Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Wohnen

LEG kündigt weitere Mietsteigerungen für 2013 an

28.05.2013 | 12:29 Uhr
Funktionen
LEG kündigt weitere Mietsteigerungen für 2013 an
Die Immobiliengesellschaft LEG zählt mit 93.000 Mietwohnungen zu den größten Wohnungsunternehmen in Deutschland.Foto: Olaf Fuhrmann / WAZ FotoPool

Düsseldorf.  Die LEG hat die Nettokaltmiete pro Quadratmeter um 2,1 Prozent auf 4,91 Euro angezogen. Für den Jahresverlauf stellt LEG-Chef Thomas Hegel zudem weitere Mietsteigerungen in Aussicht. Das Wohnungsunternehmen will bis Ende 2014 rund 10.000 neue Wohnungen kaufen.

Nach ihrem Börsengang geht die Immobiliengesellschaft LEG weiter auf Einkaufstour. Geplant sei der Kauf von rund 10.000 neuen Wohnungen bis Ende kommenden Jahres, teilte das Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mit. Die LEG zählt mit 93.000 vorwiegend in NRW gelegenen Mietwohnungen zu den größten Wohnungsunternehmen in Deutschland.

In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres hat das Unternehmen wegen hoher Kosten für Renovierungen weniger verdient. Der Gewinn sackte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als ein Drittel auf 11,3 Millionen Euro ab. Die Kosten für Instandhaltung belastete den Gewinn unterm Strich mit 5,1 Millionen Euro. Die Nettokaltmiete pro Quadratmeter in den LEG-Wohnungen zog dagegen um 2,1 Prozent auf 4,91 Euro an. Für den Jahresverlauf stellte LEG-Chef Thomas Hegel weitere Mietsteigerungen in Aussicht.

Schwarze Zahlen in 2012

Die LEG war 2008 vom Land an Finanzinvestoren verkauft und von den neuen Eigentümern im Frühjahr 2013 an die Börse gebracht worden. Die Aktie der Düsseldorfer gilt als möglicher Kandidat für den Einzug in den Index für mittelgroße Unternehmen MDax.

Lesen Sie auch:

Blühende Blumen bereiten vielen Menschen Freude – sie zaubern den meisten ein strahlendes Lächeln auf die Lippen und heben auf Anhieb die Stimmung....


Nach einem Verlust von 15,1 Millionen Euro 2011 hatte das Unternehmen im vergangenen Jahr mit einem Konzernergebnis von 112,1 Millionen Euro wieder schwarze Zahlen geschrieben. Hintergrund des Verlusts 2011 war ein Konzernumbau. (dpa)

Kommentare
28.05.2013
22:07
LEG kündigt weitere Mietsteigerungen für 2013 an
von mansgruf | #2

Der geneigte Aktionär möchte ja auch ne dicke Dividende haben, Spekulationsobjekt Wohnraum ist genau so verbrechherrisch wie Spekulationsobjekt Nahrung!

28.05.2013
20:26
LEG kündigt weitere Mietsteigerungen für 2013 an
von Shy_Eye | #1

Es ist TRAURIG dass der Staat sich und die Menschen, dieser Entwicklung nur zu schauen!
Es wird in naher Zukunft völlig egal sein, wo man wohnt. Die Mietpreise werden immens steigen und es ist nicht SO, dass Wohnungen fehlten, es waren GENUG vorhanden. Das Problem ist doch ganz klar, dass der Staat alle Sozialwohnungen an private Investoren verkauft hat.
Die Leute sollen sich nicht allgemein über die Politik beschweren, sondern sie sollen in Erfahrungen WELCHE Politiker in den Vorständen sind/waren und eine Privatisierung zugestimmt haben.

Übernimmt hier eigentlich noch irgendjemand vernünftig Verantwortung?

Einfach nur dreist, dass die LEG die Miete erhöht. Also in meiner Gegend sind ALLE Wohnungen hässlich, die Fassaden übelst heruntergekommen, der Service wird immer schlechter, ich verstehe auch nicht warum man keine Mülltonnen-Station baut "am besten aus Holz" ... hier stehen ZIG Mülltonnen einfach so rum das ist asozial. Die Wasserrohre sind auch extrem alt...

Aus dem Ressort
Experten zweifeln an Junckers EU-Investitionsprogramm
Investitionen
Europas Konjunktur kommt nicht richtig in die Gänge. Nun gibt es ein Wachstumspaket von EU-Kommissionspräsident Juncker. Experten haben Zweifel.
Land gibt grünes Licht für Steag-Übernahme durch Stadtwerke
Energie
Die Genehmigung für das umstrittene 1,2-Milliarden-Geschäft der Ruhr-Stadtwerke liegt vor: Sie dürfen den Essener Kraftwerkskonzern Steag übernehmen.
Deutsche Bank überdenkt Strategie - Postbank auf Prüfstand
Deutsche Bank
Die Geschäftsentwicklung der Deutschen Bank bleibt hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Eine neue Strategie muss her. Denkverbote gebe es nicht.
Middelhoff bleibt wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft
Haft
Die Haftbeschwerde des Ex-Arcandor-Chefs Thomas Middelhoff wurde erneut abgewiesen. Wegen Fluchtgefahr bleibt der 61-Jährige in Untersuchungshaft.
Commerzbank zahlt Anleger 10.000 Euro für riskanten Fonds
Vergleich
Die Commerzbank und ein Anleger aus Bochum einigen sich auf einen Vergleich. Das Geldinstitut zahlt nach dem Verkauf eines Risiko-Fonds 10.000 Euro.