Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Hotels

Marriott und Ikea starten gemeinsame Billig-Hotelkette in Europa

05.03.2013 | 14:46 Uhr
Marriott und Ikea starten gemeinsame Billig-Hotelkette in Europa
Ikea steigt als Investor mit der Hotelkette Marriot ins Hotelgeschäft ein. Innerhalb der nächsten zehn Jahre sollen in Deutschland und anderen europäischen Ländern 150 Hotels eröffnet werden.Foto: rtr

Berlin.  Ikea steigt ins Hotelgeschäft ein - zumindest als Investor. Gemeinsam mit der US-Hotelkette Marriot startet das schwedische Unternehmen eine neue Billig-Hotelkette. Innerhalb von zehn Jahren sollen in Deutschland und neun anderen europäischen Ländern 150 Hotels eröffnet werden.

Der US-Hotelkonzern Marriott und der schwedische Möbelhausriese Ikea wollen gemeinsam eine Billig-Hotelkette in Deutschland und Europa starten. Geplant sei, in den nächsten zehn Jahren insgesamt 150 Hotels mit preiswerten Zimmern in zehn Ländern auf dem Kontinent aufzubauen, erklärte Marriott-Chef Arne Sorenson am Dienstag in Berlin.

Neben Deutschland würden auch Häuser in Österreich, Großbritannien, Irland, den Niederlanden, Finnland, Norwegen und Schweden eröffnet. Das erste Hotel unter der Marke "Moxy Hotels" werde in Mailand Anfang kommenden Jahres den Betrieb aufnehmen.

Zimmer mit USB-Schnittstellen in der Steckdose

Die neue Hotelmarke ziele auf eine preisbewusste, reiseerfahrene junge Kundschaft, die offen sei für "neue Technologie", erklärte Sorenson. Die Zimmer seien in einem "zeitgemäßen" Design gestaltet.

Lesen Sie auch:
Neuer Lebensmittelskandal - Ikea stoppt Mandelkuchen

Schon wieder muss Ikea Nahrungsmittel aus dem Verkehr ziehen, weil nicht nur drin ist, was drin sein soll: Chinesische Tester haben unzulässig viele Bakterien in Ikeas Mandeltorte gefunden. Die Torte wird in Schweden produziert und möglicherweise auch in Deutschland bei Ikea verkauft.

Sie hätten große Flachbildfernseher und USB-Schnittstellen, die in jede Steckdose eingebaut seien. Die Bäder seien in einem gehobenen Standard ausgestattet. Die Wände und die Einrichtung seien in beruhigenden Farben gehalten. Das Konzept sei über fast zwei Jahre hinweg entwickelt worden.

Marriott-Europachefin Amy McPherson erklärte, sie sehe in den Moxy Hotels eine große Möglichkeit, den Marktanteil von Marriott in Europa auszubauen. 2015 wolle Marriott zusammen mit der neuen Kette eine Kapazität von 80.000 Zimmern haben. Der Ikea-Immobilienverwalter Inter Hospitality Holding werde Eigentümer der ersten Moxy Hotels. Gemanagt würden die Häuser vom norwegischen Hotelbetreiber Nordic Hospitality, der als Franchisenehmer mit Marriott zusammenarbeite.

Grundstück in der Nähe des neuen BER-Flughafens gekauft

Inter Hospitality wolle sein Augenmerk nun darauf richten, Grundstücke in Deutschland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Belgien und Österreich zu kaufen, erklärte Unternehmenschef Peter Andrews. In den nächsten fünf Jahren wolle Inter Hospitality für die Inter-Ikea-Gruppe mindestens 50 Grundstücke erwerben.

Lesen Sie auch:
Ikea sucht neuen Standort im Revier

Der Möbelgigant Ikea sucht einen Standort in Bottrop, Castrop-Rauxel, Gelsenkirchen oder Herne. Nicht überall ist Ikea willkommen – wie Essen und Wuppertal zeigen. Die Expansion der Einkaufszentren beschäftigt auch die NRW-Landesregierung - die fürchtet um die Innenstädte.

Das Unternehmen kaufte bereits ein Grundstück nahe des im Bau befindlichen Berliner Großflughafens BER, wie Inter Hospitality der "Immobilien Zeitung" mitteilte. Verhandelt werde auch über Grundstücke in Frankfurt und im Raum Ludwigshafen/Mannheim. Ikea hatte Inter Hospitality 2012 gegründet, um in Hotelimmobilien in Europa zu investieren. (afp)


Kommentare
Aus dem Ressort
Aufregung bei Prokon-Gläubigern - Rodbertus gescheitert
Insolvenz
Niederlage für Ex-Prokon-Chef Carsten Rodbertus: Bei einer der größten Gläubigerversammlungen der deutschen Wirtschaftsgeschichte wurde rund 15 000 Genussrechtsinhabern der Windenergie-Firma ihr Stimmrecht versagt.
McDonald's laufen Gäste davon - sind die Bäckereien schuld?
Fast Food
Big Mac, Royal TS und Co. sind out. McDonald's verzeichnet auch im zweiten Quartal des Jahres schrumpfende Gästezahlen in Deutschland. Das anhaltende Minus spürt die Fast-Food-Kette jedoch im gesamten europäischen Markt. Gründe dafür sind Kritik an den Arbeitsbedigungen - und Bäckereien.
Aufsteiger Xiaomi prescht mit neuem Smartphone vor
Elektronik
Chinas Smartphone-Hersteller Xiaomi geht in die Offensive. Mit einem neuen Smartphone und einem Fitness-Armband zu Kampfpreisen will Xiao-Chef Lei Jun Märkte erobern. Das Smartphone Mi4 hat einen Metallrahmen und ähnelt damit vom Aussehen her Apples iPhone. In China hat es bereits viele Fans.
Gewerbesteuer-Oase bleibt für Ruhrgebietsstädte ein Traum
Gewerbesteuer
Mehr und mehr Revierkommunen versuchen, durch die Gewerbesteuerschraube ihre maroden Finanzen in den Griff zu bekommen. Experten warnen vor einem Teufelskreis, weil die hohen Steuersätze die Haushaltsprobleme nicht lösen könnten und im Ruhrgebiet dringend benötigte neue Investoren abschreckten.
Duisburger Hochofen wird für etwa 200 Millionen Euro saniert
Stahlindustrie
Thyssen-Krupp Steel Europe stellt den Hochofen 2 in Duisburg neu zu. Die Runderneuerung kostet Deutschlands größten Stahlkonzern rund 200 Millionen Euro. Der Zeitplan ist anspruchsvoll: Im Juni stillgelegt, soll er im September wieder in Betrieb gehen. Die Bauzeit bedeutet Produktionseinbuße.
Umfrage
Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?

Ein Gericht hat erlaubt , dass chronisch Kranke zu Hause Cannabis anbauen. Wie stehen Sie zu Cannabis?