Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Mineralölkonzerne

Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen

27.09.2012 | 11:57 Uhr
Das Bundeskartellamt überprüft den Wettbewerb zwischen den Raffinerien.Foto: dapd

Bonn.  Das Bundeskartellamt überprüft erneut die Preisgestaltung der Mineralölkonzerne. Dazu sollen insbesondere die gesellschaftsrechtlichen Verflechtungen zwischen einzelnen Unternehmen bei Raffinerien, Transport und Tanklagern unter die Lupe genommen werden. Geprüft wird außerdem der Vorwurf der Behinderung freier Tankstellen durch die großen Konzerne.

Das Bundeskartellamt nimmt die Preisgestaltung der Mineralölkonzerne noch genauer unter die Lupe. Die Wettbewerbsbehörde kündigte am Montag eine weitere Sektoruntersuchung an, mit der sie Licht in die Zusammenhänge zwischen Rohölpreisen, Großhandelspreisen und Tankstellenpreisen bringen will.

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, sagte: "Wir werden uns genauer ansehen, in welcher Form Preisbewegungen bei Rohöl und Mineralölprodukten an die Autofahrer weitergegeben werden." Die Untersuchung solle Aufschluss über die Wettbewerbsintensität bei Raffinerien und im Mineralölgroßhandel geben und etwaige Wettbewerbsprobleme aufdecken.

Marktbeherrschendes Oligopol der fünf großen Tankstellenbetreiber

Dazu sollen unter anderem gesellschaftsrechtliche Verflechtungen zwischen den Mineralölunternehmen bei Raffinerien, Transport und Tanklagern und die vertragliche Ausgestaltung von Großhandelsgeschäften untersucht werden.

Zuvor hatte die Bonner Behörde bereits in einer ersten Sektoruntersuchung die Tankstellenmärkte und deren Preisgestaltung untersucht. Die Studie trug laut Kartellamt zum Nachweis eines marktbeherrschenden Oligopols der fünf großen Tankstellenbetreiber - BP/Aral, Jet, Esso, Shell und Total - auf dem deutschen Markt bei.

  1. Seite 1: Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
    Seite 2: Marktstruktur macht Absprachen überflüssig

1 | 2


Kommentare
28.09.2012
11:51
Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von Pit01 | #10

Ist diese Meldung ein Joke?

1 Antwort
Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von OmenEstNomen | #10-1

Wahrscheinlich...

27.09.2012
20:01
Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von creck | #9

Schon wieder Ferien?
Der letzte Politiker, der sich ernsthaft mit den Ölmultis angelegt hat, besitzt jetzt ein Appartement neben Jimmy Hoffa.

27.09.2012
17:55
Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von 1955 | #8

Das Kartellamt ist ein Papiertiger zu Gnaden des Steuerstaates!
Da das die Ölmultis wissen geschieht gar nichts!
Dieses Amt macht sich doch nur noch lächerlich!

1 Antwort
Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von meinemeinungdazu | #8-1

Dann sollte man es wenigstens abschaffen. Fachkräfte sind doch gesucht, allerdings zu Niedriglöhnen.

27.09.2012
16:05
Preise werden vom Markt gemacht
von meigustu | #7

nicht von der Kostenstruktur. Was will das Kartellamt machen ? Die Einfuhr verbieten ?

2 Antworten
Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von Holz-Auge | #7-1

Falsch, hier werden die Preise von der Olitik gemacht.

Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von OmenEstNomen | #7-2

Falsch, die Preise sind immer so, dass sie genau den Betrag treffen, die die Menschen noch bereit sind zu zahlen.

27.09.2012
14:26
Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von meinemeinungdazu | #6

Gleiche Preise können doch nur Absprachen sein. Sollten doch mal alle Anbieter die Kalkulation offenlegen. Es ist schon komisch, dass bei den vielen preisbeeinflussenden Faktoren am Ende der Kalkulation überall der gleiche Preis rauskommt. Das kann man keinem Bürger erklären, und die Politik mischt fleißig mit, indem sie echten Wettbewerb behindert. Somit wird aber auch der Automarkt schwer behindert, weil die Menschen nur weniger Autos kaufen können. Die Folgen hören wir jeden Tag in den Nachrichten. Wie blind sind diese Manager und Politiker?

27.09.2012
14:20
Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von Pampersbomber | #5

Neee, etwa schon wieder???
Haben die nicht schon alles x-mal geprüft und wollten nun überwachen und strafen??
Also gerade die arme Ölwirtschaft wird immer wieder falsch vertanden, ein Trauerspiel ;-)
Die stehen halt alle richtig zusammen, darum haben die Konzerne beschlossen, dass es unter Freunden keine Konkurrenz geben muss oder darf. Ja,ja alles Brüder im Geiste, wo gibt es so etwas heute noch??

27.09.2012
13:57
Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von MichaP | #4

H ha ha reimal kurz gelacht, unse Bundeskarellamt gehört aufgelöst es beobachtet immer wieder und nie kommt was bei raus. Da können es ja gleich die Lobbyisten machen.

27.09.2012
12:21
Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von grundwissen | #3

So lange wie das Bundeskartellamt beobachtet (und das tut es schon sehr lange) passiert ja nichts. Und so lange die Verdächtigen untereinander dicht halten passiert auch nichts. Es läuft halt alles wie geschmiert. Auch die Bundesregierung wird auf dringend benötigte Steuereinkünfte aus dem Mineralölgeschäft kaum verzichten wollen, wo doch diese Quelle so ausgiebig sprudelt. Genauso wenig etwas am Drogenmonopol der Alkoholindustrie geändert wird, da auch hier der Bund an der Getränkesteuer fleißig am Suff verdient. Die Behörden kommen wohl nur dann in Bedrängnis, wenn es einem Mitglied im Kartell wie bei den Ereignissen in dem Schienenkartell, zu mulmig wird und auspackt. Dann können die ja nicht anders! Aber bislang: Schulterklopfen bei allen Beteiligten, denn alle halten dicht! Da muss auch das kleinste Loch sofort gestopft werden, wenn Regierung und Wirtschaft gemeinsam in einem Boot sitzen. Sonst funktioniert die beste Wirtschaft nicht.

27.09.2012
12:20
Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von holmark | #2

Der einzige Wettbewerb, den die Ölkonzerne sich liefern, ist das Wettrennen um die schnellste Preiserhöhung.

27.09.2012
12:14
Kartellamt will Wettbewerb der Mineralölkonzerne genauer überprüfen
von meinemeinungdazu | #1

Viel Lärm um nichts. Es wird sich nichts ändern, weil die Lobby Geld in die Hand nimmt. Der Verbraucher zählt da nicht.

Aus dem Ressort
Hagen bewirbt sich um Sparkassen-Akademie für NRW
NRW-Sparkassen-Akademie
Die Stadt Hagen bewirt sich darum, Standort der Sparkassen-Akademie NRW zu werden. Nachdem die beiden NRW-Akademien – die Rheinische in Düsseldorf und die Westfälisch-Lippische in Münster – Anfang 2014 fusioniert haben, sucht man nun eine zentrale Stelle.
Ein Problem jagt das andere - Deutsche Bank unter Druck
Deutsche Bank
Das Tagesgeschäft läuft wieder besser, doch Zeit zum Durchatmen hat die Deutsche-Bank-Führung nicht. Rechtsstreitigkeiten bleiben einer der größten Unsicherheitsfaktoren. Ob die inzwischen dickeren Kapitalpuffer für alle Risiken reichen werden, ist fraglich.
Bundesagentur dämpft Hoffnung - Arbeitsmarkt stagniert
Arbeitsmarkt
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat die Hoffnung auf einen Jobaufschwung im zweiten Halbjahr weiter gedämpft. Nach Herausrechnen von jahreszeitlichen Schwankungen rechneten die 156 deutschen Arbeitsagenturen in den kommenden drei Monaten allenfalls mit einer Stagnation auf dem Arbeitsmarkt.
Auch Fußball-WM stoppt Talfahrt bei Puma nicht
Sportartikel
Der Sportartikelhersteller Puma bleibt trotz der Fußballweltmeisterschaft weiter auf Talfahrt. Im zweiten Quartal sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,8 Prozent auf 652,2 Millionen Euro.
Rossmann schließt Filiale an der Oberheidstraße in Mülheim
Einzelhandel
Tengelmann machte zunächst einen Markt an der Leineweberstraße in Mülheim dicht, jetzt kündigt Rossmann die Schließung an der Oberheidstraße an. In beiden Fällen rechnete sich die kleine Filiale nicht. Generell haben es Märkte mit weniger als 800 Quadratmeter Verkaufsfläche schwer.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?