Kerosinkosten beflügeln Lufthansa

Frankfurt..  Billiges Kerosin beflügelt die finanziellen Aussichten der Deutschen Lufthansa. Das Unternehmen rechnet für dieses Jahr nur noch mit Flugbenzinkosten von rund 5,8 Milliarden Euro, also rund 900 Millionen Euro weniger als 2014. Finanzchefin Simone Menne blieb allerdings bei einer Analystenkonferenz gestern in New York bei ihren Prognosen zum operativen Gewinn des Konzerns. Dieser soll für 2014 rund 1 Milliarde Euro betragen und 2015 deutlich über diesem Wert liegen. Ob die Verbilligung der Treibstoffpreise bei den Kunden ankommt, ist noch fraglich.

Bei ihren Berechnungen geht die Lufthansa von einem Preis von 68 Dollar je Fass der Nordseesorte Brent und einem Eurokurs von 1,24 US-Dollar aus. Aktuell liegt der Ölpreis sogar unter der Marke von 50 Dollar, der Eurokurs bei nur noch 1,18 Dollar.

Die Ersparnisse könnten nicht eins zu eins in Gewinn umgerechnet werden, erläuterte ein Sprecher der Fluggesellschaft. So seien wegen des starken Konkurrenzdrucks die Ticketpreise unter Druck und die Netto-Erlöse weiter rückläufig. Lufthansa habe zudem mit dem ungünstigen Dollarkurs zu kämpfen. 2011 und 2012 waren die Treibstoffkosten des Unternehmens bis auf 7,4 Milliarden Euro gestiegen. Seitdem sind sie gesunken.