren zahlreiche Ausstände dieses Jahr hätten bisher rund 170 Millionen Euro gekostet.
Wut in der GDL - Weselsky "will nur sein Ego befriedigen"
Streik
Nicht alle Mitglieder der Lokführer-Gewerkschaft GDL wollen der harten Linie ihres Chefs Claus Weselsky folgen. In der Gewerkschaft herrsche ein Klima der Angst, sagen sie und fordern den streitbaren Gewerkschaftsboss auf, von seiner kompromisslosen Haltung im Tarifkonflikt mit der Bahn abzurücken.
Herbstaufschwung lässt Arbeitslosenzahl weiter sinken
Quoten
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Oktober um 75.000 auf 2.733.000 gesunken. Das sind 68.000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 6,3 Prozent.
IBM und Twitter werden Partner in der Datenanalyse
Analyse-Software
IBM und Twitter punkteten zuletzt eher selten mit Erfolgsmeldungen. Das Computer-Urgestein tut sich schwer, sein Geschäftsmodell zu modernisieren, und der Kurznachrichtendienst kämpft damit, Geld zu verdienen. Jetzt tun sie sich mit einem Firmen-Angebot zusammen.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?