Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Zugverkehr

Konkurrenz durch private Anbieter könnte Bahnfahren billiger machen

27.08.2012 | 08:49 Uhr
Konkurrenz durch private Anbieter könnte Bahnfahren billiger machen
Seit Ende Juli fährt der HKX-Express zwischen Köln, dem Ruhrgebiet und Hamburg.

Hamburg.  Die neue Konkurrenz durch den Hamburg-Köln-Express HKX, der auch das Ruhrgebiet mit der Hansestadt verbindet, hat laut dem Fahrgastverband "Pro Bahn" positive Auswirkungen auf das Angebot der Deutschen Bahn. Möglich wäre, dass bald auch die Preise für Zugtickets günstiger werden.

Der seit Ende Juli zwischen Hamburg und Köln verkehrende Bahn-Konkurrent HKX zeigt nach Einschätzung des Fahrgastverbands Pro Bahn schon jetzt eine positive Wirkung. Durch den neu entstandenen Wettbewerb habe sich das Angebot der Deutschen Bahn auf der Strecke bereits verbessert, sagte der Vorsitzende des Landesverbandes Schleswig-Holstein/Hamburg, Stefan Barkleit. Die Deutsche Bahn setze auf der Strecke bereits längere Züge und "sicher nicht ganz zufällig" die ersten der neu designten Intercity-Waggons ein.

Ab Herbst will auch die private MSM-Gruppe Fernverkehrszüge zwischen Hamburg und Köln anbieten. Andere Verkehrsunternehmen würden diese beiden Angebote sehr aufmerksam beobachten, sagte Barkleit. Im Falle ihres Erfolgs würden künftig sicher weitere private Anbieter hinzukommen.

Konkurrenzdruck ähnlich wie beim Regionalverkehr

"Die Konkurrenzsituation wird grundsätzlich das Bahnangebot für alle Reisenden verbessern", sagte Barkleit. Das sei ähnlich wie beim Regionalverkehr, wo der Wettbewerb in den zurückliegenden Jahren spürbar die Qualität gesteigert habe.

Als weitere Auswirkung der privaten Konkurrenz kann sich Barkleit auch eine Änderung der bisherigen Preispolitik der Deutschen Bahn vorstellen. Das bisherige System eines relativ hohen Normalpreises könnte zugunsten eines generell niedrigeren Einstiegspreises aufgegeben werden. Im neu entstandenen Wettbewerb zwischen Hamburg und Köln ließe sich ein niedrigerer Grundpreis mit Sicherheit besser vermarkten. Es sei spannend zu beobachten, was auf dem sich entwickelnden Markt im Fernverkehr in den nächsten Jahren passiere, sagte Barkleit. (dapd)


Kommentare
27.08.2012
17:50
Netz?
von bearny | #3

es ist zwar zu begrüßen, daß die Preise sinken sollen. Erst recht heftig dürfte der Preiskampf aber erst bei Erlaubnis von greyhoundähnlichen Verbindungen werden.
Fragwürdig ist nur, ob dabei nicht längerfristig die Sicherheit, und zwar die des Streckennetzes auf der (Bahn)strecke bleibt. Zuallererst wird meist bei längerfristigen Investitionen gespart, und das wären in diesem Fall die Schienen etc.
Sonst haben wir in ein paar Jahren dasselbe wie jetzt mit den Autobahnbrücken.

D.h.: Haben wir ja jetzt schon. Man muß sich nur die Bahnhöfe abseits vom ICE anschauen, dann weiß man, was billiger bei der Bahn bedeutet,...

27.08.2012
17:49
Konkurrenz durch private Anbieter könnte Bahnfahren billiger machen
von bloss-keine-Katsche | #2

Die deutsche Bahn ist auch privat,
muss ihren Anlegern Gewinne bringen,
Menschen, Güter von A nach B zu bringen ist nur noch geduldeter Nebenzweck.
Die Privatisierung der Bahn muss zurückgenommen werden!

27.08.2012
13:07
Konkurrenz durch private Anbieter könnte Bahnfahren billiger machen
von tomatenkiller_neo | #1

Neu designte Intercity-Waggons - eigentlich schon ein Minuspunkt ...

1 Antwort
Konkurrenz durch private Anbieter könnte Bahnfahren billiger machen
von holmark | #1-1

Naja, es soll doch "billiger" sein - und sieht auch so aus.

Aus dem Ressort
Wichtigster Absatzmarkt - Volkswagen legt in China stark zu
Auto
Volkswagen will in diesem Jahr auf seinem wichtigsten Absatzmarkt in China wieder stark wachsen. Europas größter Autobauer plant auch einen weiteren Ausbau der Kapazitäten, um dem rasanten Wachstum des größten Automarktes der Welt folgen zu können.
Niemand will mit Barbie spielen - Umsatzrückgang bei Mattel
Kult-Puppe
Jahrzehntelang waren Barbie und Ken aus Kinderzimmer der Mädchen weltweit nicht wegzudenken. Aber jetzt schwächelt der Umsatz von Hersteller Mattel: Die Verkäufe der Puppen-Ikone fielen im ersten Quartal um 14 Prozent. Schuld sind wohl Smartphones und Konsolen.
Taxifahrten und Gemüse könnten mit Mindestlohn teurer werden
Arbeitsmarkt
Mit der Einführung des Mindestlohns könnten Taxifahrten und Saisongemüse deutlich teurer werden. Das fürchten zumindest die Branchenverbände. So müsste eine durchschnittliche Taxifahrt um 15 Prozent teurer werden, heißt es. Auch für Spargel müssten Verbraucher mehr zahlen.
Flughafen BER wird laut einem Experten nicht vor 2017 fertig
Großprojekt
Wann werden am neuen Hauptstadtflughafen Passagiere abgefertigt? Ein Verkehrsexperte aus dem Bundestag hat angeblich Erkenntnisse dafür, dass es noch länger dauert als bisher gedacht. Der Betreiber widerspricht: "Nein, das entspricht nicht dem Sachstand der Flughafengesellschaft."
Zulieferer Continental könnte in GM-Skandal hereinrutschen
Massen-Rückruf
Der deutsche Automobil-Zulieferer Continental könnte in den Skandal um General Motors rutschen. In den USA wird eine Conti-Tochter verklagt, weil von ihr produzierte Airbags für den amerikanischen Konzern nicht funktioniert haben sollen.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?