Lebensversicherung mit Garantiezins stirbt aus

Köln/München..  Deutschlands zweitgrößte Versicherungsgruppe Generali verabschiedet sich als erster großer Anbieter am Markt künftig von der klassischen Lebensversicherungspolice mit fester Zinszusage. „Da gehen wir perspektivisch ganz raus“, sagte die Sprecherin. Angesichts des harten Wettbewerbs schließt der Konzern zudem Standorte und streicht Arbeitsplätze. Zahlen könne sie aber noch nicht nennen, so die Sprecherin.

Der Versicherungskonzern hatte am Vortag eine umfassende Umstrukturierung angekündigt. Die Generali-Holding soll von Köln nach München umziehen, Standorte in „unterkritischer Größe“ würden geschlossen, hieß es.

Bei den Lebensversicherungen werde Generali künftig auf fondsgebundene Versicherungen und Produkte mit geringerer Kapitalintensität wechseln. Generali reagiere damit auf die schwierigen Bedingungen auf dem deutschen Versicherungsmarkt. Die niedrigen Zinsen, eine strenge Regulierung und der intensive Wettbewerb setze die Lebensversicherer in Deutschland zukünftig stark unter Druck.