Kettler will in Werl erweitern

Werl/Ense..  Der Spielwaren- und Sportgerätehersteller Kettler plant offenbar den Ausbau seines Standortes in Werl im Gewerbegebiet „Zur Mersch“. Das Gelände ist etwa 4,4 Hektar groß. Mit der Erweiterung soll die Schließung des Lagers in Kamen einhergehen. Hier arbeiten etwa 100 Frauen und Männer.

Das Unternehmen selbst hält sich zu den jetzt bekannt gewordenen Plänen bedeckt. Das Vorhaben geht aus den Vorlagen für den Planungsausschuss der Stadt Werl vor.

Die Nachricht über die mögliche Expansion am Werler Standort ist zu diesem Zeitpunkt überraschend. Zuletzt war das Unternehmen mit insgesamt etwa 1000 Beschäftigten Ende April in den Blickpunkt geraten, weil es nach einem Bericht im Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ in einer schweren existenzbedrohenden Krise stecke.

Danach soll das angeschlagene Traditionsunternehmen auf der Suche nach einem strategischen Partner sein, um den Fortbestand zu sichern. So soll die Commerzbank die Rückzahlung eines Kredits in Höhe von zwölf Millionen gefordert haben. Mehrere Investoren sollen sich gegenwärtig um einen Einstieg bei Kettler bemühen.