Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Ärzte-Streik

Kommunale Klinikärzte wollen in Warnstreik treten

21.02.2013 | 19:19 Uhr
Kommunale Klinikärzte wollen in Warnstreik treten
Kommunale Klinikärzte wollen in Warnstreik treten.Foto: dapd

Düsseldorf.  Mediziner an kommunalen Krankenhäusern sind für Freitag zum Warnstreik aufgerufen. In einigen Kliniken könnte der Arbeitskampf dazu führen, dass nur ein Notdienst angeboten werde, teilte die Ärztegewerkschaft Marburger Bund mit. Die Ärzte fordern ein Gehaltsplus von sechs Prozent.

Die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern sind für Freitag zu einem eintägigen Warnstreik aufgerufen. Zudem sollten Mediziner aus allen Bundesländern außer Berlin und Hamburg zu einer zentralen Demonstration am Rande der Tarifverhandlungen mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände in Düsseldorf zusammenkommen, wie die Ärztegewerkschaft Marburger Bund am Donnerstag mitteilte.

In einigen Kliniken könnte der Arbeitskampf dazu führen, dass nur ein Notdienst angeboten werde. Die Tarifverhandlungen für die rund 50.000 Ärzte an kommunalen Krankenhäusern gehen in Düsseldorf (11 Uhr) in die inzwischen vierte Runde.

Der Marburger Bund fordert ein Gehaltsplus von sechs Prozent. Zudem soll die Arbeitsbelastung der Ärzte gesenkt und eine praxisgerechte Regelung zur Einhaltung der vereinbarten Arbeitszeiten durchgesetzt werden. Die Arbeitgeber hatten in der dritten Tarifrunde unter anderem Gehaltssteigerungen von zwei Prozent angeboten. Die Ärztegewerkschaft lehnte die Offerte ab. (dapd)

Kommentare
22.02.2013
07:39
Kommunale Klinikärzte wollen in Warnstreik treten
von Reflex | #4

Die Realität ist schon, dass viele Ärzte ins Ausland oder andere Berufssparten jenseits des Krankenhauses abwandern, weil die Arbeitsbedingungen für...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
article
7646111
Kommunale Klinikärzte wollen in Warnstreik treten
Kommunale Klinikärzte wollen in Warnstreik treten
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/kommunale-klinikaerzte-wollen-in-warnstreik-treten-id7646111.html
2013-02-21 19:19
Wirtschaft