Das aktuelle Wetter NRW 34°C
Zugverkehr

Konkurrenz durch private Anbieter könnte Bahnfahren billiger machen

27.08.2012 | 08:49 Uhr
Konkurrenz durch private Anbieter könnte Bahnfahren billiger machen
Seit Ende Juli fährt der HKX-Express zwischen Köln, dem Ruhrgebiet und Hamburg.

Hamburg.  Die neue Konkurrenz durch den Hamburg-Köln-Express HKX, der auch das Ruhrgebiet mit der Hansestadt verbindet, hat laut dem Fahrgastverband "Pro Bahn" positive Auswirkungen auf das Angebot der Deutschen Bahn. Möglich wäre, dass bald auch die Preise für Zugtickets günstiger werden.

Der seit Ende Juli zwischen Hamburg und Köln verkehrende Bahn-Konkurrent HKX zeigt nach Einschätzung des Fahrgastverbands Pro Bahn schon jetzt eine positive Wirkung. Durch den neu entstandenen Wettbewerb habe sich das Angebot der Deutschen Bahn auf der Strecke bereits verbessert, sagte der Vorsitzende des Landesverbandes Schleswig-Holstein/Hamburg, Stefan Barkleit. Die Deutsche Bahn setze auf der Strecke bereits längere Züge und "sicher nicht ganz zufällig" die ersten der neu designten Intercity-Waggons ein.

Ab Herbst will auch die private MSM-Gruppe Fernverkehrszüge zwischen Hamburg und Köln anbieten. Andere Verkehrsunternehmen würden diese beiden Angebote sehr aufmerksam beobachten, sagte Barkleit. Im Falle ihres Erfolgs würden künftig sicher weitere private Anbieter hinzukommen.

Konkurrenzdruck ähnlich wie beim Regionalverkehr

"Die Konkurrenzsituation wird grundsätzlich das Bahnangebot für alle Reisenden verbessern", sagte Barkleit. Das sei ähnlich wie beim Regionalverkehr, wo der Wettbewerb in den zurückliegenden Jahren spürbar die Qualität gesteigert habe.

Als weitere Auswirkung der privaten Konkurrenz kann sich Barkleit auch eine Änderung der bisherigen Preispolitik der Deutschen Bahn vorstellen. Das bisherige System eines relativ hohen Normalpreises könnte zugunsten eines generell niedrigeren Einstiegspreises aufgegeben werden. Im neu entstandenen Wettbewerb zwischen Hamburg und Köln ließe sich ein niedrigerer Grundpreis mit Sicherheit besser vermarkten. Es sei spannend zu beobachten, was auf dem sich entwickelnden Markt im Fernverkehr in den nächsten Jahren passiere, sagte Barkleit. (dapd)

Kommentare
27.08.2012
17:50
Netz?
von bearny | #3

es ist zwar zu begrüßen, daß die Preise sinken sollen. Erst recht heftig dürfte der Preiskampf aber erst bei Erlaubnis von greyhoundähnlichen...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Zu diesen Uhrzeiten erhöhen Tankstellen ihre Preise
Spritpreise
Der Automobilclub ADAC untersuchte die Strategien der fünf großen Anbieter in Deutschland. Autofahrer können vor allem in den Abendstunden sparen.
NRW-Finanzminister will das Bezahlen mit Bargeld begrenzen
Schwarzgeld
Höchstgrenzen fürs Bezahlen mit Bargeld regt NRW-Finanzminister Walter-Borjans an. Vorbild seien andere EU-Länder. Bei uns müsse das Limit höher sein.
Post und Verdi hoffen bei Gesprächen auf Ende des Streiks
Post-Streik
Seit fast vier Wochen wird bei der Post gestreikt. Briefkästen bleiben leer, Pakete kommen nicht an. Jetzt wird in dem Tarifstreit wieder verhandelt.
Geldautomaten in Griechenland gehen kleine Banknoten aus
Griechenland
Seit Montag dürfen griechische Bürger nur 60 Euro pro Tag abheben. Viele Geldautomaten gaben am Freitag aber nur noch 50-Euro-Scheine aus.
Erfolgsmodelle mit Klimaproblem - Kritik an Geländewagen
Umweltschutz
Viele Kunden kaufen Autos mit hohem Verbrauch. Um den Schadstoff-Ausstoß zu drosseln, soll die Automobil-Industrie demnächst Maßnahmen ergreifen.
article
7029735
Konkurrenz durch private Anbieter könnte Bahnfahren billiger machen
Konkurrenz durch private Anbieter könnte Bahnfahren billiger machen
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/konkurrenz-durch-private-anbieter-koennte-bahnfahren-billiger-machen-id7029735.html
2012-08-27 08:49
Bahn,Zug,Hamburg,Köln,Ruhrgebiet,HKX,privat,Trasse,Pro Bahn,positiv,Wettbewerb
Wirtschaft